Deutschland

Kurdendemo in Bremen: Antifa übt bewaffneten Kampf im Ausland – Medien schweigen

Kurdendemo in Bremen: Antifa übt bewaffneten Kampf im Ausland – Medien schweigen
Suluk in Nordsyrien: Linksextremisten aus Deutschland posieren mit Kalaschnikow und Antifa-Fahne

In Bremen haben am vergangenen Samstag rund 1.500 Linksradikale und Kurden gemeinsam gegen die Türkei demonstriert. Dazu aufgerufen hatte das Bündnis „Bremen für Rojava“, hinter dem die „Interventionistische Linke“steht, eine von Sicherheitsbehörden als gewaltbereite, offen linksterroristische, eingestufte Gruppierung, die in Nordsyrien deutsche Antifa-Söldner für den bewaffneten Kampf trainiert und an scharfen Waffen ausbilden lässt. Doch darüber erfahren wir in den Medien kein einziges Wort.

von Christian Jung

Das TV-Lokalmagazin buten un binnen, ein Format der zwangsgebührenfinanzierten Rundfunkanstalt Radio Bremen, berichtete aktuell über eine Kurdendemo in der Bremer Innenstadt, ließ dabei aber wichtige Informationen unter den Tisch fallen. Der Sternmarsch, zu dem das »Bündnis Bremen für Rojava« aufgerufen hatte, richtete sich unter dem Motto »Stoppt Erdogan! Solidarität mit Rojava!« gegen die türkische Militärintervention in Nordsyrien. Wenig informierte Zuschauer mussten den Eindruck gewinnen, dass es den etwa 1.500 Kundgebungsteilnehmern allein um das Ende des militärischen Konfliktes und den Frieden in der Region gegangen wäre. Doch dieser Eindruck ist falsch!

Was die Macher des buten un binnen-Beitrags verschwiegen haben: Bei den Demonstanten handelte es sich vor allem um Anhänger der sozialistischen kurdisch-syrischen »Partei der Demokratischen Union« (PYD), die in der quasi autonomen Demokratischen Föderation Nord- und Ostsyrien (kurdisch Rojava) das politische Sagen hat. Die PYD gilt als syrischer Ableger der auch von der Europäischen Union als Terrororganisation eingestuften Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), die in der Türkei verboten ist und deshalb im Untergrund agiert. Auf den Fernsehbildern sind verschiedentlich Flaggen der sog. »Volksverteidigungseinheiten« (YPG) zu sehen, dem militärischen Arm der PYD.

Auf der Demonstration in der Bremer City ebenfalls mit dabei waren deutsche Linksextremisten, deutlich zu erkennen an diversen Antifa-Fahnen, die im Demonstrationszug mitgeführt wurden. Die linke Szene in Deutschland ist schon seit längerem eifrige Unterstützerin der sozialistischen Republik Rojava. So werden Spenden gesammelt, die auch in den Kauf von Waffen zur Unterstützung des militärischen Kampfes linker Kurdenmilizen fließen. Doch nicht nur das:

Nach den Erkenntnissen des Bundesamtes für Verfassungsschutz beteiligen sich Mitglieder der Autonomen Antifa Seite an Seite mit ihren YPG-Genossen an den bewaffneten Auseinandersetzungen in Nordsyrien. Das Sicherheitsrisiko, dass von Linksextremisten ausgeht, die kampferprobt aus dem Nahen Osten nach Deutschland zurückkehren, wird von den Mainstream-Medien kaum thematisiert.

Die Verstrickungen zwischen deutschen Linksradikalen und der marxistischen PYD, die im nordsyrischen Rojava mit harter Hand und unter Missachtung von Menschenrechten regiert, haben die Journalisten Christain Jung und Torsten Groß in ihrem Buch „Der Links-Staat“ schon Ende 2016 aufgedeckt – passiert ist seither nichts. Es folgt ein Auszug aus dem Buch Der Links-Staat, welches bis zum heutigen Zeitpunkt nichts an Aktualität eigebüßt hat und als Standardwerk in diesem Themensegment gilt:

Deutsche Linksextremisten im bewaffneten Kampf im Ausland

Im Norden Syriens hat sich die unabhängige Republik Rojava etabliert, die aus drei »Kantonen« besteht. Regiert wird sie nach den Prinzipien Abdullah Öcalans, dem in der Türkei inhaftierten Führer der Terrororganisation PKK. Es ist ein sozialistisches System, das sich als eine Art Verfassung einen Volksvertrag gegeben hat, der – auf dem Papier – die wichtigsten Grundfreiheiten garantiert.

