Deutschland

Vollstrecker im Führerstand: Flüchtlinge steuern Züge in Baden-Württemberg

Vollstrecker im Führerstand: Flüchtlinge steuern Züge in Baden-Württemberg
Angeblicher Fachkräftemangel: Diese Flüchtlinge sollen schon bald eine Lok fahren

Kurz nach dem grausamen Mord an einem 8-Jährigen am Bahnhof in Frankfurt reagiert das Verkehrsministerium Baden-Württemberg auf die Tat. Ab sofort werden 20 sogenannte „Flüchtlinge“ zu Lokführern ausgebildet. Merkels Lieblinge werden zukünftig mit Vollgas im Südwesten der Republik unterwegs sein. Sie finden das geschmacklos? Die Politik nicht!

von Günther Strauß

Als vor gut einer Woche ein Afrikaner einen kleinen Jungen und seine Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen hatte, war die Aufregung landesweit groß. Als Reaktion auf die Tat kündigte Innenminister Horst Seehofer an, Bahnhöfe sicherer machen zu wollen. An Grenzschließungen denkt noch immer niemand. Doch es wird noch absurder. Als wäre es nicht schon genug, dass unerlaubt eingereiste Migranten Menschen vor Züge stoßen und grausam ermorden, legte das Verkehrsministerium Baden-Württemberg unter Führung von Winfried Hermann (Grüne) jetzt nach.

„Zum ersten Mal werden in Baden-Württemberg über 20 Flüchtlinge zu Triebwagenführerinnen und -führern qualifiziert“, feiert das Ministerium eine konzertierte Aktion, die geschmackloser nicht sein könnte. Der Bahnverkehr im Südwesten der BRD wird ab sofort massiv bereichert, wenn Ali, Mehmet und Djamal mit Vollgas über die Gleise brettern. Würde man es dann Teamwork nennen, wenn der nächste Afrikaner einen Deutschen vor den ICE stößt und Mehmet im Führerstand grinsend zum eiskalten Vollstrecker wird?

Bei der S-Bahn in Stuttgart ist bereits seit einiger Zeit ein sogenannter „Flüchtling“ im Einsatz und verbreitet Angst und Schrecken unter den Fahrgästen. Davon, dass die Politik unser Land wieder sicherer machen will, ist angesichts derartiger Zustände nichts zu sehen. Im Gegenteil: Allein in Karlsruhe werden ab Oktober 15 weitere nette Zuwanderer ihre Ausbildung beginnen. Einheimische scheinen unterdessen auch schlicht und ergreifend zu dämlich für derartige Jobs zu sein. Nach Schätzungen der Bundesagentur für Arbeit muss man daher aus einem migrantischen Personenkreis von rund 44.000 Menschen schöpfen, um zukünftige Lokführer anzuwerben.

Als waschechte Fachkraft ist man minderbemittelten Deutschen nicht nur deutlich überlegen, sondern wird natürlich auch fürstlich entlohnt. Die zugereisten Zugführer können sich bereits ab dem ersten Tag ihrer neuen Tätigkeit auf stolze 2.100 Euro Monatssalär freuen. Die Motivation, im neuen Job kräftig Gas zu geben, dürfte angesichts dessen groß sein. Der ein oder andere Kollateralschaden, der sich im Rahmen des hoch dotierten Jobs ereignen könnte, dürfte damit zu verschmerzen sein.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
136 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sahia
Sahia
29. August 2019 19:52

Die sind nicht dicht ,absolut irre, die gehören ,die dieses beschlossen haben in die Geschlossene.
Die Migranten können nicht richtig Deutsch ,haben die überhaupt einen Schulabschluß? Ach so ,ich vergaß ,jetzt ist ja arabisch die wichtigste zu erlendende Sprache, die deutsche Sprache wurde ja schon seit Jahren durch die hier lebenden Türken verunstaltet, verstümmelt und nun vernichtet.
Von wem werden die ausgebildet, von Deutschen?, damit die nach der Ausbildung derselbigen nach Hause gehen dürfen??
Absurdistan lässt grüßen.

Harry Schneider CYYZ
Harry Schneider CYYZ
18. August 2019 0:20

viel Spass wuenschen wir der noch deutschen Bevoelkerung

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
26. August 2019 20:39

“Eine Bahnfahrt, die ist lustig, eine Bahnfahrt die ist schön, ja, da kann man was erleben, und da kann man etwas sehn…”

Maja
Maja
16. August 2019 15:28

Also mir ist das egal, ich fahre sowieso nicht mit der Bahn. Das letzte Mal als ich fuhr, war das lange vor 2015 und dann auch nur 1. Klasse. Die 2. Klasse kann man sich bei der Bahn nicht antun. In der heutigen Zeit, erstens bei den Preisen und mit diesen Verspätungen, sowie mit dem katastrophalen Service kann man die Bahn absolut vergessen. Ich fahre nur mehr Auto, ist ja auch sicherer. Wer sich das ausgedacht hat hat, der hat sie nicht alle und das Staatsvolk sieht zu und hält die Schnauze. Ist aber auch kein Wunder, daß die den… Weiterlesen »

meckerpaul
meckerpaul
16. August 2019 15:25

Es muß erst so richtig Krachen. Dann werden eventuell die Gutmenschen wach.
Wie wäre es wenn wir Flüchtlinge als Panzerfahrer, LKW-Fahrer ausbilden und dann freie Hand lassen? Na dann klappts mit der Vernichtung der weißen DEUTSCHEN Rasse.
EINE ISLAMISIERUNG in D findet NICHT stat????

Wolfgang Klotzowski
Wolfgang Klotzowski
17. August 2019 14:35
Reply to  meckerpaul

Merkt denn die immer noch kein Mensch, und besonders von diesen Gutmenschen,, dass das alles das dreckige Dreckstreiben der Stasikanzlerin Merkel ist. In der ihr noch verbleibenden Zeitim Amt bringt sie alles in Deutschland Gewachsnene Gute zum Einsturz. Wann werden die Menschen endlich erwachen und dieses Stasidreckstück zum Teufel jagen!

Caro
Caro
16. August 2019 14:33

“Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.” (C. Th. Körner, 1791-1813)

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
15. August 2019 13:34

Wir fuhren einst ganz gerne mit der Bahn. Heutzutage bevorzugen Wir per pedes und FahrRad (nicht immer mit AnHänger).
???.✝✝.TauF.✝✝.???

Monika Ebner
Monika Ebner
10. August 2019 21:44

“Fahr lieber mit der Bundesbahn” dann bist du dem Himmel nah

Wolfgang Klotzowski
Wolfgang Klotzowski
17. August 2019 15:11
Reply to  Monika Ebner

Zumindest, wenn dieser Drecksmerkeln mit ihrer politischen Lakaienbrut ihren Plan umsetzten können und diese Moslems als Zugführer eingesetzten. Damit erhalten diese Dreckbrut und nach Deutschland zurückgekehrten IS-Kämpfer am Zugführersteuer die Möglichkeit, ja werden direkt aufgefordert, nicht nur hunderte, sondern zausende Deutsche und Europäer zu töten. Ja, dieses ist eine direkte Tötungsausfforderung an diese von dieser Drecksmerkel eingestzte Brut von Moslems und IS Kämpfer. Übrigens, diese Mörderbrut wird zur Zeit von den treuen Stasimerkelanhängern gewollt unerkannt nach Deutschland eingeschleusten, damit sie der Merkeln ihr Dreckswerk vollenden können was sie in Syrien nicht konnten. Wacht endlich auf und erkennt, was diese allein… Weiterlesen »

H. Laufen
H. Laufen
10. August 2019 14:05

Wenn nicht mal das deutsche Volk aufbegehrt, was sollen denn ohne deren Unterstützung Polizei und Bundeswehr unternehmen? Ein Staatsstreich geht nie ohne die Bevölkerung. Leider sind die meisten Deutschen eingenordet und mundtot. Bis zum Tot!

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
26. August 2019 20:53
Reply to  H. Laufen

Diese Mitwirkung wird häufig völlig überschätzt! Das Verhalten der “Sicherheits”organe muss man gar nicht erst versuchen, irgendwie zu entschuldigen. Es handelt sich – ausnahmslos – um Söldner, die in diesem Unrechtsstaat sogar – massenweise – Meineide leisten!

Würde man in diesen Knechtschaftseinrichtungen aufbegehren und Handeln, dann würden sich viele Deutsche – nicht “Schländer” – anschließen. Überhaupt erscheinen mir diese beiden Institutionen sogar eine Voraussetzung für Widerstand zu sein, da die normalen Bürger ja inzwischen völlig entwaffnet sind. Ein Staatsstreich – was für ein Staat (?) – geht niemals ohne einen Teil der Bevölkerung…

Peter Vöhringer
Peter Vöhringer
9. August 2019 13:14

Langsam weiß man nicht mehr, wer dümmer ist, der Flüchtling, der eine Schule meistens nur von außen sah, weder Deutsch in Wort und Schrift beherrscht, oder diejenigen, die solche hirnrissige Entscheidungen treffen. Sind Deutsche zu blöd dazu? oder ist das eine politische Entscheidung von oben?

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
10. August 2019 1:16

Da wir ( die Deutschen ) schon seit Geburt an als schuldig geschult werden, buckelt und kriecht das Volk und hat seine Ehre und sein Stolz aufgegeben.

Wolfgang Klotzowski
Wolfgang Klotzowski
17. August 2019 15:17
Reply to  Heinz Erhardt

Da hilft nur eines, diese Dreckspolitiker mit ihren verführten Anhang mit allen Asylschmarotzern aus dem Land jagen oder zumindest die dafür politisch Verantwortlichen für alle Ewigkeit einsperren!

Mario
Mario
18. August 2019 11:17
Reply to  Heinz Erhardt

Leider auch die Österreicher

Maja
Maja
16. August 2019 15:15

Beides!

Schmidt
Schmidt
16. August 2019 20:21

Eindeutig Politisch entschieden!!! Ich könnte in die Tischkante beißen – warum sind die deutschen so was von geistig abwesend ich hoffe nur das die Gutmenschen zuerst auf die fresse fallen – Sie haben es verdient !!!

Mario
Mario
18. August 2019 11:16

Leider sind nicht nur Deutsche zu blöd dazu, Österreicher sind es auch

Hedi
Hedi
24. August 2019 22:53

Ich vermute Letzteres. Für einen, der im Paradies dann die versprochenen Jungfrauen beglücken darf, eine tolle Vision: er braucht nicht mal mehr einen Sprengstoffgürtel und ist zahlenmäßig sehr effektiv …

Bergsegler
Bergsegler
8. August 2019 18:38

Irgendwie verständlich, daß solche Mörder an’s Steuer der IC-Züge abkommantiert werden – von der Politik aus gesehen, die die (schnelle!) Umvolkung Deutschlands im Auge hat….! Durch einen kapitalen Crash eines IC, von einem “Facharbeiter” gesteuert, ist die “Ausbeute” an Todesopfern natürlich um ein Vielfaches höher als die eines “Einzeltäters”, der eben mal einem x-beliebigen Deutschen den Schädel ein-oder abschlägt…! Naja, es werden ja auch in der Bundeswehr und der Polizei “Fachkräfte” Afrikanisch/Asiatischen Ursprungs “ausgebildet”, die somit an die Quelle von allen möglichen Waffen und Munition beordert werden…! Als nächstes werden dann noch Piloten für Passagierflugzeuge “ausgebildet”, die die geplante Ausrottung… Weiterlesen »

Maja
Maja
16. August 2019 15:18
Reply to  Bergsegler

Ich setze mich in 2 Jahren ab und das ohne Mitleid mit meinen Landsleuten, denn die wollen es wohl so.

Schmidt
Schmidt
16. August 2019 20:29
Reply to  Maja

Aber vorsicht falls es nach Paraguay gehen soll. Die Deutschen sind die Schlimmsten Abzocker ich kann ein Lied davon singen.
Wenn jemand Interesse hat dem kann ich was erzählen. Bei Interesse bitte E mail schicken.

Send this to a friend