Deutschland

Mutter und Sohn müssen in schäbigem Container hausen – Flüchtlinge beziehen Luxushäuser

Mutter und Sohn müssen in schäbigem Container hausen – Flüchtlinge beziehen Luxushäuser
Ulrike Werner-Wolf und ihr 7-jähriger Sohn müssen im Wohncontainer hausen.

Ulrike Werner-Wolf und ihr 7-jähriger Sohn sind nun offiziell Menschen zweiter Klasse. Nachdem sie von ihrem Vermieter auf die Straße gesetzt wurden, müssen sie in einem schäbigen Wohncontainer hausen. Illegalen Flüchtlingen stellte die Stadt Emersacker hingegen luxuriöse Einfamilienhäuser zur Verfügung – auf Kosten des Steuerzahlers.

von Roscoe Hollister

Der Verlust ihres Arbeitsplatzes war für Ulrike Werner-Wolf der erste Schritt auf dem Weg in den sozialen Abstieg. Die nachfolgende Scheidung von ihrem Mann brachte sie in finanzielle Bedrängnis, sodass sie die Miete nicht mehr bezahlen konnte. Der Eigentümer der Wohnung hatte für die Situation von Werner-Wolf und ihrem 7 Jahre alten Sohn kein Verständnis und setzte die beiden kurzerhand auf die Straße.

Nun möchte man meinen, dass in einem Land, in dem man angeblich gut und gerne lebt, an dieser Stelle etwas getan wird, um notleidenden Menschen unter die Arme zu greifen. Doch wer die falsche Hautfarbe hat, kann seit einiger Zeit nicht mehr mit einer Hilfestellung Seitens des Staates rechnen. Das musste auch Ulrike Werner-Wolf auf bittere Weise erfahren. Von der Kommune gab es nämlich keinerlei Unterstützung. Michael Müller, Bürgermeister von Emersacker, verwies lediglich darauf, dass es eine Warteliste für Sozialwohnungen gebe.

Mutter und Sohn müssen in Container hausen

In der Not blieb Ulrike Werner-Wolf nichts weiter übrig, als in einen Wohncontainer zu ziehen. Auf gerade 36 Quadratmetern haust sie nun mit ihrem siebenjährigen Sohn. Sie teilen sich ein Doppelbett, das direkt neben einer kleinen Küchenzeile steht, auf der sie Spiegeleier brät. Für ausgefallenere Gerichte fehlt der Platz und das Geld. Die drückende Enge verstärkt sich durch die Boxen, Kisten und Koffer, die sich überall in dem Container stapeln. Die Mutter hat aus ihrer alten Wohnung alles mitgenommen. Diese war etwa dreimal so groß wie die Notunterkunft, in der sie jetzt leben.

Der Container ist jedoch nicht nur klein und eng, sondern auch kalt. Insbesondere jetzt im Winter ist es extrem zugig, berichtet Werner-Wolf. Ihr kleiner Sohn, der zu allem Überfluss auch noch Asthmatiker ist, leide massiv unter der Wohnsituation. Doch den zuständigen Behörden ist so etwas völlig egal. Anstatt sich um notleidende Landsleute zu kümmern, investiert man lieber Zeit, Geld und Energie in die standesgemäße Rundumversorgung illegaler Migranten.

Flüchtlinge bekamen luxuriöses Einfamilienhaus

Als im Zuge der von Angela Merkel verursachten Massenmigration illegaler Zuwanderer auch die ersten Exemplare in Emersacker ankamen, handelten die Behörden nämlich unverzüglich. Ein Einfamilienhaus in der Weldener Straße wurde etwa auf Kosten des Steuerzahlers zunächst großzügig und luxuriös umgebaut, ehe sogenannte „Flüchtlinge“ dort einziehen durften. Seitdem erfreuen sich unerlaubt eingereiste Asylforderer an der herrschaftlichen Einrichtung und lassen es sich in ihrer neuen Bleibe gut gehen.

Doch das ist noch längst nicht alles. Die Gemeinde Emersacker initiierte ohne Umschweife einen sogenannten „offenen Helferkreis“. Dieser kümmert sich ausnahmslos um das Wohlergehen von Merkels Goldstücken. Auf der Webseite der Gemeinde wird schamlos für den dubiosen Helferkreis geworben und dazu aufgerufen, sich unter [email protected] der nachhaltigen Zerstörung unserer Heimat anzuschließen.

Deutsche sind Menschen zweiter Klasse im eigenen Land

Während für unerlaubt in die Bundesrepublik eingereiste Migranten alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, sind Deutsche mittlerweile zu Menschen zweiter Klasse degradiert worden. Der Deutsche Michel ist allenfalls noch dazu gut, die vernichtende Asylparty zu finanzieren. Gerät man selbst in Not, dann landet man entweder wie Ulrike Werner-Wolf in einem zugigen Wohncontainer, den man natürlich auch noch selbst bezahlen muss, oder direkt in der Gosse.

Die miese Behandlung von hilfebedürftigen Deutschen durch die Behörden ist dabei mittlerweile gängige Praxis. Auch im Westerwald zwingt man beispielsweise Empfänger von Sozialleistungen zu einem unwürdigen Leben im Campingwagen ohne fließend Wasser und Toilette. Gleichzeitig machen es sich illegal eingereiste Asylforderer in luxuriösen Appartements und Hotels bequem – hier ist den Verantwortlichen nichts zu teuer.

56
Kommentare

avatar
22 Kommentar Themen
34 Themen Antworten
1 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
sylvia a. d. f. gl..........
sylvia a. d. f. gl..........

hallo, das sind die VORBOTEN, den deutschen ihr zukünftiges leben, ihr bekommt es gezeigt. so sieht euer leben in zukunft aus. das nennt man UMSIEDELN. bin mal gespannt wann der deutsche aufwacht? bis es sie selber betrifft? bis bei ihnen selber ein mord geschied? bis sie selber aus dem haus geworfen werden. den das haus gehört euch nicht, es gehört dem VATIKAN. bis die menschen selber zur tafel müssen. die liste ist lang. ein normal denkender MENSCH denkt, diese BASTARDE müssen endlich weg, nein sie gehen diese BASTARDE noch wählen. sie wählen ihre MÖRDER und HOCHVERRÄTER an die MACHT. deshalb… Weiterlesen »

Heinz Ketchup
Heinz Ketchup

Schlimm so ne Regierung zu haben die ihr eigenes Volk verrät, das hat es in diesem Land noch nicht gegeben. Ne Schande diese Typen aber man sieht sich immer zweimal im Leben.👍Und dann Gnade euch Gott….!

Gerhard Ranftler
Gerhard Ranftler

Ihr habt die Regierung gewählt – werdet doch selbst mal gescheiter!!!!!!

smbath
smbath

Jeder sollte sich auf seine eigenen Erfahrungen im Leben erinnern. Ich wurde belogen: wer einmal lügt, dem glaubt man nicht…. und danach HANDELN. Selbst handeln und nicht Hilfe bei anderen suchen.Eigenverantwortlichkeit praktizieren. Jeder auf seine Weise.

Chemnitzer
Chemnitzer

Es tut mir immer wieder leid, wie manche Menschen hier zu ihrem Nachteil, von diesem Linksfaschistengeschmeiß ins Abseits gedrängt werden und für kriminelles Dreckspack, Gäste der Stasizonenwachtel, ganze Siedlungen auf Kosten des Steuermichels entstehen, aber so lange daß vollgefressene und verblödete Wessipack diese Stasizonenwachtel (Kohls Mädchen) CDU wählt, wird sich daran nichts ändern!

Weg mit dem Bonzen- und Linksfaschistendreck dieser BRDigung!!

Thomas
Thomas

Hallo Chemnitzer, wer von euch hat denn vor Jahren mit der Mehrheit die schwarzen gewählt, das wart ihr genauso wie die sog. Wessis. Also immer schön den Ball flach halten und mit dem blöden Ossi – Wessi Gehabe aufhören.

Chemnitzer
Chemnitzer

Thomas,

ich habe zu keinem Zeitpunkt diesen schwazen Dreck gewählt und die, diesen schwarzen Verschissmus tatsächlich gewählt haben, sind heute geheilt im Gegensatz zu den Kirchenkaspern in den alten Ländern, wo es wegen des C Pflicht ist!

Im Übrigen bin ich davon überzeugt, daß Pumuckel und die schwarze Jauche der Zionisten einer Hochverräterin, in Sachsen, lediglich durch Wahlbetrug „gepunktet“ hat!!

Thüringer
Thüringer

Lieber Chemnitzer, ich wünsche Dir und Deiner Familie einen schönen zweiten Advent. Genieße die sc höne Weihnachtszeit noch so lange wir sie noch feiern und unseren Traditionen nachgehen dürfen. Sicher werden sich diese elenden Drecksmusels beleidigt fühlen und glaube mir, der Tag wird kommen, wo so etwas wie diese nägelkauende Merkel dann auch noch Weihnachten aus Rücksichtnahme auf die Invasoren, welche dann in allen Machtpositionen sich schon befinden werden, verbietet. Und noch einmal 10 Jahre später, ist diese BRD ein muslimisches Land wo dann alle christlichen Feiertage verboten werden und wer dann trotzdem noch heimlich Weihnachten feiert, riskiert seine öffentliche… Weiterlesen »

Chemnitzer
Chemnitzer

Lieber Thüringer,

ich wünsch Dir und Deiner Familie ebenfalls eine schöne Vorweinachtszeit sowie ein frohes Fest, habe den Kommentar gerade erst gelesen, dahehet die späte Antwort!