Danach kommt es in der sozialistischen Enklave unter anderem zu willkürlichen Verhaftungen, Folter in der Haft und dem Einsatz von Kindersoldaten. Es gibt Klagen von Bewohnern, laut denen man sich nicht offen kritisch über die PYD äußern kann.

Von mehreren Parteien hat die Partiya Yekîtiya Demokrat (Partei der Demokratischen Union, PYD) das tatsächliche Sagen. Gerichte werden nach Parteizugehörigkeit besetzt. Die PYD ist aus der PKK hervorgegangen und hat einen militärischen Arm.

Diese »Volksschutz-Einheiten« (Yekîneyên Parastina Gel, YPG) waren in einen Vorgang verwickelt, bei dem Oppositionelle getötet wurden:

Human Rights Watch untersuchte nach eigenen Angaben auch die gewalttätigen Vorgänge in Amuda (Amûdê) am 27. Juni 2013, als YPG-Angehörige exzessiv Gewalt gegen Anti-PYD-Demonstranten einsetzten und dabei drei Männer erschossen. PYD-Sicherheitskräfte töteten in dieser Nacht noch zwei weitere Männer unter ungeklärten Umständen und am nächsten Tag noch einen dritten.

Am Abend des 27. Juni 2013 nahmen YPG-Einheiten willkürlich rund 50 Mitglieder und Unterstützer der Yekîtî-Partei in Amuda fest und verprügelten diese in der YPG-Zentrale. Human Rights Watch empfahl daher der YPG und lokalen Behörden, eine wirklich unabhängige Untersuchung der Vorfälle vorzunehmen und die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen.

Die YPG setzte laut dem Bericht von Human Rights Watch von 2014 Kindersoldaten ein und setzt diese Praxis auch 2015 noch fort,156 obwohl die PYD 2014 zugesagt hatte, alle Soldaten unter 18 Jahren innerhalb eines Monats zu entlassen.

Nach Einschätzung von Human Rights Watch gibt es ein Übereinkommen zwischen dem Regime Baschar al-Assads und dessen arabisch-sozialistischer Baath-Partei auf der einen Seite und Rojava auf der anderen. Die Sozialisten in Rojava erklärten dazu, sie würden einen »Dritten Weg« im Umgang mit Assad einschlagen und verfolgen, bei dem man sowohl von Assad als auch der Opposition unabhängig bleibe. Zu diesem »Dritten Weg« gehört, dass das Assad-Regime sich aus den meisten Bereichen der Inneren Sicherheit zurückzieht und diese der PYD überlässt, die Gehälter hierfür allerdings weiterbezahlt.

Völlig unklar blieb für Human Rights Watch, welches Strafgesetz angewandt wird, wie es auch für die Bewohner schleierhaft bleibt.

Es existiert keine zentrale Veröffentlichung der Gesetzestexte. Der für die Innere Sicherheit zuständige Offizielle erklärte, es würde eine »Kombination von Gesetzen« aus Syrien, der Schweiz, Großbritannien und Ägypten gelten, aber auch der Sozialvertrag und »lokale Bräuche« (sic!).

Auch Vertreter von Justiz und Polizei wissen nicht, worauf sie ihr jeweiliges Vorgehen beziehen. Verschiedene Offizielle nannten Human Rights Watch jeweils unterschiedliche gesetzliche Grundlagen.

Einer der beiden Vorsitzenden des »Volksgerichts« erklärte, das syrische Gesetz gelte, bis es durch andere Gesetze abgelöst werde. Dabei bediene man sich der Gesetze der Schweiz, Frankreichs und anderer Staaten. Die Polizei (Asayîş) erklärt gegenüber Human Rights Watch, ausschließlich das syrische Recht anzuwenden.

Am 3. Mai 2014, einen Tag nach seiner Hochzeit, wurde Hanan Hamdosh durch die Polizei festgenommen. Hamdosh äußerte sich negativ über den inhaftierten PKK-Führer Abdullah Öcalan, beschimpfte die Polizisten und schlug einen von ihnen. Am folgenden Tag informierte die Polizei die Familie über den Tod des Gefangenen. Laut Darstellung der Polizei sei Hamdosh aggressiv und betrunken gewesen. In der Zelle habe er seinen Kopf absichtlich gegen die Wand geschlagen, was zu seinem Tod geführt habe.

Bereits am 18. Februar 2014 starb Rashwan Atash in Haft. Nach Angaben der Asayîş habe der 24-Jährige durch die Attacke eines Beamten gegen mehrere Gefangene einen Herzinfarkt erlitten. Der Beschuldigte sollte nach Angaben der Asayîş angeklagt werden. Auch nach wenigen Auszügen aus dem Bericht von Human Rights Watch ist klar: Es ist alles andere als ein demokratisches oder gar rechtsstaatliches Gebilde, was Sozialisten in Rojava errichtet haben.

Der schönfärberische Bericht von Radio Bremen zeigt einmal mehr, wie die Uhren im kleinsten deutschen Bundesland ticken, das seit einigen Monaten von einer rot-grün-dunkelroten Koalition regiert wird. Die bei den Landtagswahlen im Mai 2019 abgestrafte SPD konnte sich nur mit den Stimmen der SED-Nachfolgepartei Die Linke an der Macht halten, die Kritiker als Interessenvertreterin der linksautonomen Szene in den Parlamenten sehen.

Dem deutlichen Linksruck in Bremen trägt entsprechend auch Radio Bremen Rechnung, das als öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt eigentlich zu einer objektiven und ausgewogenen Berichterstattung verpflichtet ist. Doch die ARD-Programmgrundsätze werden von dem Sender angepasst an die neuen politischen Verhältnisse jetzt noch großzügiger ausgelegt als in der Vergangenheit. Der Beitrag über die linke Kurdendemo am gestrigen Samstag ist dafür nur ein Beispiel.

Am Abend des 27. Juni 2013 nahmen YPG-Einheiten willkürlich rund 50 Mitglieder und Unterstützer der Yekîtî-Partei in Amuda fest und verprügelten diese in der YPG-Zentrale. Human Rights Watch empfahl daher der YPG und lokalen Behörden, eine wirklich unabhängige Untersuchung der Vorfälle vorzunehmen und die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen.

Die YPG setzte laut dem Bericht von Human Rights Watch von 2014 Kindersoldaten ein und setzt diese Praxis auch 2015 noch fort,156 obwohl die PYD 2014 zugesagt hatte, alle Soldaten unter 18 Jahren innerhalb eines Monats zu entlassen.

Nach Einschätzung von Human Rights Watch gibt es ein Übereinkommen zwischen dem Regime Baschar al-Assads und dessen arabisch-sozialistischer Baath-Partei auf der einen Seite und Rojava auf der anderen. Die Sozialisten in Rojava erklärten dazu, sie würden einen »Dritten Weg« im Umgang mit Assad einschlagen und verfolgen, bei dem man sowohl von Assad als auch der Opposition unabhängig bleibe. Zu diesem »Dritten Weg« gehört, dass das Assad-Regime sich aus den meisten Bereichen der Inneren Sicherheit zurückzieht und diese der PYD überlässt, die Gehälter hierfür allerdings weiterbezahlt.

Völlig unklar blieb für Human Rights Watch, welches Strafgesetz angewandt wird, wie es auch für die Bewohner schleierhaft bleibt.Es existiert keine zentrale Veröffentlichung der Gesetzestexte. Der für die Innere Sicherheit zuständige Offizielle erklärte, es würde eine »Kombination von Gesetzen« aus Syrien, der Schweiz, Großbritannien und Ägypten gelten, aber auch der Sozialvertrag und »lokale Bräuche« (sic!).

Auch Vertreter von Justiz und Polizei wissen nicht, worauf sie ihr jeweiliges Vorgehen beziehen. Verschiedene Offizielle nannten Human Rights Watch jeweils unterschiedliche gesetzliche Grundlagen.

Einer der beiden Vorsitzenden des »Volksgerichts« erklärte, das syrische Gesetz gelte, bis es durch andere Gesetze abgelöst werde. Dabei bediene man sich der Gesetze der Schweiz, Frankreichs und anderer Staaten. Die Polizei (Asayîş) erklärt gegenüber Human Rights Watch, ausschließlich das syrische Recht anzuwenden.

Am 3. Mai 2014, einen Tag nach seiner Hochzeit, wurde Hanan Hamdosh durch die Polizei festgenommen. Hamdosh äußerte sich negativ über den inhaftierten PKK-Führer Abdullah Öcalan, beschimpfte die Polizisten und schlug einen von ihnen. Am folgenden Tag informierte die Polizei die Familie über den Tod des Gefangenen. Laut Darstellung der Polizei sei Hamdosh aggressiv und betrunken gewesen. In der Zelle habe er seinen Kopf absichtlich gegen die Wand geschlagen, was zu seinem Tod geführt habe.

Bereits am 18. Februar 2014 starb Rashwan Atash in Haft. Nach Angaben der Asayîş habe der 24-Jährige durch die Attacke eines Beamten gegen mehrere Gefangene einen Herzinfarkt erlitten. Der Beschuldigte sollte nach Angaben der Asayîş angeklagt werden. Auch nach wenigen Auszügen aus dem Bericht von Human Rights Watch ist klar: Es ist alles andere als ein demokratisches oder gar rechtsstaatliches Gebilde, was Sozialisten in Rojava errichtet haben.“

46
Kommentare

avatar
11 Kommentar Themen
35 Themen Antworten
2 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Während die unterbelichteten Lumpen der AntiFa andernorts als Terroristen eingestuft werden, verhätschelt man dieses Geschmeiß in „Schland“ noch! Das wird sich bitter rächen!

meckerpaul
meckerpaul

Die Kampfblätter unter Merkelaufsicht werden nichts gegen Merkels SA sagen.

Ali Ria Ashley
Ali Ria Ashley

Es wundert mich, nicht,das von dieser Stelle aus endlich kritische Töne im Bezug auf das thematisierte Problem zu hören (Lesen) sind. Es ist auch vor allem ein Problem, was die kurdische Zivilbevölkerung stark betrifft. Wer nicht für die PKK und seine Ableger ist, der bekommt unweigerlich Probleme. Als die Türkei zum ersten mal „Zeytindalli operasiyonu“ in die von den links- Terroristen (YPG) besetzten gebiete eindrang sah man das Ausmaß des Terrors: Sämtliche Schulen waren zu. Die Müllabfuhr funktionierte nicht. Es gab kein Rathaus, keine „Staatliche“ stellen. Kanalisation und Wasserversorgung waren zusammengebrochen. Keine Polizei, keine vernünftigen Gerichte. Straßen kaputt, Stromnetze kaputt.… Weiterlesen »

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

….IN ANGST VERSETZT. Alles oberhalb von VERSETZT erinnert fatal an LAWRENCE VON ARABIEN, nachdem arabische „Truppen“ Damaskus eingenommen hatten und in der Versammlung das allseitig enstandene Kaos offen zur Sprache kam – mitsamt Schuldzuweisungen und Ausflüchtearien, gefüttert von bestimmt ziemlich nichtjungen innerarabischen Animositäten (Brunnenszene). Unter einer starken Hand konnte allerdings auch was werden, siehe Al Andalus, hier insbesondere das Kalifat vonCordiba unter Abderrahman III, sowie andere koranistische Dynastien. Insgesamtheitlich betrachtet wirken alle monotheistischen Religionen befremdlich bezüglich Kontroll-und Herrschsuchtswahn nach Innen als auch Verbreitungsdrang nach Aussen, lassen jedoch klar erkennen., dass letztendlich allen Gotteslohn winkt, um wenigen ein parasitäres Leben zu… Weiterlesen »

Capetown
Capetown

Die werden wohl an Waffen trainiert.

Tina
Tina

Rothschilds der Satan hat alle Länder im Krieg getrieben

Die Welt des Antichristen

Marques del Puerto
Marques del Puerto

Also wenn ich 1500 Milliarden an Vermögen besitze kann ich mir die Welt und 3 andere noch dazu kaufen. Man könnte auch sagen, zu viel Geld/Gold verdirbt den Karakter. Am Ende allerdings muss ich fast den Hut vor der Brut ziehen und mich wundert es das man diese feine Gesellschaft noch nicht in Fürstenstand erhoben hat?! Und bitte nix mit dem Satan ja, der Deibel schei*** immer auf den größten Hucken dies dürfte doch bekannt sein. Oder sagen wir, s mal so, Rothschilds haben in Mathe aufgepasst und am Ende verdammt viel Glück gehabt. Aber das hält nicht immer und… Weiterlesen »

Doris Mahlberg
Doris Mahlberg

@ Marques / Das Vermögen der Kapital Zionisten ist viel größer als 1500 Milliarden Dollar. Ich weiß nicht, ob man es „“Glück““ nennen kann, wenn man jahrhundertelang die Menschheit ins Verderben stürzt und immer weiter in Kriege verstrickt, um sich daran unendlich zu bereichern. Es sind satanische Massenmörder, die über unzählige Millionen von Leichen gegangen sind und es auch heute noch tuen. Und bis heute begreifen die Menschen es nicht.

Bernhard Schiffel
Bernhard Schiffel

Die haben sich die Schlüssel angeeignet , Medien,Medien ,Medien

m.eich
m.eich

@Doris Mahlberg
was glauben Sie denn wer den 1.+2. Weltkrieg vorbereitet und hat Realität werden lassen?Wem diese Kriege nutzten?Das alles hat man uns vor 80 Jahren schon erklärt .Und man hat 74 Jahre gebraucht um dieses Tatsachen wieder zu vertuschen. Kein Volk der Welt ist so dumm, wie das deutsche Volk.Egal was in der Welt auch passiert.Schuld sind die Deutschen.Und sie haben ihr Ziel so erreicht.Ein Volk, dass sich so vorführen lässt ,ist nicht zu bedauern.Es muss noch schlimmer kommen.Ich glaube nicht ,dass der deutsche Michel aus seinem Tran erwacht,also müssen wir mit diesen Zuständen halt leben…

Ironymus
Ironymus

Nach 1945 wurde der deutsche Michel,belogen,betrogen , dann kahmen die Politiker die sagten zum Bänker ; „Du nimmst Sie aus..! Ich halte sie Dumm..!
Und wie heißt es ;:“Am Deutschen Wesen , soll die Welt genesen !

Ironymus
Ironymus

Nun, das Steht doch im Talmund drinn..! U.a. Daß Mädchen mit 6J.sexuallisiert werden dürfen.

Ironymus
Ironymus

korigiere ;Talmud

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Richtig! Und jeder Zweifler, könnte das auch Nachlesen, aber blankes Unwissen „zeichnet“ ja „Nützliche Idioten“ aus!

Wissen ist zwar eigentlich Macht, aber in dieser Gesellschuft macht „nichts wissen“ auch nichts, ist sogar erwünscht! Warum wohl?!

Antisemitismus ist IMMER ein Resultat aus – grundfalschem – Semitismus!

Ironymus
Ironymus

Wie sagte meine OMA,Geb.1889, immer ; Peter merke dir eins ; Das Geld regiert die Welt,und der Knüppel die Menschheit.

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Das zusammengeraubte Vermögen, dieser Lumpen ist weitaus größer als „nur“ 1,5 Billionen. Diese Lumpensippe beherrscht – bis auf noch 3 (u.a. Iran!) – ALLE Nationalbanken dieser Welt. Schon alleine in diesem Bereich werden horrende Summen an diese Kriminellen fließen! Länder, welche das – mit völligen Recht – geändert hatten, wurden entweder mit Krieg überzogen oder durch einen „Regime Change“ auf den entsprechenden Kurs gebracht, wenn Drohungen – wie bei Nordkorea – nicht mehr (((geholfen))) haben. Seit wann benötigt eine freie Nation eine Notenbank, an welche sie Zinsen zahlen muss? Wo mag denn dieses Geld hingehen? Richtig, genau dorthin! Ich liste… Weiterlesen »

Arnie
Arnie

Genau Richtig, Die jüdische Weltpest Rothschild, Rockefeller, Soros spielen Krieg!

U.N.
U.N.

… und Flintenuschi ging mit der Uckermärkerin hin, spielten mit und sorgen zwar für Umsatz unserer Waffenindustrie aber auch für jede Menge Tote. Ein richtig geiles demokratisches Grundverständnis, wie ich finde. Und wenn dann alles kaputt ist und die menschenverachtenden Islamis nichts mehr zu fressen haben, werden sie in unseren Wohlfahrtstaat zur freien Kost und Logis eingeladen mit der Option, in spätestens 10 Jahren unser Land zu übernehmen.

Ironymus
Ironymus

Dafür bekammen sie die „Lobby-Prämie ca.1,5 mill.DM

Bernhard Schiffel
Bernhard Schiffel

Die spielen nicht Krieg , die planen die Zukunft

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

Einzig die Rockefellers sind keine Juden, gewiss aber Kryptojuden. Dieser Abschaum stammt ursprünglich aus deutschen Landen!

George Soros? Dieser kriminelle Dreckskerl ist im Grunde nichts anderes, als ein „Erfüllungsgehilfe“ der Rothschilds. Für die „Weltpest“ mag das ja ein „Spiel“ sein, allerdings ein „Spiel“, das für die Beteiligten in Zerstörung, Leid und Tod endet. Die Bedeutung der „Nutzmenschen“ – also der Sklaven – ist der (((Gier))) völlig untergeordnet

Nordsee-marie
Nordsee-marie

„Das Geld ist der Gott unserer Zeit, und Rothschild ist sein Prophet”. (Heine, 1841)
Die Rothschild-Sekte wird ihre Pläne vollenden.

Bernhard Schiffel
Bernhard Schiffel

Die Arbeiten seit 5800 Jahren daran . Zwischendurch nochmal Sodom und Gomorrha und immer wieder Purim feiern

Ironymus
Ironymus

Nicht zu vergessen der US-Imperator Rockefeller denn diese beiden,Rothschl.Rockefell. haben ja den 1.+2.Weltkrieg finanziert beide Seiten wurden bezahlt die USA, Russland und Deutschland

asisi1
asisi1

In Bremen wird nie im Radio oder TV von Ausländerkriminalität berichtet. Denn hier hat der Miri Clan das sagen. Politiker, Richter und Polizeioberen haben Angst vor denen! Erst unter den SPD Regierungen der letzten 40 Jahre konnte der Clan so richtig aufblühen und heute haben die gleichen Leute Angst vor dem selbst eingebrockten!

Thüringer
Thüringer

Diese Clans sind äußerst brutal und denen kann man auch nur mit äußerster Brutalität beikommen ! Nicht auf die „Weiche“ machbar.

Da muß man halt mal von deren Bossen ein paar aus dem Fenster stürtzen um wieder Ordnung in dieses versiffte Land zu bekommen !

