International

Europäische Union gesteht: Wir sind nicht imstande, die Migrationsströme zu stoppen

Europäische Union gesteht: Wir sind nicht imstande, die Migrationsströme zu stoppen
Die Balkanroute ist immer noch offen: Schätzungsweise 80.000-100.000 Migranten nutzen diese gerade für den Weg nach Deutschland

Der EU-Kommissar für Migrationsfragen, Dimitris Avramopulos, hat am Mittwoch erklärt, dass die EU nicht die Frage stelle, wie die Migrationsströme zu stoppen wären, sondern wie man damit fertig werden könnte.

Auf einem Briefing der EU-Kommission am Mittwoch zog der EU-Kommissar das Fazit der fünfjährigen Tätigkeit auf seinem Posten und betonte, dass die im Laufe dieser Jahre vollbrachte Arbeit es ermöglicht habe, die EU-Kommission auf die nächsten Herausforderungen im Migrationsbereich vorzubereiten.

Nach seinen Worten zeigen die Ereignisse im Nordosten Syriens, dass „wir jederzeit bereit sein müssen“. Er sagte zudem, dass die Arbeit an Maßnahmen im Bereich der Migration noch nicht beendet sei, und dass „sie viele Kräfte und viel Zeit erfordern wird“.

„Aber wir müssen ehrlich sein: Die Migration als Phänomen wird in Zukunft bleiben, die Frage wird nie darin bestehen, wie dies zu stoppen ist, sondern wie es zu managen ist“, erklärte er.

Nach Angaben der EU-Kommission reduzierte sich die Anzahl von illegalen Grenzüberquerungen im Jahr 2018 auf nahezu 150.000, und dies sei der niedrigste Kennwert binnen fünf Jahren. In der EU-Kommission sei man der Ansicht, dass dieses Ergebnis unter anderem dank dem Abkommen EU-Türkei von 2016 über die Hilfeleistung für Flüchtlinge auf dem türkischen Territorium möglich geworden ist.

In dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht wird betont, dass „weitere Arbeit notwendig ist“, darunter an der Verstärkung der Kontrolle der Grenzen, da in den „kommenden Jahren die Migration einen wichtigen Platz auf der politischen Tagesordnung einnehmen wird“.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
100 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Harry Schneider
Harry Schneider
24. Juni 2020 23:39

wozu ist denn die italienische Armee da wenn nicht die Grenzen zu schuetzen ??

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
22. Mai 2020 19:30

Wenn die (((EUSAdSSR))) schreibt, dass sie – angeblich – nicht imstande sei, den Invasorenstrom zu stoppen, dann ist das natürlich eine Lüge und soll die – vorsätzliche – Untätigkeit dieses Gebildes rechtfertigen!

NATÜRLICH ließe sich dieser Überfall stoppen und sogar “ziemlich” schnell! Das wird nur nicht gewünscht! Das ist alles…

Denselben Kommentar nochmal, weil sich der Erste leider nicht erfolgreich ändern lässt!

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
22. Mai 2020 19:26

Wenn die (((EUSAdSSR))) schreibt, dass sie – angeblich – nicht imstande sein, den Invasorenstrom zu stoppen, dann ist das natürlich eine Lüge und soll die vorsätzliche – Untätigkeit dieses Gebildes rechtfertigen!

NATÜRLICH ließe sich dieser Überfall stoppen und sogar “ziemlich” schnell! Das wird nur nicht gewünscht! Das ist alles…

Dauerkotzer
Dauerkotzer
24. Dezember 2019 11:51

Zwischen können und wollen, gibt es einen Unterschied. Meist hat das mit Eiern (in der Hose) zu tun!

Alex Koss
Alex Koss
23. November 2019 9:22

Es wäre deutlich preiswerter gekommen, wenn man 2015 an der EU-Außengrenze Elektrozäune und bewaffnete Grenzschützer eingesetzt hätte. Ungarn z.B hat auch eine Obergrenze von 24 realisiert. Soviele Flüchtlinge befinden sich dort. Auch Kroatien betreibt vorbildlichen Grenzschutz, dort greifen Patroillen jeden Tag etliche Illegale auf, deren Smartphone wird eingezogen und sie werden mit bewaffneter Eskorte zurück zur Grenze gebracht. So einfach gehts, das spricht sich dann auch rum. Statt dessen hat sich auch die bisherige Praxis verbreitet, die Europäer sind dumm wie Brot!

Sjaak
Sjaak
29. Oktober 2019 19:30

Mit Waffen kann man die Grenzen sicher schuetzen aber die Wille beim EU ist nicht da. Europear sind ungewunscht im eigenen Haus. Eine Schande. EU verbieten!

Politikzweifler.
Politikzweifler.
28. Oktober 2019 20:34

Herr Erdogan droht der BRD, diese mit Millionen Migranten zu überschwemmen! Doch dass seit vielen Jahren rund 1,5 Mio. Türken in der BRD leben, wobei deren Eltern in der Türkei bisher noch durch das “deutsche Sozialversicherungssystem” finanziell abgesichert wurden, wird von ihm nicht erwähnt! Warum wendet sich Herr Erdogan nicht diesbezüglich an die EU? Ich vermute als Deutsche, weil er über die
derzeitige Situation der BRD-Regierung informiert ist!

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
26. Oktober 2019 16:19

Da Geld ja schon seit langem keine wesentliche,Rolle zu spielen scheint… …..wüssten Wir mit Wille und Material samt AufWand und Zeit sowie einer mindestens dreifach gestaffelten GrenzBeFestigungsAnLage genau, was es zu tun gäbe/gälte. Ansonsten’TauF.!!!

Walter Gerhartz
Walter Gerhartz
23. Oktober 2019 12:41

IS-KÄMPFER = GEKAUFTE US-PARTISANE !!

Johannes
Johannes
24. Oktober 2019 13:11

Die IS wird gerade rückabgewickelt und die US werden wieder zu den USA !

Ironymus
Ironymus
22. Oktober 2019 18:47

Als ich 1968 zum erstenmal nach Stockholm gefahren bin, da sah ich fast nur BLONDE-mit Blauen Augen Menschen.99%.
Später , als ich 1984 dort war, jeder 4.Schwede ein Braunhaariger mit Migrations-Gesicht.

Alex Koss
Alex Koss
23. November 2019 9:24
Reply to  Ironymus

Schweden befindet sich derzeit im Untergang! Die Titanic hat den Eisberg gerammt, schauen wir mal, wie lange es dauert, bis sie ganz weg ist!

Send this to a friend