Unfreiwillig
Unfreiwillig

Wahlbetrug in großem Stil, das fällt vor allem auf, wenn um 02.30 … bis 03.00 früh , wenn am Wahlabend der arbeitende deutsche Michel schon seit 3 Stunden im Tiefschlaf liegt , im Glauben an das Ergebnis, das er zuletzt um 24.00 mitverfolgt hatte , wenn die letzten 0.00001 % der Stimmen ausgezählt werden , auf einmal Veränderungen von 5 -7 % an der ersten Stelle vor dem Komma auftreten . Größenordnungen von 5-7 % ….. das kann nur gehen wenn dann noch 5-7% der Stimmen ausgezählt werden , aber nicht bei den letzten 0.00001% ….. Wir sind betrogen worden… Weiterlesen »

franzlmichl
franzlmichl

Gerade eben zog wieder eine „Karawane der Geflüchteten Männer“ auf der anderen Straßenseite meiner Wohnung vorbei (wie seit mehr als 2 Jahren an jedem Abend um diese Uhrzeit!) … in den Händen prall gefüllte Beutel … was immer auch darin sein mag?! … ihr Ziel sind die Wohnungen mit einem Preis um die 20 Euro pro Quadratmeter, in denen sie leben DÜRFEN …
Eine deutsche Mutter hingegen muss mit ihrem (dazu noch asthma-kranken) Kind in einem CONTAINER leben …
Mir fällt da gerade NIX mehr zu ein außer:
Wann WEHREN wir uns endlich???

auch Anonym
auch Anonym

ich hab ein Mail geschrieben, sie soll sich bei mir melden !

Doris Mahlberg
Doris Mahlberg

@ Auch Anonym/ Eine Wohnung kann ich leider nicht anbieten, aber ich würde dieser Frau und ihrem Kind gerne wenigstens finanziell helfen. Haben Sie die mail-adresse ? Oder vielleicht anonymous ?? Ich würde mich gerne mit der Frau in Verbindung setzen.

Ironymus
Ironymus

Nun, Wir haben immer noch keinen „Friedensvertrag“ wir haben immer noch einen „Waffenstillstand“ Somit können die Besatzer alles mit uns machen. Merkel ist ihre ausführende Kraft.
Wisstet Ihr , das in Niedersachsen Reihenhäuser gebaut werden, nur für Asylanten-Flüchtlinge,?

hubertus
hubertus

Wo genau?

Frickler
Frickler

Die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches! Alle Verträge die sog. BRD Regierungen abgeschlossen haben, sind illegal und nichtig!

Chemnitzer
Chemnitzer

Frickler

Volle Zustimmung, aber erzählen daß mal den Idioten, die an ihre BRD- Scheiße als Staat glauben!!

Chemnitzer
Chemnitzer

Ironymus

Sehr gut und wie viele sind wir, die diese Drecksbrut und Deutschlandhasser als das erkennen was sie sind?

Sehr wenige!!

Auch der größte Teil dieser BRD- Brut und kaputten Kommentatoren, quakt doch hier ständig vom Rechtsstaat und von der “ Freiheitlich demokratischen Grundordnung“ und so lange diese manipulierten Ärsche, überwiegend im Wessiland zu hause, in ihrem Wohlstand der Fotzokratie der wahnsinnigen Weiber dieses fotzografischen geleiteten Irrenhauses zufrieden sind, ist doch alles in Ordnung, oder irre ich mich da??

Das dieser Saustall BRDigung nur eine Firma ist, sei hier nur mal nebenbei bemerkt!!

Heinz Ketchup
Heinz Ketchup

Merkel ist ne Hure….!!!!

Hansathal
Hansathal

Ja supperund sofort abfackeln sobalddie bezugsfertig sind,wir haben nichts mehr zu verlieren, oh mann,wie doof ist das deutsche Volk geworden?

Baumann
Baumann

Alles lamentieren und diskutieren hilft keinem,solange die gruenen mit 23 Prozent vom linken und dummen Waehlern gewaehlt werden.Deshalb wird sich an der heutigen Situation nur eine Aenderund ins negative ergeben.

l

444
444

„Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich… wenn sie die richtige Hautfarbe haben!“

Dragon
Dragon

Die Kommunalpolitiker können bei der Verteilung der (Sozial-) Gelder gar nichts ändern. Die Gelder für die Flüchtlinge kommen aus anderen Kassen als die Gelder für die sozial schwachen Deutschen. Ich kenne ein Altasylant, der mittlerweile Deutscher ist, der eine Kündigung seiner Wohnung wegen Eigenbedarf bekam. Er konnte auch nicht in das Heim bzw. in die Neubauwohnungen für die Flüchtlinge einziehen, obwohl er sich bereit erklärte dort als Dolmetscher zu agieren. Ich glaube, dass die Gelder im EU Parlament beschlossen werden.

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend