Deutschland

Bodo Ramelow: „Thüringen braucht noch mehr Zuwanderung und noch mehr Migranten“

Bodo Ramelow: „Thüringen braucht noch mehr Zuwanderung und noch mehr Migranten“
Bodo Ramelow begrüßt illegal eingereiste Migranten auf dem Bahnhof in Saalfeld (Thüringen)

Seit Dezember 2014 ist der Bodo Ramelow Ministerpräsident von Thüringen. In schöner Regelmäßigkeit stellt der bekennende Kommunist und Funktionär der Mauermörderpartei seitdem die Interessen von Migranten über die der eigenen Bevölkerung.

„Mein Bundesland braucht Zuwanderung“

Am 27. Oktober ist in Thüringen Wahltag. Aktuelle Umfragen prognostizieren ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der regierenden Linkspartei (25 Prozent) und der AfD (24 Prozent). Während sich letztere jedoch um 14 Prozentpunkte verbessert, sinkt „Die Linke“ um drei Prozentpunkte ab. Eine Fortsetzung der rot-rot-grünen Koalition (R2G) ist unwahrscheinlich. Die Thüringer sind unzufrieden und wollen Veränderung.

Immer wieder sorgte Ramelow für in der Migrationsfrage für Aufsehen. Ungewöhnlich unkritisch übernahm er das Märchen vom „Fachkräftemangel“. „Auch mein Bundesland braucht Zuwanderung. Wir brauchen in den nächsten zehn Jahren 280 000 Facharbeiter“, sagte er im Jahr 2015 der „Süddeutschen Zeitung“. Dort forderte er auch mehr Möglichkeiten für Albaner, Serben und Montenegriner an Arbeits- und Ausbildungsvisa zu kommen.

„Wir brauchen Migranten“

Am 5. September begrüßte er frenetisch Migranten, die am Bahnhof Saalfeld ankamen. Mit von der Partie war auch die Linke-Abgeordnete Katharina König-Preuss, Tochter des Antifa-Pfarrers Lothar König und Ex-Arbeitgeberin des einschlägigen „Rechtsextremismusexperten“ Matthias Quent. Ramelow an die Adresse der Migranten: „Wir freuen uns, dass ihr lebend hier angekommen seid. […] Bleibt hier […]. Ich freue mich, dass ich euch hier begrüßen darf!“

Im Februar 2019 äußerte der erste linke Ministerpräsident in Deutschland gegenüber der „Thüringer Allgemeinen“: „Wir müssen endlich damit beginnen, uns der Realität in Deutschland zu stellen. […] Dass wir ein Zuwanderungsland sind. Und das ist auch gut so: Denn wir brauchen Migranten. […] Wir brauchen neben dem Grundrecht auf politisches Asyl die geordnete Einwanderung.“

Seit 2014: Ausländeranteil verdoppelt

Wenn die Bilanz von R2G auch sonst recht bescheiden ausfällt, in Sachen Zuwanderung haben sie ganze Arbeit geleistet, wie Zahlen des Thüringer Landesamts für Statistik zeigen. Demnach lebten zum Stichtag 31.12.2014 insgesamt 54.003 Ausländer in Thüringen, was einem Bevölkerungsanteil von 2,5 Prozent entspricht. Innerhalb von vier Jahren verdoppelte sich diese Zahl annähernd auf 105.629 Ausländer, die mittlerweile 4,9 Prozent Bevölkerungsanteil haben.

Ein Vergleich der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) des LKA Thüringen aus den Jahren 2014 und 2018 spiegelt diese Entwicklung wider: 2014 waren 4.811 Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft, also rund 8,4 Prozent aller Tatverdächtigen – wohlgemerkt bei einem Bevölkerungsanteil von 2,5 Prozent. 2018 waren es schon 8.839 Personen (ohne ausländerrechtliche Verstöße), was einem Anteil von über 15 Prozent aller Tatverdächtigen entspricht.

BKA-Statistik „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“

Am 26. Juli 2019 veröffentlichte das Bundeskriminalamt passenderweise die aktuellen Kernaussagen zur Kriminalität im Zuwanderungskontext im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. März 2019.

Im ersten Quartal 2019 wurden demnach 61.895 Fälle registriert, in denen mindestens ein Zuwanderer als Tatverdächtiger festgestellt wurde. Davon waren 14.474 Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit und 1.026 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Besonders auffällig waren Personen nordafrikanischer Herkunft.

Damit liegt die durchschnittliche Zahl monatlicher Vorfälle in diesem Jahr (ca. 20.600) bislang deutlich über der von 2018 (ca. 13.900; Quelle: BKA-Lagebild).

Unklar ist, ob Ramelow auch diese Entwicklung vor Augen hat, wenn er seinen Bürgern das Märchen von der Bereicherung durch Zuwanderung auftischt. Der Anstieg ausländischer Tatverdächtiger zeigt sich jedenfalls auch in Thüringen. Aber: Am 27. Oktober haben die Thüringer wieder die Wahl. Dann können sie wieder die Herren im eigenen Haus werden.

88
Kommentare

avatar
39 Kommentar Themen
49 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Ironymus
Ironymus

Nun, Früher hat erDDR Flüchtlinge erschießen lassen,
Heute: „erschießt“ er Deutsche mit Flüchtlinge…
wenn ihr versteht, was ich meine…!

Politikzweifler.
Politikzweifler.

Bisher habe ich mich vor Beurteilung eines BRD-Politikers immer erst bei Wikipedia über dessen Herkunft, Vergangenheit und deren Auszeichnungen – vor allem von wem – interessiert! Da ich jedoch derzeitig bei Wikipedia für solche Auskünfte gesperrt wurde, habe ich diesmal bei Metapedia nachgeforscht und fand, dass Herr Bodo Ramelow im Mai 2018 eine israelische Auszeichnung erhalten hat. Kein weiterer Kommentar. Bitte selbst nachlesen!

Ironymus
Ironymus

Nicht nur Ramelow, hat siebekommen, auch unsere Merkel hatte 2010 die Kalergi-Auszeichnung bekommen.
Googelt mal :Kalergi-Plan.

Ilschi
Ilschi

Die BRD und deren Helfer und Helfershelfer runter bis zum Gemeindeboten sind die erklärten Gegner der biodeutschen Bevölkerung und nach Morgenthau und Graf Coudenhove-Kalergi sollen wir durch Umvolkung vernichtet werden.

Thüringer
Thüringer

Na, das scheint ja auch zu klappen ! Wenn ich so daran denke, früher sah man die häßlichen dicken Weiber mit Negern abziehen, weil die sowieso keinen Deutschen abbekommen hatten. Heute und das tut mir in der Seele weh, sieht man richtig tolle junge Frauen knutschend mit diesen immer geilen Bimbos auf der Straße.
Was ist denn nur so toll an diesen Negern ??? Der Schwanz allein macht doch nicht das wahre Leben aus !!!

Ironymus
Ironymus

ilschi du hast den Hooton-Plan vergessen

heinz ketchub
heinz ketchub

Und dran denken liebe Thüringer!!!!…….schön links wählen oder grün damits auch so weitergeht.Was ist nur aus euch ossis geworden???Ne zeitland dachte ich echt ihr seid die wahren deutschen.Hab mich geirrt!!!

franzlmichl
franzlmichl

Schon vergessen? Wer sich auflehnt, ist ein NAZI!

Ironymus
Ironymus

franzlmichl ,Ich mit 74J.bin einer…lach

Politikzweifler.
Politikzweifler.

Bei so einer Aussage ist grundsätzlich immer erst zu prüfen, „wer so eine Aussage trifft“ und vor allem „zu welchem Zweck“ !
Wer ein NSDAP-Mitglied, d.h. Nazi war bestimmen nicht die Linksextremen, sondern die Historiker! Der Ehrlichkeit halber sollte dann aber auch einmal veröffentlicht werden, wieviele „ehemaligen NSDAP-Mitglieder“ der BRD in den 70er und 80er Jahren trotzdem Bundespräsidenten der BRD waren! Ich könnte Namen nennen, aber wer interessiert ist, der findet so etwas selbst heraus!

Thüringer
Thüringer

Leider haben Sie nicht ganz unrecht ! Ich schäme mich manchmal auch ein Thüringer zu sein obwohl ich da schon seit 31 Jahren nicht mehr lebe. Wenn ich lese oder höre, daß diese „Waldmenschen“ wohl lieber wieder einen Ramelow, der noch mehr Neger und Nafris ins schöne Thüringen holen will, zum Ministerpräsidenten wählen wollen, dann frage ich mich, ob die noch ganz normal sind.
Liebe Thüringer, nicht heulen wenn eine(r) aus Eurer Familie gemessert oder vergewaltigt wird, ihr scheint es ja nicht anders zu wollen …

PHOENIX
PHOENIX

Solche völlig geisteskranken Spinner müssten normalerweise sofort BESEITIGT werden. ( was in früheren Zeiten sofort passiert wäre ). Zumindest aber ABGEWÄHLT werden. Am 27 Oktober können die Thüringer diesen elenden Invasionshelfer des eindringenden Feindes ABWÄHLEN. Was hat sich die Natur bloß dabei gedacht als sie solch eine links-beknackte Molekularstruktur wie diesen Rammelpo erschuf??? Leider entsteht hin und wieder in der Population eines Volkes ein gewisser genetischer Ausschuss. Der zumeist LINKS wird. Solch ein Ausschuss darf niemals Politiker eines Landes sein. Solche linksbekifften Drecksfiguren ziehen das ganze Land in den DRECK. Das muss der Wähler endlich begreifen.

Stefan Röckl
Stefan Röckl

Diesem Deutschenfeind gehört eine HanffaserKrawatte angepasst mit geringer Fall Höhe, damit er viel Spaß hat !!💀💀💀💀

kriemhild müller
kriemhild müller

Thüringen ist nicht Bodo`s Bundesland, es gehört uns !!!
Aber wahrscheinlich ist das Holzlöffelschnitzer-Land schon SO verblödet, dass sie die linken Feinde wählen (oder ist es die „Inzucht“??)
In Erfurts Innenstadt sieht man kaum noch weiße Menschen, alles Schwarze und massenhaft Eritäer….das lacht doch das Linken-Herz !!!!
Ich befürchte, wir können den Mist nicht mehr revidieren !!!!

Ilschi
Ilschi

Es gibt in der Zwischenzeit mehr Ziele als Munition!!

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

Es mangelt(e) eher am EinSatzWillen, solange es „unschöne“ Bilder wider RIP zu vermeiden galt, dürfte allerdings bestimmt nicht mehr gelten, handele es sich um „hässliche Deutsche“, welche es in bildgewaltiger MedienWirksamkeit zusammenzuwässern, zusammemzuknüppeln und/oder letztendlich zusammenzuschießen gälte. Für antideutsche GeWalt stehen/standen erfahrungsgemäß stets Geld, Material, Zeit und EinSatzWille parat zur willfährigen DurchFührung – auf allen Seiten. Ansonsten’TauF.🍀.³⁺

Alex Koss
Alex Koss

Was war die Erfurter Innenstadt mal so schön. Nun lungert dort der Migrantenmob herum und die Erfurter dürfen sich über extragroße Merkelklötze auf dem Weihnachtsmarkt (darf man den noch so nennen?) freuen. Aber, good news for all Ladies: Ihr könnt ja heute alles online ordern, braucht also nicht in die Stadt. So kann sich der lokale Einzelhandel schon mal an den neuen Sozialismus gewöhnen.

Walter Gerhartz
Walter Gerhartz

Diese Regierung und die Altparteien müssen endlich entsorgt werden….bitte als Sondermüll deklarieren da hoch giftig !!

Mighty
Mighty

Das ganze Politgeschmeiß gehört entsorgt. Aber es sind Keine vorhanden, die tabula rasa durchziehen. Ob junge oder alte Parteien, fast jeder Angehöriger ist nur am Anteil der vorhandenen Steuergeldern interesiert um ihre Pfründe zu sichern. Es ist bereits gelaufen und nicht mehr revidierbar.

Bernd
Bernd

Hamburg:
Jeder zweite unter 18-Jährige ist Ausländer

Ausländer übernehmen Frankfurt am Main:
Nur noch jeder zweite Einwohner der Mainmetropole deutsche Wurzeln.
Bei den Schülern sind die Zahlen noch dramatischer: 75% haben hier einen Migrationshintergrund

Völkermord durch Überfremdung.
Hooton-Plan
Kalergi-Plan

Johannes
Johannes

Steinigen. Nächster.

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend