Deutschland

Deutsche Mutter mit 37 Messerstichen hingerichtet: Keine Haftstrafe für afghanischen Mörder

Deutsche Mutter mit 37 Messerstichen hingerichtet: Keine Haftstrafe für afghanischen Mörder
Richter Jörg Brommann (Mitte) verantwortet das skandalöse Urteil.

Ein abgelehnter Asylbewerber hat in Kiel (Schleswig-Holstein) eine zweifache Mutter grausam ermordet. Mit 37 Messerstichen richtete der Asylforderer die 36-Jährige regelrecht hin. Der Richter ließ Milde walten und vergab einen üppigen Migrationsbonus: Der afghanische Mörder muss nicht hinter Gitter.

von Roscoe Hollister

Ein 25 Jahre alter Asylforderer hat in Kiel einen bestialischen Mord verübt. Eine 36-jährige Deutsche hatte sich auf den Fluchtsimulanten eingelassen. Sie hatten sich bei einer Geburtstagsfeier in der Nachbarschaft kennengelernt und führten Zeitweise eine Beziehung. Dass die zweifache Mutter die Beziehung schließlich beendete, gefiel dem afghanischen Zuwanderer ganz und gar nicht. Er fasste den Plan, sich an ihr zu rächen.

Unbemerkt stieg er mit einem Messer bewaffnet durch ein Kellerfenster in das Haus der Frau ein und überraschte sie. Ohne groß zu zögern, stach er wie von Sinnen zu. Insgesamt 37 mal rammte der ehemalige Soldat das Messer in den Körper der 36-Jährigen. Dabei erlitt das Opfer auch einen Stich in den Hirnstamm. Die Frau hatte keinerlei Chance und verblutete qualvoll in ihrem Kieler Reihenhaus.

Richter vergibt Migrationsbonus – keine Haftstrafe

Das grausame Verbrechen zeigte nach Worten des Vorsitzenden Richters Jörg Brommann einen „absoluten Vernichtungswillen im Sinne einer gezielten und beabsichtigten Tötung“. Der Beschuldigte „wusste genau, was er tat und hat gesehen, was er angerichtet hat“, sagte Brommann während der Verhandlung. Unfassbar erscheint dahingehend das Urteil: Den afghanischen Mörder erwartet keine Haftstrafe.

Im Rahmen einer in der BRD typischen Täter-Opfer-Umkehr wurde der kaltblütige Mörder nämlich wieder einmal als schuldunfähig eingestuft. Er leide an einer paranoiden Schizophrenie, so die migrationsfreundliche Feststellung. Deshalb wird der Afghane für die Hinrichtung der zweifachen Mutter nicht bestraft. Er wird statt in einer Gefängniszelle zukünftig in einer netten psychiatrischen Einrichtung untergebracht werden – auf Kosten des Steuerzahlers versteht sich. 4K-Fernseher und PlayStation stehen schon bereit.

Verbrechen hätte verhindert werden können

So unglaublich dieses Urteil klingt, so bedauernswert sind auch die Umstände, unter denen die 36-jährige Deutsche aus dem Leben scheiden musste. Denn die Tat hätte verhindert werden können. Der afghanische Mörder hatte in der BRD einen Asylantrag gestellt, der längst abgelehnt wurde. Demnach hätte der zugewanderte Messerstecher schon lange abgeschoben werden müssen. Das Versagen der bundesdeutschen Behörden ermöglichte es erst, dass dieser gewissenlose Mord in Kiel überhaupt stattfinden konnte. Damit geht ein weiteres Leben einer Deutschen auf das Konto von Angela Merkel und ihren Helfershelfern. Die Kinder der 36-Jährigen müssen nun ohne Mutter großwerden.

Schlagwörter

167
Kommentare

avatar
59 Kommentar Themen
108 Themen Antworten
4 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Antiislam
Antiislam

Merkels Fachkräfte im „messern“ und vergewaltigen haben wieder zugeschlagen!

Der Berserker
Der Berserker

Das wissen wir alle, auch ohne so „tiefgreifende“Analyse.

Der Berserker
Der Berserker

Noch ein kleiner Nachtrag,ich bin zu 100 % der Meinung die Bert Brech hier kundgetan hat,nur können einem die Kinder leid tun,die können nichts für eine Mutter die es besser hätte wissen müssen,aber die wenigen“Einzelfälle“ sind ja nicht der Rede wert und regen daher nicht zum Nachdenken an.Habe die Ehre.

Der Berserker
Der Berserker

Hier stellt sich doch die Frage wieso hatte der arme „Schutzsuchende“nur ein Messer?Hier muss sofort der Flüchtlingsrat tätig werden,damit die armen“Flüchtlinge“ hier in Deutschland automatisch einen Waffenschein für ihre AK 47(Kalaschnikoff) erhalten.Wir alle wissen doch das Merkels Goldstücke, bis auf kleine Ausnahmen,die nur „Einzelfälle“ darstellen unsere freiheitlich demokratische Ordnung achten.Man kann doch diesen armen Menschen nicht ihre Traditionen verwehren.Bei den Grünen finden sich bestimmt ein paar Freiwillige die die Munitionsausgabe übernehmen.Nur wegen der deutschen Gründlichkeit und Statistik.Das Gleiche sollte für den Führerschein gelten,wer schon mal auf einem Esel oder Kamel gesessen oder einer Ziege beigewohnt hat kann auch einen 40… Weiterlesen »

Antiislam
Antiislam

@Berseker Nicht nur Ihr depperter Name ist unangebracht,sondern auch Ihr Sarkasmus!

Der Berserker
Der Berserker

Ich empfehle Ihnen eine Impfung gegen Humorlosigkeit,Klimaerwärmung und Erdbeben und natürlich wissen Sie und nur Sie was unangebracht ist und damit das auch erhalten bleibt empfehle ich am Morgen ein Glas Kuh Urin, ist auch gut gegen Rheuma.Immer schön gesund bleiben,nicht selbst denken und spenden nicht vergessen.Antiislam ist ja ein schöner Name,da weis man gleich mit was für einem harten Kerl man es zu tun hat,aber wie sieht es wohl im wahren Leben aus?

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

….,SCHÖNER NAME….
….eher träfe „UNTER FALSCHER FLAGGE“ zu, vermutlich ein zumindest sprachlich mies getarnter Antifantling….

Antiislam
Antiislam

@edelstahl
Nur weil bei Ihren „Hitlerverehrungen“ nicht mitmache, heißt dies nicht,das ich gleich ein Anhänger der degenerierten Analtifa bin.

PS:Sie haben wohl immer noch nicht Ihre Tabletten genommen was?

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt

…..-VEREHRUNGEN….. Wir huldigen, verehren und/oder frönen grundsätzlich keinem Kult gegenüber nichtweiblichen Personen. Infragestellungen vorgeblich OFFENKUNDIGER Geschichts“fakten“ gelten erst recht als notwendig, wenn sie selbst argumentebefreit attackiert werden mittels ablenkender Beleidigungsversuche. 1-8 hätte nix zu lachen unter einer potenziellkünftigen Ägide Unsererseits, war aber immerhin, zumindest scheint es bislang so, nicht antideutsch eingestellt. Von heutigen Politdarstellern muss mittlerweise gegenteiliges Verratswerk angenommen werden. Ebensowenig hätten Antideutsche sowie Vergewaltigungsaufrufer beziehungsweise -befürworter etwas zu lachen, und Tierquälern, umwelt- und naturfeindlichen Elementen erginge es nicht besser. Vergewaltiger gälte es ausnahmslos zu vernichten.!! OFFENKUNDIG wird trotz erwiesen nachlassender beziehungsweise sinnbefreiter Wirkung verschieden gebräuchlicher echtdeutschfeindlicher „Keulen“ trotzdem weiter… Weiterlesen »

Antiislam
Antiislam

Welch seltsame Dinge interpretieren Sie in meinen Namen rein? Mit diesem Namen möchte ich nicht zeigen, welch ein „harter Kerl“ ich bin,sondern nur meine Ablehnung gegenüber dem Islam.Ziemlich ironisch ist es allerdings,das mir so etwas von einem „Der Berserker“ vorgeworfen wird.Mit so einem Namen markieren Sie doch hier „den Dicken“ und ich bezweifle sehr,das dies im echten Leben bei Ihnen so aussieht.Warum sonst würde man sich wohl so einen Namen wie „Berserker“ im Internet geben?Da hat wohl jemand sehr große Komplexe. Ist aber in Ordnung erzählen Sie mir von Ihren Problemen,ich bin ja eh einigen Blödsinn hier im Kommentarbereich gewohnt.… Weiterlesen »

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt

Laßt euch nicht mit diesen ganzen Migrantenpack ein, Die können aus ihrer Haut nicht raus. Dieser Richter sollte noch mal zur Schule gehen, vieleicht war sein Amt nur ein Plagiat.

Räucherzitteraal
Räucherzitteraal

Es fehlt die Info, ob die Staatsanwaltschaft Revision eingelegt hat.

Der Berserker
Der Berserker

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus!Oder war das bei den anderen“Einzelfällen“etwa anders?

karl
karl

kein mitleid

alf heri
alf heri

Naja, das Mädel hätte das wissen müssen. Das lässt ein Moslem nicht zu. Wenn sich die Frau trennt, dann beschmutzt sie die „Ehre“. Alles blabla. Der Richter hat hier nichts zu suchen, genau wie der Afghane.

Bert Brech
Bert Brech

Wer sich mit den Hunden schlafenlegt, darf sich nicht ueber die Laeuse wundern.
Kein Mitleid mit „Opfan“, die eine Beziehung mit diesen Viechern eingehen.
Die sind in einer Opferstatistik sowieso am besten aufgehoben.

Staatenloser
Staatenloser

Genau mein reden, Daumen hoch für Ihren Kommentar!

eckehard
eckehard

was denkt sich denn dieser kerl ??? er und die seinen, schweben in höheren spähren, und leben auf unsere kosten als „sog. beamte !“ wenn ich an meinen wechsel zur verwaltung denke, und mein antrag mit dem bemerken abgetan wurde, das könnte ich doch schon, aber zum späteren zeitpunkt – mir bekannt – wurde, das einem beamten eine wesentliche höhere pension von ca. 800 bis 900 euro mehr zusteht, bezeichne ich das heute mit der erkenntnis, das damals diese entscheidung – als – täuschung im rechtsverkehr – geahndet werden müsste ! nur – leider – kann ich heute diesen „edelmann“… Weiterlesen »

444
444

Ich habe kein Mitleid für deutsche Frauen übrig, die sich mit solchen Individuen einlassen. Wenn schon keine natürliche völkische Gesinnung vorhanden ist, was an sich schon ein schwerer Charakterfehler ist, so müssten die Damen doch zumindest aus den Erfahrungen der letzten Jahre gelernt haben. Da dies offenkundig nicht der Fall ist, befinden sich diese Frauen intellektuell auf exakt dem Niveau wie jene öläugigen Moha-Stinker. Also sollen sie auch von denen zugerichtet werden, wie sie es verdienen.

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend