Deutschland

Silvester in Köln: Frauen sollen in Schutzzonen Schutz vor „Schutzsuchenden“ suchen

Silvester in Köln: Frauen sollen in Schutzzonen Schutz vor „Schutzsuchenden“ suchen
Schutzzone zum Schutz vor „Schutzsuchenden“

Um einen drohenden Asyl-Gang-Bang in Köln zu vermeiden, werden auch dieses Jahr wieder Schutzzonen eingerichtet. Dort können deutsche Frauen dann Schutz vor „Schutzsuchenden“ suchen. Ganz wichtiges Kriterium zur Vermeidung von Vergewaltigungen: Feuerwerksverbote.

von Ernst Fleischmann

In vielen Städten in Nordrhein-Westfalen laufen die Vorbereitungen für die Silvesterfeiern auf Hochtouren. Städte und Polizei wollen dafür sorgen, dass die Menschen das Jahr 2019 mit fröhlichen Feiern verabschieden können. Dies dürfte so ganz und gar nicht zu den Plänen gewisser Sextouristen passen, die in der Vergangenheit insbesondere Köln als Ort der hemmungslosen kulturellen Bereicherung auserwählt haben.

Schutzzonen sollen Schutz vor „Schutzsuchenden“ bieten

Nachdem es in den vergangenen Jahren zu massenhaften sexuellen Übergriffen gekommen war, machen die verantwortlichen Politiker nicht etwa die Grenzen dicht. Vielmehr sollen in Großstädten, so auch in Köln, sogenannte Schutzzonen eingerichtet werden. Dort können deutsche Frauen dann im sichersten Deutschland, was jemals existierte, Schutz vor sogenannten „Schutzsuchenden“ suchen. Alternativ tut es vielleicht auch die Armlänge Abstand.

Polizei will bei Böllern zur Tat schreiten

Doch nicht nur in Köln sorgt man sich um die Bevölkerung. Sven Schönberg von der Polizei Dortmund kündigte eine regelrechte Null-Toleranz-Politik zu Silvester an. Doch wenn Sie glauben, diese richte sich gegen zugewanderte Testosteronschleudern, dann irren Sie sich. „Wenn Böller gegen Personen oder Tiere eingesetzt werden, sind das Straftaten, schwere Körperverletzung. Da ist natürlich auch die Polizei mit im Boot, um einzuschreiten, Strafanzeigen aufzunehmen und zu ermitteln in diesem Fall“, sagte Schönberg dem gleichgeschalteten WDR.

Deutsche Frauen gegen ihren Willen zu knallen, das ist scheinbar in Dortmund okay. Böller auf Menschen zu werfen, wird konsequent strafrechtlich verfolgt. Auch das Ordnungsamt kontrolliert Feuerwerksverbote in verschiedenen Städten. Was ist schon eine sexuelle Belästigung gegenüber einem Chinaböller, der mit seiner Explosion das Weltklima bedroht?

Auch Köln will Frauen durch Feuerwerksverbot schützen

Doch zurück nach Köln. Nach den massenhaften sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht 2015/16 haben Stadt und Polizei mit einem umfangreichen Sicherheitskonzept reagiert. Dieses sieht aber nicht etwa die scharfe Kontrolle illegaler Einwanderer vor, sondern beispielsweise ebenfalls ein Feuerwerksverbot am Kölner Dom. Statt Böller und Raketen gibt es Lichtershows und Musik.

Wenn Sie als Frau zu Silvester also in Köln sind, dann können Sie sich in der Schutzzone sicher vor „Schutzsuchenden“ fühlen. Die kommen dort zwar trotzdem rein, aber aufgrund des Feuerwerksverbotes sind sexuelle Übergriffe völlig ausgeschlossen. So lautet zumindest ganz offensichtlich die Logik der Verantwortlichen. Und im Notfall besinnen Sie sich doch einfach auf die Armlänge Abstand…

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
52 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
'BRD Kenner
'BRD Kenner
4. Januar 2020 6:13

Die Kölner sind offensichtlich ganz muslimenkonform. Grosse Moscheen, Schutzzonen für Frauen zum Schutz vor den Schutzbefohlenen. Eine geiles Land, eine der geilsten ‘Städte.

Herzog
Herzog
3. Januar 2020 13:56

“Freiheit die ich meine” – wer nicht völlig “gehirngewaschen” ist, sollte sich das mal “reinziehen” – was dies real wirklich bedeutet! Weil “andere Menschen” sich nicht zurückhalten oder besser ansprechend benehmen können, muss für das weibliche Geschlecht eine Schutzzone! her. Diesen Typen sollte man nachhaltig klar machen,dass sie bald “Schutzzonen” brauchen, wenn sie ihre Verhaltensweisen nicht sofort den Gesetzmäßigkeiten dieses Landes anpassen!

444
444
2. Januar 2020 21:34

Es ist nur noch lächerlich, was sich die Leute gefallen lassen. Politiker sollten sich beizeiten nach Schutzzonen umsehen, denn wenn es für die Clique erst “Anreize mit Lenkungswirkung” gibt, Deutschland zu verlassen, wird es zu spät sein, für das Politgeschmeiß, dass uns all das eingebrockt hat.

Bergsegler
Bergsegler
2. Januar 2020 15:05

Das VOLK ist der Staat und bringt die Steuergelder! Also ist es im Umkehrschluß UNSER Geld, mit dem die 2 Millionen Invasoren finanziert werden, auf welche Art auch immer! Wenn mit dem Geld also gemacht wird, was das Volk NICHT will, DARF das Volk sich das NICHT gefallen lassen und es MUSS daher zu einer Rebellion kommen, die sich gewaschen hat!! Auch die dunkel pigmentierten Eingeschleusten will das Volk NICHT und diese müssen deshalb aus dem Land gejagt werden! Das neue Jahrzehnt MUSS eine Wende und einen Umbruch in der bisherigen verbrecherischen Politik einleiten! Das Grundgesetz “Alle Macht geht vom… Weiterlesen »

Einar
Einar
2. Januar 2020 14:19

Dass würde ich einfach mal anders aufziehen. Da würde ich in einer Sackgasse, vier- fünf angeheuerte Zivil
Polizistinnen, sehr aufreizend gekleidet, in einer Schmuddelecke parken. Und wenn der Mopp anrückt,
gleich alle in einen Container stopfen, ohne Wenn und Aber, ab nach Afrika. Punkt

Walter Gerhartz
Walter Gerhartz
2. Januar 2020 13:12

Wladimir Putins Rede – DAS IST EINE LANDESVATER DER SEIN VOLK LIEBT….GANZ IM GEGENSATZ ZU UNSEREN POLITIKERN !! „Lebt in Russland wie Russen! – Jede Minderheit, gleichgültig, woher sie kommt, muss, wenn sie in Russland leben, dort arbeiten und essen will, Russisch sprechen und das russische Gesetz respektieren. – Wenn Sie das Gesetz der Scharia bevorzugen und das Leben von Muslimen führen wollen, raten wir Ihnen, dorthin zu gehen, wo es Staatsgesetz ist. – Russland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir werden Ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze zu ändern versuchen, um Ihre Wünsche… Weiterlesen »

Einer von Euch
Einer von Euch
3. Januar 2020 12:40

Den Waldemar Putin habe ich 2017 als Bundeskanzler der deutschen Nation gewählt,
weil Deutsche ausser Ihm, weder eine identitäre, noch sozialpolitische Vertretung haben.
Der Mann aus Dresden ;-), steht dem deutschen Volke am nächsten!

barnkoo taroo
barnkoo taroo
1. Januar 2020 20:08

wünsche allen die deutschland verteidigen ein ein gutes jahr 2o2o !
habe die rehre !

barnkoo taroo
barnkoo taroo
1. Januar 2020 20:06

wir, das volk- haben das recht uns gegen das merkelregime, ,das uns nicht mehr schützt mit allem mittel zu verteidigen !

Walter Gerhartz
Walter Gerhartz
2. Januar 2020 11:09
Reply to  barnkoo taroo

In einer Demokratie ist DAS VOLK DER SOUVERÄN und die POLITIKER NUR der DIENER des VOLKES !

Wotan1
Wotan1
6. Januar 2020 11:36

hahahahahahahahahahaha…. ich fall gleich unter den Tisch :’)

Michael Wirsching
Michael Wirsching
4. Januar 2020 15:23
Reply to  barnkoo taroo

Seit wann hat sich eine angegriffenes Volk ständig nur zu verteidigen? Es kann sehr wohl, im eigenen Lande selbst, die zu seinem verfassungsrechtlichen Nachteil veränderten Verhältnisse politisch oder mittels Widerstand angreifen.

Einer von Euch
Einer von Euch
7. Januar 2020 14:54

So und nicht anders will ich die Schriften hier lesen.
Was ist eigentlich so schlimm daran, wenn Deutsche
von der Saat und Ernte seiner Arbeit mal ein kleines
Stück abbekommen? Was ist denn so verwerflich daran,
die Genozid Geschäftsorgie aktuell von Merkel /
Steinmeier beworen, beim Namen zu nennen,
wenn wir hier der Souverän sein sollen 😉

Marty79
Marty79
1. Januar 2020 16:29

Ich gehe davon aus das die deutschen Behörden hier mitlesen . Fickt euch BND und Verfasschungsschutz ich sage auch weiterhin meine Gedanken offen

Wotan1
Wotan1
1. Januar 2020 20:02
Reply to  Marty79

Fickt euch, verstehe ich…aber wer oder was ist ein BND und Verfassungsschmutz?

Marty79
Marty79
2. Januar 2020 5:18
Reply to  Wotan1

Noch nie was vom Bundesnachrichtendienst gehört ? Der aus der Organisation Gehlen entstanden ist bzw dem Verfassungsschutz

Wotan1
Wotan1
2. Januar 2020 11:07
Reply to  Marty79

Ahem… der Kommi war etwas ironisch gemeint..

Marty79
Marty79
1. Januar 2020 16:27

Sowas gab es früher nicht in Deutschland . Seit Merkel dieses Land mit Musels und Blackys flutet werden Frauen so oft geschlagen , vergewaltigt und begrapscht.

Send this to a friend