Deutschland

Ramadan in Deutschland: Keine Grillwürste für Kita-Kinder – Schulfeste werden abgesagt

Ramadan in Deutschland: Keine Grillwürste für Kita-Kinder – Schulfeste werden abgesagt
Deutsche Kinder müssen sich immer öfter dem Islam unterwefen.

Es ist mal wieder Ramadan. Also übt man sich hierzulande vielerorts in Rücksicht auf moslemische Kinder: Schulen sagen ihre Sommerfeste ab und Kita-Feiern müssen ohne Grillwürstchen auskommen. Nach dem Fall von Aschaffenburg hat eine weitere Grundschule ihr geplantes Schulfest wegen des islamischen Fastenmonats Ramadan verschoben. Nach Informationen der Wochenzeitung Junge Freiheit sollten Schüler, Lehrer und Eltern am vergangenen Samstag gemeinsam an der „Grundschule im Süden“ im Kölner Stadtteil Meschenich gemeinsam feiern.

Ramadan in Deutschland: Kita-Kinder müssen auf Grillwürste verzichten – Schulfeste werden abgesagt
Elternbrief der Fröbelschule Aschaffenburg

Doch dann fiel den Verantwortlichen auf, daß der Termin im Ramadan liegt, weshalb die Schulleitung beschloß, das Fest zu verschieben. An der Schule hat ein nicht geringer Anteil der Schüler ausländische Wurzeln, viele stammen aus islamisch geprägten Kulturkreisen. Die Schulleitung äußerte sich auf Nachfrage bislang nicht zur Absage des Festes.

Katholische Kita verzichtet auf Grillwürstchen

Auswirkungen hat der Ramadan auch im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein. Dort plant die katholische Kita „St. Peter und Paul“ für Sonnabend ein Familienfest – mit Spiel, Spaß und Grillwürstchen, berichtet die Nahe-Zeitung. Doch dann bemerkten auch hier die Verantwortlichen, daß der Familientag in die islamische Fastenzeit fällt.

Also informierte die Kita die Eltern, daß man aus Respekt vor und aus Rücksicht auf moslemische Familien aufs Grillen und auf Würstchen verzichten werde. „Diese Entscheidung schmeckt nicht allen Eltern“, berichtet die Zeitung. Erst vor kurzem hatte eine Förderschule in Aschaffenburg für Aufsehern gesorgt, weil sie das geplante Schulfest wegen Ramadans verschoben hatte.

81
Kommentare

avatar
27 Kommentar Themen
54 Themen Antworten
2 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
auch in der noch friedlichen Schweiz
auch in der noch friedlichen Schweiz

worauf anscheinend auch die Behörden reinfallen ist, das im Koran Kinder, Kranke, Schwangere, Alter etc. nicht fasten müssen. Ausserdem kann es für Kinder sogar lebensgefährlich sein, einen ganzen Tag nichts zu trinken, oder zu essen. Wo bleibt da der Staatsschutz für diese Kinder?????

auch in der noch friedlichen Schweiz
auch in der noch friedlichen Schweiz

ja, es ist unerträglich was speziell an den Schulen abgeht – so auch in der Schweiz, wo eine Lehrerin im Kanton Zürich – wahrscheinlich auf Anweisung einer Türkin die in der Schulleitung sitzt – ein Brief an die Musel-Eltern verschickt wurde, dass der Tag des Endes der „Fasterei-Völlerei“ freigenommen werden kann, ohne einen sog. Jokertag zu gebrauchen. Solches Wirken stiess den christlichen Eltern sehr sauer auf und sie machten das unglaubliche Benehmen dieser Lehrerin öffentlich. Sie wurde von 2 Telefonanrufen „belästigt“ und war dann 1 Woche krankgeschrieben. Ein Politiker musste sich öffentlich entschuldigen und die bekannten Medien schlugen zu. Aber… Weiterlesen »

Paul am Rand des Erträglichen
Paul am Rand des Erträglichen

Die Intoleranz der Zugewanderten ist UNERTRÄGLICH.
Noch UNERTRÄGLICHER ist die kompromisslose Tolleranz, bis hin zur kulturellen selbstaufgabe der Kultusministerien, der Erzieher und Lehrenden.
„Denn sie sind nicht gekommen um sich zu integrieren, sie sind gekommen zu übernehmen!
Jede Äußerung eines Moslem ist religiösem ursprungs, jede Mosche ist eine Kaserne.
Nur unter dem Blickwinkel gesehen erfasst man das tatsächliche Wesen eines Moslem!!“
(Quelle/ Beweis: Der Koran)

Eugen Grzondziel
Eugen Grzondziel

Die Schulen scheinen Päpstlicher als der Papst zu sein (uups… moslemischer als Moslems, meinte ich). Letztendlich nach dem Sonnenuntergang kann man ja die halal Grillwürstchen auch im Ramadan voll genießen.

Michael Schärfke
Michael Schärfke

Eine jede eroberte Kultur muss sich naturgemäss der Kultur und den Regeln der Eroberer unterwerfen und logischerweise auch eigene alte Traditionen aufgeben, um nicht extrem bestraft zu werden. Immerhin droht im Extremfall sogar die physische Vernichtung, wenn man den neuen Herren nicht devot gegenübertritt.

griesgram
griesgram

Mitten in Baden-Württemberg.Googelt mal ,,FASTENBRECHEN IN LUDWIGSBURG “ .
Bin durch Tim Kellner drauf gestossen.Im Ländle tun sich Abgründe auf.

meckerpaul
meckerpaul

Sie kommen hier her. Dringen in dieses Land ein (will nicht FALLEN ein sagen) um dem Regime zu entfliehen und bauen dieses originalgetreu hier in Deutschland auf. Und was machen die Genderwahngeschädigten Gutmenschen? Die rollen den Roten Teppich aus und huldigen diesenm alten Kamelbesteiger und Kinderschänder. Und diese verblödeten Gutmenschen gallen auf deren Getue rein. Verleugnen sich, uns und unser Land. Unsere Kultur. Unsere Christlichen Wurzeln. Wie blöd muß man eigentlich sein um diese Gefahr nicht zu erkennen? Diese wird uns als WOHLTAT und Zukunft verkauft. Morde, tagtäglich geschehen diese hier im Land, werden zu EINZELFÄLLEN dekradiert. Gleichschaltung der Medien.… Weiterlesen »

Konstanze
Konstanze

Sooo viele Kamele gibs hierzulande in den Tierparks + Zirkus-Arenen nicht.
Auch nicht, wenn sich jedes Kamel / Dromedar 4 Islam_Kanacken an JEDES Bein bindet.
Tip:
Checken Sie anstelle mal die Stückzahl der PKW-Altreifen, die hierzulande jährlich anfallen.
Wenn mit/in jedem Reifen der hierzulande anfält gleich jeweils 1 Moslem mitentsorgt werden würde, wären die Chancen größer als mit dien Kamelen.
Leider passt das nicht zur Geschichte mit dem Kamelstuten-Flüsterer Mohammed.

Heini von der Waterkant
Heini von der Waterkant

Wenn man genau liest „Förderschule“ also geistig Minderbemittelte , ließen sich da Event. Rückschlüsse auf die Eltern derer ergeben ?

asisi1
asisi1

Solche Idioten braucht der Staat. Dann braucht er auch noch die arbeitenden Idioten, die in die „Zwangssysteme“ einzahlen müssen und dann ein paar Krümel abbekommen!

Beate Singh
Beate Singh

Viele Leute, welche den ganzen Tag arbeiten gehen können sich nur das notwendigste leisten. Dafür dürfen sie genügend Steuern zahlen damit das Moslempack in Saus und Braus leben kann und das Beste daran, ohne zu arbeiten.

DevilAtWork19
DevilAtWork19

Sollte ich bzw. der folgende Kommentar vielleicht etwas zurückhaltend erscheinen, dann liegt es wohl daran, dass dies HIER mein 1. zu überhaupt einem Thema ist.

Diese falsche Rücksichtnahme lässt sich einem ja die Nackenhaare aufstellen! Vollkommen unklar und natürlich null gerechtfertigt. Solche Dinge sind mit Sicherheit zum Thema Integration höchst förderlich…

…und den Kürzen ziehen ja andere. Warum auch immer……..

Ralf Trübenbach
Ralf Trübenbach

Wem interessiert dieser Ramadan.? Der ist in Islamischen Ländern zu Hause. Hier ist Europa und die anderen Länder, kein Islamischer Staat oder Land. Hier haben sich diese Menschen unseren Gesetzen zu unterwerfen und nicht umgekehrt. Und jeder Staat der von einem Islamischen Land deren Gesetze hier einführt begeht VOLKSHOCHVERRAT an seinen Bürgern und seinen Land. Das sind Gesetze für Islamische Länder, nicht für Europäische Länder, die haben auch nichts in unseren Gesetzen was verloren und erst Recht nichts in unseren Verfassungen oder Grundgesetze. Den die Frage und Antwort wäre und ist. Wären wir jetzt in einen Islamisch geprägten Land, müssten… Weiterlesen »

Send this to a friend