Deutschland

Hamburg: Brutaler Überfall auf Fußgängerin – Afrikaner würgt 28-jährige Deutsche fast zu Tode

Hamburg: Brutaler Überfall auf Fußgängerin – Afrikaner würgt 28-jährige Deutsche fast zu Tode
Die Max-Brauer-Allee in Altona – hier befindet sich der Tatort

Ein Afrikaner hat in Hamburg eine 28-jährige Frau mit brutaler Gewalt zu einer unfreiwilligen „Spende“ genötigt. Er würgte sein wehrloses Opfer so lange, bis die Deutsche in Todesangst ihr Bargeld herausgab. Nach der Tat flüchtete der Nafri in der Dunkelheit der Nacht. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

von Roscoe Hollister

Für eine 28-Jährige aus Hamburg wurde das vergangenen Wochenende zum Horror-Erlebnis. Mit einer Freundin ließ sie gemütlich den Abend im Stadtteil Altona ausklingen. Auf dem Nachhauseweg wurden die beiden von einer dunklen Gestalt angesprochen. Der vom Steuerzahler üppig subventionierte Zuwanderer hatte sich die Zeit damit vertrieben, Pfandflaschen zu sammeln, die zahlreiche in Hamburg lebende Rentner und Obdachlose, die im Gegensatz zu jenem illegal eingereisten Goldstück in der BRD Existenzängste haben müssen, augenscheinlich dringender hätten gebrauchen können.

Mit einem prall (mit Flaschen) gefüllten Beutel belästigte der Migrant die beiden jungen Frauen gegen 00:15 Uhr zunächst an einer Kreuzung am Bahnhof Altona und fragte, wo er um diese Uhrzeit noch sein Pfandgut loswerden könne. Weiterhin forderte er die Deutschen auf, ihm Geld zu geben, da die BRD-Sozialleistungen sich in diesem Monat offenbar bereits dem Ende neigten. Die Sparsamkeit, zu der er mutmaßlich noch in seiner Heimat gezwungen war, scheint der Nafri an der Grenze zum Schlaraffenland mitsamt seiner Ausweisdokumente abgelegt zu haben.

Im Würgegriff ins Beet gestürzt

Die beiden Frauen wollten mit dem negroiden Goldstück jedoch nichts zu tun haben und gingen weiter. Kurze Zeit später trennten sich ihre Wege und jede ging für sich allein nach Hause. Einer der Frauen war der schwarze Mann im Schutze der Dunkelheit allerdings auf leisen Sohlen unbemerkt gefolgt. Mit der Absage war er nämlich nicht zufrieden. An einem Stichweg an der Grünanlage an der Kurve Willebrandstraße/Bei der Friedenseiche witterte der importierte Gewalttäter seine Chance, seiner Forderung noch einmal auf besondere Weise Nachdruck zu verleihen.

Ohne Vorwarnung attackierte er sein Opfer und nahm die 28-Jährige in einen brutalen Würgegriff. Der mutmaßliche Fan amerikanischer Sportarten – er trug nämlich eine Baseballkappe – rang die Deutsche zu Boden und die beiden stürzten in ein Beet. Dort schrie die Frau um Hilfe und setzte sich mit Händen und Füßen gegen den maximalpigmentierten Würger zur Wehr. Überzeugt davon, dass er nun deutlich gemacht habe, dass seine Forderung nicht verhandelbar sei, ließ der Nafri von seinem Opfer ab und starrte die Deutsche mit seinen großen Kulleraugen aggressiv an.

Frau im Gesicht und am Hals verletzt

Die 28-Jährige hatte in ihrer Todesangst nunmehr begriffen, dass sie sich nur durch die Herausgabe einer unfreiwilligen Bargeldspende retten kann und zückte erschöpft und zitternd ihre Geldbörse. Sie bezahlte dem Illegalen sein zusätzliches Taschengeld und noch bevor der Straftäter noch einmal nachverhandeln konnte, kam ein Passant der Frau zu Hilfe. Der negroide Angreifer ergriff mitsamt seiner erwürgten Finanzspritze (vermeintlich erstmals in seinem Leben ernsthaft) die Flucht – in Richtung Schomburgstraße.

Das Opfer erlitt eine Schwellung der Nase sowie diverse Verletzungen am Hals, die von den herbeigerufenen Rettungskräften noch vor Ort behandelt werden mussten. Da der Täter im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nicht mehr ausfrindig gemacht werden konnte, bittet die Polizei nun die Bevölkerung um Hinweise gebeten. Wer Angaben zu dem ca. 25 bis 30 Jahre alten und ca. 1,60 bis 1,65 m großen Nafri mit Baseballkappe, normaler Figur und großen Kulleraugen machen kann, wird gebeten, diese unter Telefon 040/4286-56789 zu Protokoll zu geben. Angeblich soll der multikriminelle Afrikaner auch verwirrt gewirkt haben – offenbar aufgrund der anfänglichen Zurückweisung seiner Forderung nach Bargeld. Bei bundesdeutschen Behörden hat man bekanntlich stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte illegal eingereister Straftäter.

20
Kommentare

avatar
10 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
zungl888
zungl888

seit wir um die ecke ein sogenanntes fluchtlingslager haben liegt meine glock gut geoelt am nachttischchen um begruessungsgeschenke der firma hirtenberger im 9mm format vergeben zu koennen.
das ist nicht mehr auszuhalten, die komplette umgebung verschmutzt zusehends, nachts kann man nicht mehr raus ohne von dealern und sonstigem gesocks belaestigt zu werden. schoen langsam wirds zeit zu agieren.

Frank Hogendorf
Frank Hogendorf

„Undque“, würde der „Lateiner“ fragen? Was ändert das? Das ist lediglich ein weiterer – von sehr vielen – Einzelfällen, der mich nicht verwundert, sondern nur ein Beleg dafür ist, wie feige WIR – die wir angeblich aufgewacht sind – tatsächlich sind. Passieren wird – wie immer – NICHTS. Der Täter „muss“ – so er denn überhaupt jemals gefasst wird – allenfalls mit „verschärfter Bewährung“ rechnen.

Bergsegler
Bergsegler

Merkel gehört genauso bis zur Bewußtlosigkeit (und darüber hinaus!) gewürgt!
Und mit ihr die gesamte Deutsche „Führungsriege“!
Genau dasselbe müßte mit JEDEM gemacht werden, der nur VERSUCHT, in die Fußstapfen dieser Verbrecherregierung zu treten!!

Frank Hogendorf
Frank Hogendorf

Zuvorderst müssen noch ganz andere gewürgt werden und nicht nur die Erfüllungsgehilfen +Innen! Die Symptome bekämpfen hilft denn auch nur kurzfristig! Das Übel MUSS an der Wurzel gepackt und beseitigt werden.

Bei Unkraut ist das ganz genauso!

Bergsegler
Bergsegler

Mit den „ganz anderen“ haben Sie im Prinzip schon recht.
Allerdings sind aber doch die Leute aus der Regierung zur Verantwortung zu ziehen, weil sie beim Antritt ihrer Ämter einen Eid geschworen haben, wonach sie AUSSCHLIESSLICH zum Wohle des Landes und seiner Bevölkerung zu dienen haben!
Aber das genaue Gegenteil ist der Fall, sodaß VORSÄTZLICH Meineid begangen wurde!
Die Liste der Straftaten und Verbrechewn gegen das Land und die Bevölkerung ist sehr lange….!
Deshalb müssen ALLE Regierungsmitglieder, die das Chaos zu verantworten haben, LEBENSLÄNGLICH hinter Schloß und Riegel!!

Frank Hogendorf
Frank Hogendorf

Die müssen zwar – fraglos – zur Verantwortung gezogen werden, aber das sind auch „nur“ Erfüllungsgehilfen!

Wie sagte doch „Brummkreisel-Hotte“ mal sehr treffend: Die ge“wählt“ wurden, haben nichts zu sagen und die, die etwas zu sagen haben, sind nicht ge“wählt“ worden…

der schöne Karl
der schöne Karl

Habe gerade ein Video über Trumps Besuch beim D Day gesehen. Wahnsinn. Wie ist die politische Kultur verkommen (geworden). Trump verweigert Merkel den Handschlag, wofür ich vollstes Verständnis habe. Wie konnte es dazu kommen. Was hat Merkel getan!! Worin besteht unser politischer Betrieb? Warum wird Merkel nicht umgehend als Kanzlerin entlassen? Sofort! Die nimmt sich das Recht und treibt sich nur noch im Ausland herum. Handeschütteln, Küßchen hier, Küßchen da, Portemonnaie auf und Kohle raushauen, damit überhaupt noch jemand mit ihr spricht. Merkel müßte sofort weg, um zu retten, was noch zu retten ist vor der Nägelkauerin. Aber mit Eunuchen… Weiterlesen »

Frank Hogendorf
Frank Hogendorf

Wie konnte es dazu kommen? Diese Frage müssen wir – angeblich – „Erwachten“ uns täglich stellen!

Es konnte allein durch UNSERE Feigheit, Gleichgültig-, Gewissenlosigkeit, durch Charakter- und Verantwortungslosigkeit und natürlich Bequemlichkeit so weit kommen.

Nicht die anderen sind schuld, sondern WIR, WIR und noch mal WIR!

der schöne Karl
der schöne Karl

Danke, Merkel. Ein knallhartes Karriereende für die Dame.

Frank Hogendorf
Frank Hogendorf

Das allein wird nicht reichen….

ein Deutscher
ein Deutscher

wie lange müssen wir das noch ertragen…steht auf ihr fleißigen und guten Deutschen

Aufgewachter
Aufgewachter

So, bin aufgestanden und habe mich aber wieder hingesetzt, weil nix passiert ist! 😉
Sorry, nur mein Galgenhumor!
Ich weiß ja, was Du meinst…

Frank Hogendorf
Frank Hogendorf

Das müssen wir noch so lange ertragen, bis WIR diesem kriminellen Treiben ein Ende setzen!

Colonel F. Brixks
Colonel F. Brixks

Frauen, nehmt Messer mit und stecht DIE VERFLUCHTE SCHWARZE SCHEISSE einfach ab, wenn sie euch zu nahe kommen.
Gilt auch für die koranverwirrten Allahficker !

der schöne Karl
der schöne Karl

Push, hier geht es aber wüst zu. Bin nicht exakt Ihrer Meinung, die Richtung stimmt jedoch.

asisi1
asisi1

Frauen haben zu 80% die etablierten Parteien gewählt! Also wollen sie diese Zustände haben! Noch Fragen???

Manfred Wilke
Manfred Wilke

Diese Verbrecher haben scheinbar einen anderen Arsch wie wir. Die werden doch alle zu diesen Taten für Geld damit beauftragt. Dafür müssen die Deutschen hohe Steuergelder zahlen.

Wolfgang Ebel
Wolfgang Ebel

Dieses Gesocks gehoert nicht eingesperrt sondern solange gewuergt bis ihm oder ihnen“ fast “ die Luft ausgeht. Das aber mehrfach. Dann unverzueglich ab in einem fliegenden Truppentransporter .. . moeglichst im Frachtraum. Da haben sie dann genuegend Zeit darueber nachzudenken was sie falsch gemacht haben.

Aufgewachter
Aufgewachter

Ein Kavalier der neuen Schule: Er wollte lediglich der Frau ein wenig Erleichterung verschaffen, so dass sie nicht mehr so schwer tragen musste. Zugegeben, er war ein bisschen ruppig, da muss er noch lernen, mit seinen Kräften besser zu haushalten, aber das wird er in der von uns bezahlten Therapie schon lernen. Die grünen Deppen und Gutmenschen können sich wieder beruhigt zurücklehnen. das wird schon wieder mit dem armen Kerl. Achso, da gibt es ja noch eine Geschädigte, ach wo, verweichlichte Rassistin, die jetzt in diesem Schutzbedürftigen nur ein Monster sieht. Pfui, schäme sie sich, sei sie froh, dass sonst… Weiterlesen »

asisi1
asisi1

Der kommt jetzt in die Psychatrie und wird von jungen Mädchen therapiert.

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend