Deutschland

Wie der Rechtsstaat zerstört wird

Wie der Rechtsstaat zerstört wird
Anschlag aufJustitia als Sinnbild für den gemeuchelten Rechtsstaat

Es existieren Zahlen, die sich nicht umdeuten lassen und die Auflösung des Rechtsstaates belegen. 150.000 und 556.000 sind solche Zahlen. In Deutschland sind Schätzungen zufolge 150.000 verurteilte Straftäter abgetaucht, und im Land halten sich 556.000 abgelehnte Asylbewerber auf und belasten weiterhin die Sozialkassen.

von Stefan Schubert

Im Schnitt dauert es 280 Tage, um einen offenen Haftbefehl zu vollstrecken. Dieser Durchschnittswert bezieht sich jedoch ausschließlich auf politisch und religiös motivierte Taten. Zu allen anderen Verbrechern, die sich auf freiem Fuß befinden, wie z. B. Mörder und Vergewaltiger, verweigert sich die Bundesregierung, Zahlen zu veröffentlichen. Wer wegen eines religiös motivierten Mordes verurteilt wurde, entgeht sogar bis zu 3224 Tage seiner Haft. Laut Aussage des Innenministeriums Schleswig-Holstein soll es sich bei rund 50.000 der 150.000 offenen Haftbefehle um kriminelle Ausländer handeln, die aus der Haft, vor der Verbüßung der vollen Haftstrafe, in ihr Heimatland abgeschoben wurden. Sollten diese wieder nach Deutschland einreisen, so droht ihnen die Inhaftierung und Verbüßung der restlichen Gefängnisstrafe – so weit die politische Theorie. Doch ohne Grenzkontrollen lässt sich eine illegale Wiedereinreise von Kriminellen weder verhindern noch aufklären oder sanktionieren.

Zwei-Klassen-Justiz in Deutschland

In Deutschland hat sich in den letzten Jahren eine regelrechte Zwei-Klassen-Justiz etabliert. Während immer mehr Verfahren wirklicher Straftaten von hoffnungslos überlasteten Staatsanwaltschaften eingestellt oder im Schriftverfahren abgeschüttelt werden, zeigt sich der Staat beim Eintreiben von Ordnungsgeldern hingegen knallhart und kompromisslos. Seit Jahren weisen Experten, wie der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes, Jens Gnisa, auf diese Aushöhlung des Rechtswesens hin. So musste eine Kommune in NRW unerwartet ein Haushaltsloch von 500.000 Euro stopfen. Ein wütender Bürger hatte einen Blitzautomaten zerstört und die Kommune diesen nicht umgehend ersetzt. Dieser Fall zeigt auf, dass der Politik nicht die Sicherheit im Straßenverkehr am Herzen liegt, sondern das Bußgeldsystem bei Geschwindigkeitsübertretungen und Parkverstößen hauptsächlich dem Abkassieren beim Bürger dient. Der Staat hat sich so zum Nutznießer von Gesetzesverstößen erhoben, die er dreisterweise in seine Haushaltsplanungen offen einkalkuliert. Und wenn der Bürger sich immer öfter an die Straßenregeln hält, ist die Politik nicht etwa zufrieden, sondern erhöht einfach den Druck, stellt zusätzliche Politessen ein und weist neue Parkverbotszonen aus. Den negativen Höhepunkt dieses Verhaltens stellt der bundesweite Blitzmarathon dar. Tausende Polizisten, die nicht Straftäter jagen, Bürger schützen oder versuchen das Gewaltmonopol in den No-go-Areas der Städte wiederzuerlangen, sondern die Autofahrer flächendeckend und bundesweit abkassieren. 2017 wurden dabei zwei Millionen Fahrzeuge kontrolliert, bei 72 000 Verstößen wurde abkassiert.

Wo bleibt der Haftbefehl-Marathon?

Die Prioritäten des Staates sind offenkundig, sonst hätte er längst bundesweite Aktionstage zur Vollstreckung von Haftbefehlen angeordnet. Warum gehen alle Polizeieinheiten nicht halbjährlich auf Verbrecherjagd? Warum nicht quartalsweise oder gar einmal monatlich? Die ehrliche Antwort ist desillusionierend. Es würde zwar das Sicherheitsgefühl und die tatsächliche Sicherheit für die Bevölkerung erhöhen, es bringt aber kein Geld ein, im Gegenteil, es kostet sogar noch Geld. Auch würde die kaputtgesparte Justiz diese Sicherheitsoffensive verwaltungstechnisch gar nicht bewältigen können. Zudem wurden in den letzten Jahren massiv Haftplätze abgebaut, um marode Haushalte zu sanieren. Der Staat gibt das Geld lieber für umstrittene Integrationsmaßnahmen und Entwicklungshilfe aus, anstatt Bürger vor Straftätern zu schützen.

Staatsversagen – 556.000 abgelehnte Asylbewerber sind noch im Land

Recht, welches nicht durchgesetzt wird, verliert jegliche Legitimation. Der Rechtsstaat schafft sich damit gleich mit ab. Obendrein erleidet die Demokratie als Ganzes schweren Schaden, denn unser Rechtswesen leitet sich vom Grundgesetz und gewählten Parlamenten ab. So hat die Bundesregierung seit der Zuspitzung der Flüchtlingskrise willkürlich und ohne Rechtsgrundlage beschlossen, die 1,5-millionenfache illegale Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nicht mehr strafrechtlich zu verfolgen. Dieser anhaltende Verfassungsbruch ist so eklatant, dass damit offiziell Urteilssprüche begründet werden. In dem Verfahren des Oberlandesgerichts Koblenz (Aktenzeichen 13 UF 32/17) wurde dies in der Urteilsbegründung klar benannt: »Zwar hat sich der Betroffene durch seine unerlaubte Einreise in die Bundesrepublik nach §§ 95 Abs. 1 Nr. 3 und 14 Abs. 1 Nr. 1, 2 AufenthG strafbar gemacht. Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt«, so lautet die Urteilsbegründung des Oberlandesgerichts Koblenz.

»Die rechtsstaatliche Ordnung ist außer Kraft gesetzt«

Zum Stichtag 31. Dezember hielten sich 556.000 abgelehnte Asylbewerber in Deutschland auf. Aktuellere Zahlen des eigenen Staatsversagens hat die Bundesregierung noch nicht veröffentlicht. Mittlerweile verbreiten linke NGOs offen Tipps zur Rechtsbeugung und verraten mit welchen Tricks und Lügen sich das deutsche Recht nur allzu willig aushebeln lässt. Das immer noch vorhandene bürokratische Chaos der Flüchtlingskrise leistet dieser politisch geduldeten Rechtsbeugung zusätzlichen Vorschub. So kann ein untergetauchter Ausländer zwar für das Ausländeramt und damit für Abschiebungen unauffindbar sein, jedoch gleichzeitig unter einer konkreten Adresse Sozialhilfe beziehen. Ein Datenabgleich findet nicht statt. Dem großen und knallharten Abkassieren von Verkehrssündern steht der millionenfache Rechtsbruch in der Flüchtlingskrise gegenüber. Dass bei dieser Zwei-Klassen-Justiz Unmut und Politikverdrossenheit in der Bevölkerung ansteigen, ist nicht verwunderlich.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

23
Kommentare

avatar
17 Kommentar Themen
6 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

Alles so gewollt, geplant von fremden Interessen, durchgeführt mittels deutscher und anderer Verräter. All dies nur, um noch mehr scheffeln zu können…Geld, Einfluss, Macht, Privilegien. Doch nichts davon kann ins Grab mitgenommen werden. Wenigstens EIN Trost, klein, aber immerhin. TauF.

Brockenteufel
Brockenteufel

Schön, daß Ano den Steffen Schubert öfters mal bringt.

Konfuzius
Konfuzius

Welcher Rechtsstaat?

Ralf Krüger
Ralf Krüger

Alles was man zu Deutschland wissen muss: ddbnews.org Die wenigsten wissen, da ja die Verbreitung verhindert wird, das wir den Bundesstaat Deutschland im Rechtsstand der Verfassunggebenden Versammlung am Start haben, wo der Artikel 146 GG umgesetzt wird. Als informiert euch und wählt eure Verfassung. Je früher die Mehrheit der Deutschen sich dort versammelt hat, je früher gibt es auch ein Recht, das diesen Namen verdient.

Sylvia
Sylvia

wir haben keinen rechtsstaat. die BRID ist ein FIRMENKONSTRUKT, und welches GRUNDGESETZ wir haben seit 17.07.1990 kein GG mehr, fakt ist wir sind RECHTLOS. die migranten bekommen diese rechte, aber nicht wir. wäre zulang.
eins noch, WIR werden von satanischen VERBRECHER regiert, und deshalb jeder der diese verbrecher wählt ist ein VOLKSVERRÄTER und nicht besser wie diese VERBRECHER.
die wahrheit wird siegen.

Xaver
Xaver

Rechtsstaat?
die sog. Demokratie war und ist eine Oligarchie.
Die griechische Demokratie ist ein Mythos, den es nie gab.
Der Kaiser benötigte Geld für sein Heer und er konnte dem Volk nicht mehr abpressen ohne dass es ihm die Gefolgschaft verweigert hätte. Er fand willige Geldgeber, Kaufleute,Korrupte, die ihm Geld liehen, dafür aber an seiner Macht teilhaben wollten. Also galt der Deal.

In der westlichen Welt nennt man das Demokratie, bei den Bösen sind es Oligarchen.

DE ist krank und abgedankt.

Sahia
Sahia

In der Befragung der Bundesregierung, 26.6.19, die einmal jährlich stattfindet wurde Merkel gefragt, ob sie sicher sei ,dem deutschen Volke noch zu dienen ,das. sie bei Amtsantritt geschworen hatte. Denn die Grundrechte der Bürger sollen abgegeben werden, um andere damit auszustatten.(Afrika) Da sie meinte ,besonders für Afrika tätig sein zu müssen und zu berücksichtigen was Afrika brauche und nicht was wir brauchen. Der Papst hätte auch gesagt ,Europa würde sich als die Großmutter von Afrika aufspielen. Hinsichtlich der europäischen Union meinte sie u.a.da wären ja auch Rechte abgegeben worden ,aber so ,dass man immer noch Herr im Hause ist. Alles… Weiterlesen »

Linda
Linda

So arm ist das deutsche Volk nicht, den sie können doch auch lesen und denken?
Kommt mir aber so vor, als ob das deutsche Volk das so will! Also, sollen sie es haben, wenn der Kopf nicht mehr mitmacht, müssen sie es spüren lernen.

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Eine Zerstörung setzt zunächst voraus, dass auch etwas vorhanden ist, was „man“ zerstören kann. Spätestens mit der Entscheidung des BVerfG vom Am 31. Juli 1973 ist aber klar, dass dieses Konstrukt gar kein Staat ist, da das „Deutsche Reich“ weiterhin existiert. Festgestellt wurde ausdrücklich auch, dass die BRD NICHT der Rechtsnachfolger des „Deutschen Reichs“ ist, mithin also auch gar kein „Treuhänder“ sein kann. Ganz unabhängig von der Argumentation des BVerfG kann dieses Unrechtskonstrukt tatsächlich gar kein Staat im völkerrechtlichen Sinn sein! Das Gebiet der BRD umfasst z.B. nicht das Staatsgebiet des damaligen „Deutschen Reichs“ von 1914. Auch eine Rechtsnachfolge hatte… Weiterlesen »

Ralf Grabert
Ralf Grabert

Grundgesetz??? Welches???? Wir haben seit dem 17.07.1990 kein GG mehr. Es wurde, wie auch die BRD, aufgelöst. Am 17. Juli 1990 wurde das Besatzungsorgan Bundesrepublik in Deutschland vom 23. Mai 1949, durch Streichung seines räumlichen Geltungsbereiches, Artikel 23 seiner Besatzungsordnung „Grundgesetz von 1949“, ersatzlos aufgehoben. Mit dem Eintritt der Tageswende vom 17. Juli 1990 zum 18. Juli 1990, 0.01 Uhr, ist damit das Besatzungsorgan Bundesrepublik in Deutschland mitsamt seinem Grundgesetz, wie alle sonstigen Militärbefehle, z.B. alle Bundesländer des Besatzungsorgans Bundesrepublik in Deutschland, dejure erloschen. Juristisch wirksam wurde diese Streichung am 29. Juli 1990 – siehe: BGBL II, Seite 885/890, vom… Weiterlesen »

Uli
Uli

Tja; Merkel will das alles so. Und der verblödete deutsche Durchschnittswähler hatte sie mehrmals gewählt (weil die „Mutti“, die gar keine ist, so toll und gut ist) und wollte nicht merken, dass sie die nette kleine Kommunistin ist, die bereits bei Onkel Erich auf dem Schoss saß, Militärspielchen mitmachte und sich das Drecksgelaber dieses Saarländers zu eigen machte (er ist nicht der Erste und bestimmt nicht der Letzte aus dieser Randzone, der es sich zum Ziel gemacht hat, Deutschland in den Ruin zu führen (die großen Lügen werden heute wieder durch Lebewesen aus dieser Region verbreitet und die Menschen in… Weiterlesen »

Rette das Meinungsklima!

Unterstütze ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.

Jetzt Spenden

Send this to a friend