Nordsee-marie
Nordsee-marie

“ Da muß man halt mal von denen ein paar aus dem Fenster stürzen … “
Dieses Gefühl hatte ich kürzlich, als eine SPD-Schabracke an mir vorbei lief …

444
444

Ich habe Antifanten zu oft selbst erlebt, um auch nur ein Mindestmaß an Respekt empfinden zu können. Die Milchreisbubis besiegen höchstens einen halben Liter Sojamilch…

Gerold Weick
Gerold Weick

Eine Kugel fragt nicht von wem sie abgefeuert wird kann auch ein Kind sein

444
444

Aber Kinder schießen sich auf gern in den eigenen Fuß – wie die Antifanten…

Marques del Puerto
Marques del Puerto

*444* Antifanten sind dumm wie Stulle keine Frage, aber einen Kohlenanzünder bedienen können sie alle …

Mit besten Grüssen

Thüringer
Thüringer

Meinen Respekt haben all die, die die Sicherheit der angestammten deutschen Bevölkerung mit alle Mittel, ja mit wirklich allen Mitteln schützen und gewähleisten. So viele davon aber, die deutsche Polizei bis auf wenige Ausnahmen, haben wir davon schon gar nicht. Die schützen lieber die Antifanten, krakehlenden Kurden, Grüne, Umweltsarschlöcher usw..

Marques del Puerto
Marques del Puerto

* Thüringer * sie erfüllen den Parteiauftrag von A bis Z.

Mit besten Grüssen
der Marques

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

….BESIEGEN….
…bevorzugt mittels heimtücken Überfällen aus dem scheinbaren Nichts, sind darauf auch noch stolz, in Überzahl zu attackieren, darin ähnelnd ihren potenziellkünftigen Gegnern aus einen ehrlosen Scheinreligionslager. Allerdings ist auch dieser/jeder Gesellschaftsmüll niederzwingbar. Mitleid Unsererseits gäbe es dann eher nicht zu vergeben.!!
TauF.!!!³

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

Korrektur:
…heimtückischer Überfälle…

Bert Brech
Bert Brech

Die kaempfenden Kurden sind mir auch lieber als die Grossmaulkanaken im Deutschlar-Affenland.
Vllt. haben wir ja bald ein paar echte deutsche Antideutsche in irgendwelchen nahoestlichen Lagern mit „Wirtschaftsstandortweh“. /X=D

Karlo/s
Karlo/s

Die haben wir schon in den eigenen vier Wänden, z.B. Fischer, Roth, Kommunisten, Sozialisten, ‚Christen‘, und sonstige Parteien.

Peter
Peter

So siehts aus

diethelm ortner
diethelm ortner

Die Geister die sie schufen, werden sie nicht mehr los, Deutschland / Europa hat ein schweres Los
Jeder Deutsche, Österreicher und oder Europäer, welche an Kampfübungen im Ausland teilhaben, oder dem Mörderbanden gedient haben, müsse die Staatsbürgerschaft aberkannt und die Einreise nach Europa verwehrt werden

Karlo/s
Karlo/s

In welchem Land leben SIE?! Die BRvonD macht genau DAS. Söldner im Ausland opfern. Dazu benötigen wir keine Antifa.
Kümmern sie sich erst um Deutschland, erst dann, dann, dann um Europa.

biofritten
biofritten

nope…….im Gegenteil.Sie werden auf Steuerkosten zurückgeholt,versorgt und bekommen ein Resozialisierungsprogram um wieder an der Gesellschaft teilnehmen zu können!ICH würde sie aufhängen lassen….ENDE

U.N.
U.N.

und wovon träumen Sie nachts mein Lieber? Frau Merkel will das so, wie es ist. Sie lässt ja auch zu, dass die Gesetze mit derartigen Schlupflöchern versehen sind, dass z. B: dieser Clanheini wieder einreisen kann. Ach ja; das war ja dieser total Unfähige, der die diversen Gesetze verabschiedet hatte – alle zum Nachteil des deutschen Bürgers. Ist das nicht der, der gerade Deutschland auf der ganzen Welt in Misskredit bringt und die gesamte Menschheit sich über diesen Kasper halb zu Tode lacht? Noch eins: bevor in DE so etwas passiert, werden gemäß des Wunsches einer faschistischen Grünen eher Deutsche… Weiterlesen »

Daspasstscho
Daspasstscho

Das kommt mir sehr fragwürdig VOR, Antifa und Kurden, klingt fast wie eine Geheimdienst Geschichte!!!

mortimer von zitzewitz
mortimer von zitzewitz

Kennt man ja, wie Geheimdienste Linke unterstützen 😀

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend