Deutschland

Berlin: Senat will Naturschutzgebiet roden, um luxuriöse Asylunterkunft bauen zu können

Berlin: Senat will Naturschutzgebiet roden, um luxuriöse Asylunterkunft bauen zu können
Symbolbild, Bearbeitung und Illustration: anonymousnews.ru

In Berlin-Lichterfelde soll ein Naturschutzgebiet gerodet werden, um Platz für eine noble Asylunterkunft zu machen. Die rot-rot-grüne Regierung schert sich nicht um die Umwelt direkt vor der Haustür, wenn es um das Wohl illegal eingereister Migranten geht. Das Biotop dient als überlebenswichtiges Rückzugsgebiet für geschützte Tierarten, doch das ist den Überfremdungsfanatikern egal.

von Günther Strauß

Damit es sich unerlaubt eingereiste Zuwanderer bequem machen können, tut man in Berlin nahezu alles. Nun soll sogar ein geschütztes Waldgebiet weichen, damit eine neue Luxusunterkunft für Migranten entstehen kann. Wenn es nach dem Willen des Berliner Senats geht, rollen am Dahlemer Weg 247 in Zehlendorf bald die Planierraupen vor und machen das hiesige Naturschutzgebiet dem Erdboden gleich.

500 sogenannte „Flüchtlinge“ sollen es sich den Plänen zufolge in Kürze in völlig neu errichteten und nobel ausgestatteten Unterkünften gut gehen lassen können. Während zahlreiche Berliner an Hauptverkehrsstraßen wohnen müssen, wo sie Lärm, Dreck und Abgasen ausgesetzt sind, ist dies für Gäste der Bundeskanzlerin nicht zumutbar. Sie sollen sich im Grünen von den Strapazen ihrer beschwerlichen Flucht in die deutschen Sozialsysteme erholen können – bei einer Shisha und gratis WLAN.

Nun werden Sie sich sicherlich fragen, ob man in der Bundesrepublik einfach ein Naturschutzgebiet roden kann, um dort Häuser zu bauen. In Berlin ist das offenbar kein Problem, wenn es um das Wohlergehen art- und kulturfremder Invasoren geht. Aus Sicht der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ist der urwüchsige Wald nämlich plötzlich ein allgemeines Wohngebiet. „Bei dem Grundstück handelt es sich planungsrechtlich grundsätzlich um Bauland“, teilten die Verantwortlichen dementsprechend mit.

Protest gegen das Vorhaben des Senats regt sich indes vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und von der Bürgerinitiative „Lebenswertes Lichterfelde“. Tilman Heuser, Landesgeschäftsführer des BUND, steht der Überfremdung unserer Heimat zwar nicht kritisch gegenüber, dennoch ist er der Meinung, dass man nicht gleich ein geschütztes Biotop roden müsse, um standesgemäßen Wohnraum für Illegale zu schaffen. Der Bau von Unterkünften für „Flüchtlinge“ diene zwar unbestritten dem Allgemeinwohl, doch am Dahlemer Weg überwögen andere Belange, vor allem der Naturschutz. Deshalb sollten alternative Standorte in Betracht gezogen werden, so seine Argumentation.

Dass das Biotop als Rückzugsort für bedrohte und geschützte Tierarten dient, interessiert in den Berliner Regierungsstuben niemanden. Sollen sich die streng geschützten Wildbienen, Fledermäuse und anderen Tiere doch einfach ein neues Zuhause suchen. Immerhin haben wir jetzt Gäste, die auch standesgemäß wohnen wollen. Wen interessieren da schon ein paar unter Naturschutz stehende Tiere und Pflanzen? Linksgrüne Überfremdungsfanatiker in Berlin jedenfalls nicht. Deshalb dürfte es wohl nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die ersten Bagger und Bulldozer vorfahren werden.

22
Kommentare

avatar
10 Kommentar Themen
12 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
asisi1
asisi1

Und der der mit 67 Jahren alles erarbeitet hat, muss dann unter der Brücke schlafen weil seine Rente nicht reicht. Mir reicht es hier langsam, alle Politiker samt Sippe müssen radikal bestraft werden!

Thomas Dreistein
Thomas Dreistein

Na klar, Naturschutzgebiete mit BETON zupflastern. Gehts noch??? Sind ja „tolle Grüne“ die pseudo-Grünen. Wenn`s darum geht eine feindliche Invasionsarmee nach Deutschland reinzukarren um das deutsche Volk auszudünnen wird auf den Naturschutz was geschissen. Das sollte sich mal jeder Grünen-Wähler (oder auch ROT Wähler ) vor Augen führen der diese Figuren wählt weil er an das Märchen glaubt dass diese Vögel was für den Naturschutz oder die Umwelt tun würden. Die tun genau das GEGENTEIL von dem was sie predigen. Die LÜGEN also. Dieses rot-rot-grüne Gesindel ist ein krankmachendes Krebsgeschwür welches aus Deutschland herausgeschnitten werden muß.

Brankoo Taroo
Brankoo Taroo

die versifften links-grünen haben wichtige aufgaben, ficky ficky mit minderjährigen aus nafriländern, was geht den grünen die natur von gestern an !

Konstanze
Konstanze

Wozu ein Naturschutzgebiet roden, wenn hernach weitgehend unbehaarte Gorilla’s mit dem Instikt von Messer-Kanacken und sonstige Sand/Busch-Näger dort hausen sollen ???
Dergestaltige Halb-Affen sollten artgerecht untergebracht werden!

Für alle Moslems, die nach Schürfland wollen:
Wäre nicht die Lüneburger Heide groß genug, um 3,14 Milliarden männliche potentielle Merkelanten als „Statisten“ bei künftigen BW-Manövern einer gesellschaftlich sinnvollen Tätigkeit nachgehen zu lassen???
(als Weichziel beispielsweiße!)

Heimatliebe
Heimatliebe

So ist es wohl in ganz Deutschland.
Hier im Süden werden an den besten und nobelsten Radgebieten in Landschafts und Naturschutzbereich
noble „Schutzsuchenden Unterkünfte“ gebaut.
Alle haben einen Gemeinschaftsraum der von den Städten gereinigt wird.
Fast alle Wohnungen haben sehr großzügige Balkone.
Alle Gebäude haben einen großen Aufzug um mit Doppelkinderwagen um Barrierefrei in die Wohnung mit Komplettküche zu kommen.

Auch noble Neubau Arztwohnungen werden hier an Asylanten mit Duldung vergeben.

Bio-Deutsche bekommen den Rest.
Die Wohnungen sind fast immer überteuert und oft ohne üblichen Komfort.
Die deutschen Gestze gelten nur für die Biodeutschen und West-Europäer.

asisi1
asisi1

Namen und Adressen der Politiker merken. Es kommt der Tag der Abrechnung, nach dem Motto: Gott vergibt , Django nicht!

Ali Ria Ashley
Ali Ria Ashley

ES GEHT NICHT UM ASYLANTEN – ES GEHT UM IMMOBILIEN Es geht gar nicht um Asylanten! Versteht das doch bitte! Es geht um Immobilien. ich habe es selber erlebt und das war schon in den 1990gern so. Ich bin in der Nähe von Marburg in eine sehr schönes, neues und modernes mehrstöckiges haus gezogen. Die Wohnung meiner damaligen Freundin war auf 2 Etagen. Parkett, teure Fließen in der Küche und im Bad. Das Bad mit Bde natürlich, einer luxusdusche und Whirlpool. Ich war sehr erstaunt in der Provinz so einen Luxus vorzufinden. Mit den Nachbarn kamen wir schnell in gutem… Weiterlesen »

Lydia Üpsylon
Lydia Üpsylon

Jaaaa, Das ist am Ende eine Landfläche , die nicht vorrangig von Deutschen bewohnt wird .So ist um Polen auf deutschem Gebiet entstanden . Zentral in der Stadt kaufen Immobilenhaie schöne alte Mietshäuser und dann stehen die teils leer, nachdem sie erstmal neudeutsch humanistisch entmietet wurden . Zur Not stürzt dann auch schon mal solch ein Gebäude ein . Übrigens träumen die Polen ja davon Nachbarn Frankreichs zu werden – Ein fast vergessener Traum , der mir in Hamburg aber mitten in der Umsetzung scheint

Nordsee-marie
Nordsee-marie

Scheiß auf Naturschutzgebiet, bedrohte Arten und Umweltschutz

Jeder, der schon einmal in diesen arabisch/ afrikanischen Gefilden gewesen ist, weiß was werden wird – wenn diese Typen hier erst einmal das Kommando übernommen haben, heißt es ohnehin nur noch: Allah wird’s schon richten

Lydia Üpsylon
Lydia Üpsylon

Und zurück bleibt öde Wüste

Pippi Langstrumpf
Pippi Langstrumpf

Ja wo bleibt denn da die NABU….brüten da nicht selten gewordene Vögel ….oder anderes Getier.
Sonst sind die doch auch immer sofort zugegen wenn man z.B. einen Baum Fällen will.

Morgenrot
Morgenrot

Dem NaBu geht es eher um Dinge wie Namensgebung und Symbolismus. Besonders irgendwelche Namen von Landschaften, Programmen oder Projekten aus den weltberühmten 12 Jahren herrührend müssen aus dem Wortschatz ausgemerzt werden.
Wie alles, was mit der brd in Berührung steht, treibt dieser Verein eine giftige Blüten und wird den schon bald baulich erschlossenen Naturschutzgebieten nahe Berlins keine Tränen nachweinen. .

mat
mat

Objekt, was ist aus Berlin und den Umweltschutz geworden. Naja die Altoarteien haben ja zugegeben das Deutschland bald nicht mehr deutsch ist und die das auch so haben wollen. Der Pakt Umar ist voll in Vorbereitung

Dalia Novotny
Dalia Novotny

Sind diese Politiker komplett durchgeknallt? Und warum schweigen dann die Bürger?

Ulla
Ulla

Es ist eine Frechheit was man für das Gesindel alles macht. Wo bleiben die Proteste der Grünen? Halten die ihre lauten Schnäbel weil es um Asylantengesindel geht ?

asisi1
asisi1

Der Bürger schweigt, weil er total verblödet ist! An selbstständiges Denken und Handeln gar nicht zu denken!

Lydia Üpsylon
Lydia Üpsylon

Weil 6 Millionen sedierende Antidepressiva schlucken . Einige Millionen schlucken Merkels Pillen und wenn sie nicht mehr imTran sein wollen und sie absetzen zittern sie abhängig . 7 Millionen Arme , die ihre Armut verstecken müssen um nicht ganz ausgegrenzt zu werden führen ein extrem anstrengendes ÜBERleben Rentner sind auszuklammern, wie Kinder und Kranke . Und dann sind da noch die Millionen die stärkste Schmerzmittel schlucken und neben sich stehen .Der Rest ist ignorant überheblich im Hamsterrad .

Tjalfi
Tjalfi

Treffend beschrieben. Eine grausige Zustandsbeschreibung, aber sie ist wahr.

asisi1
asisi1

Dazu kommt noch, es sind ca. 66% der Deutschen Übergewichtig! Was will man mit solch einem Volk noch anfangen. Nein, sie sind nur mit Fressen beschäftigt!

Doris Mahlberg
Doris Mahlberg

@ Lydia Üpsilon
Ich schließe mich Ihren Worten voll und ganz an. Besser kann man die völlig degenerierten Zustände, die heutzutage in Deutschland herrschen, nicht beschreiben.

asisi1
asisi1

85% der Bürger will es so und nicht anders. Die Wahlen zeigen es seit 40 Jahren! Meine Hoffnung ist , dass den Gutmenschen die Köpfe als erstes eingeschlagen werden!

Emil
Emil

Nein, nicht Köpfe einschlagen, dieses wäre zu gnädig.

Send this to a friend