Deutschland

„Mann“ vergewaltigt 10-Jährige – Richterin lässt Kinderschänder laufen

"Mann" vergewaltigt 10-Jährige - Richterin lässt Kinderschänder laufen
Symbolfoto

Ein „Mann“ hat in Offenburg ein gerade einmal 10 Jahre altes Mädchen brutal vergewaltigt. Beim nunmehr stattgefundenen Gerichtsprozess ließ die Richterin Milde walten und den gewissenlosen Kinderschänder laufen.

von Roscoe Hollister

Ein unglaublicher Justizskandal erschüttert ganz Deutschland. In Offenburg ist ein 21 Jahre alter Triebtäter, der ein 10-jähriges Mädchen missbraucht hatte, nicht zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Doch was war passiert?

Der zur Tatzeit 19 Jahre alte „Mann“ hatte sein späteres Opfer im Internet kennengelernt. Das 10-jährige Mädchen lockter der Triebtäter an die Kinzig bei Haslach, nahe Offenburg. Das Treffen war erst wenige Minuten alt und einige Sätze waren gesprochen, dann schritt der 19-Jährige auch schon zur Tat. Ohne groß zu zögern, nahm er sich, was er wollte. Das wehrlose Mädchen wurde noch an Ort und Stelle brutal vergewaltigt. Die Schülerin war körperlich deutlich unterlegen und hatte keine Chance, sich aus den Klauen des Vergewaltigers zu befreien.

Täter phantasiert vor Gericht

Beim nunmehr stattgefundenen Prozess vor dem Jugendschöffengericht in Offenburg ließ der Kinderschänder seiner Phantasie freien Lauf. Weil die Tat nicht zu leugnen war, behauptete er, das 10-jährige Mädchen hätte damit angefangen, ihn zu küssen. Die Frage des Staatsanwalts Steffen Ganninger, ob ihm nicht klar gewesen sei, dass es verboten sei, sich Minderjährigen sexuell zu nähern, beantwortete der Vergewaltiger mit: „Ich weiß es nicht.“

Doch das war längst nicht alles. Nur kurz nach dem abscheulichen Verbrechen fand die Polizei, von der Mutter des Mädchens eingeschaltet, auf dem Handy des jungen „Mannes“ sagte und schreibe 113 kinder- und jugendpornografische Bilder und Videos. Damit dürfte wohl klar sein, dass es sich bei der grauenhaften Tat, welche bereits im Mai 2018 stattgefunden hatte, nicht um einen Zufall gehandelt haben kann. Die Aussage des Opfers bestätigte des Weiteren, dass der Angeklagte sie zunächst sogar nach Sex gefragt hatte, das Mädchen hatte aber entschieden abgelehnt.

Mädchen vergewaltigt und trotzdem auf freiem Fuß

Der größte Skandal ergab sich dann aus dem Urteil. Obwohl mehr als klar war, dass der gewissenlose Triebtäter nicht nur das 10-jährige Mädchen brutal vergewaltigt hatte, sondern auch eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellt, ließ Richterin Marion Pabst Milde walten. Der aktuell 21 Jahre alte Kinderschänder muss nicht hinter Gitter. Richterin und Staatsanwalt waren sich einig darin, dem Angeklagten eine mangelnde Reife zu bescheinigen. Deshalb wurde das Jugendstrafrecht angewendet.

Gericht verhöhnt das Opfer

Außerdem herrsche Einstimmigkeit darüber, dass das Opfer angeblich keine psychischen Schäden davontragen werde. Deshalb einigte man sich auf einen üppigen Bonus für den grandenlosen Kinderschänder und ließ ihn mit einer lächerlichen Bewährungsstrafe von 9 Monten davonkommen. Zudem muss er 1.000 Euro zahlen. Der Verteidiger meinte sogar, eine erzieherische Maßnahme reiche aus, um diesen kleinen Fehltritt zu sühnen.

In BRD-typischer Täter-Opfer-Umkehr wurde der eiskalte Triebtäter plötzlich zum Opfer deklariert. Anders ist es nicht zu erklären, dass man ihn laufen ließ. Dass durch dieses verantwortungslose Urteil weiterem Kindesmissbrauch durch den Angeklagten Tür und Tor geöffnet ist, scheint am Jugendschöffengericht in Offenburg niemanden zu interessieren. Solange nur deutsche Mädchen die Opfer sind, ist das alles scheinbar halb so schlimm.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
103 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Meier Pascal
Meier Pascal
30. März 2020 15:20

Poa diese Richterin. Sie lässt dieses Schwein laufen, obwohl er sich an einer 10 jährige vergangen hatte? Aber wehe man zahlt seine Steuern zu spät, oder man verrechnet sich beim verzollen, wird man für 8 Jahre eingebuchtet, während solche Schweine, wo sich an Kinder vergeifen frei rumlaufen dürfen. Da muss man sich nicht wundern, wenn Eltern Selbstjustiz ausüben, da die Justitz völlig versagen.

Horst
Horst
3. Februar 2020 10:35

Ohne ein “ Mitbringsel “ sollte kein Mann, keine Frau mehr das Haus oder Wohnung verlassen.
Heutzutage muß man leider immer mit einem Angriff rechnen. Selbstschutz kann Leben retten !

TANI 2
TANI 2
26. Januar 2020 16:12

Beim Richter FREISLER währen alle BETEILIGTEN am selben Tage zur Rauch geworden !

Stefan Mc Niff
Stefan Mc Niff
31. Januar 2020 9:38
Reply to  TANI 2

In Rauch aufgegangen, wie viele Unschuldige, die durch die Hand Freislers brutalst umgekommen sind. Für viele Jahre wegsperren wäre eine angemessene Strafe, aber der Staat darf sich nicht an Massakern a la Freisler beteiligen. Beim Honka hätte wahrscheinlich keiner überlebt, weder Opfer noch Täter, also ein bisschen mehr Verstand und weniger Blutrausch.

Marita Schroeder
Marita Schroeder
26. Januar 2020 15:41

IN DER GESCHLOSSENEN SIND NOCH PLÄTZE FREI …..
ARMES,KRANKES LAND.!!!!

Mart
Mart
24. Januar 2020 18:55

Du sind allen veruckt diezer zweinhunde das eins zo gut Deutsland zu verwaltigen lassen….Yo all must be crazy to let this tugs your country destroy.

m.eich
m.eich
23. Januar 2020 20:24

Man sollte ähnlich wie bei Vergewaltigungen auch Kinderschändung zum Freizeitspass und Straffreiheit erklären .Für alle Notgeilen und Perverslingen,denn wenn man sieht wie unsere gelenkte und von Seilschaften gesteuerte Scheinjustiz agiert ,scheint das das Ergebnis ihres Handelns zu werden. Viel wichtiger halte ich es,alte Omas mit der vollen Härte des Gesetzes zu strafen und von ihren 285 Euro Rente 20 Euro Strafe aufzubrummen, wegen eines nicht funktionierenden Rücklichtes an ihrem Fahrrad.Was ist dagegen schon in Kastners Lummerland eine Kinderschändung oder Vergewaltigung….??

Enrico
Enrico
26. Januar 2020 19:39
Reply to  m.eich

Hoffentlich trifft es mal Deren Kinder!

Gabriele Menzel
Gabriele Menzel
23. Januar 2020 11:01

Leute, nicht das Gericht verhöhnt das Opfer, sondern stellt als Handwerkskammer dem Offenbacher, hier nur als Beispiel, seinen Gesellenbrief aus. Mit seiner „Handlung“ hat er genügend Respekt-und Skrupellosigkeit gegenüber den Deutschen bewiesen, um auf die Liste der Auserwählten zu kommen, die im Falle eines Falles,😂 bewaffnet werden, um mit den anderen Auserwählten gegen die Biodeutschen vorgehen zu dürfen. So wird ein Schuh draus und so erklären sich auch diese, uns durchaus befremdlich anmutenden, Urteile. Wer den beschwerlichen Weg z.B. über Bosnien schafft, gehört auch dazu. Die Eingeflogenen sind die harmlosen „Quotenflüchtlinge“, die uns Sand in die Augen streuen sollen, und… Weiterlesen »

Dengel
Dengel
23. Januar 2020 17:31

Diesem Schwein gehört samt Gericht und Rechtsanwalt nur ein Geschenk 7,62×51 und dann ist Ruhe mit diesem korrupten Volk

Enrico
Enrico
26. Januar 2020 19:42

Du hast es erkannt ,im Gegensatz zu den meisten anderen!

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
22. Januar 2020 21:09

Es gibt keinerlei mildernden Umstände bezüglich einer VERGEWALTIGUNG, weder Alkohol, (sonstige) Drogen, mangelnde Täterreife, angebliche geistig-seelische Nichtbelastung des VERGEWALTIGUNGSOPFERS, falsche/s oder (zu) freizügige/s Kleidung/Verhalten des VERGEWALTIGUNGSOPFERS, sonstiger Dreck zur (allzu) bereitwilligen Verharmlosung/Vertuschung/ Nichtbestrafungsansicht hinsichtlich einer extremst mädchen- bzw. frauenfeindlichen Gewalttat gegenüber weiblichsexueller Selbstbestimmung. Allein die ausgeführte Tat beweist durch sich selbst, dass die tatausübende Person wusste/wissen musste, was sie gerade tat/getan hat. Ähnliches gilt für alle, die inaktiv in Nähe sich befanden (Beifall, Ansporn, „Ratschläge“, Gaffen) UND nicht zwecks Tatabbruch (gegebenenfalls Tatverhinderung) mit aller gebotenen Brutalität einschritten. – VERGEWALTIGUNG aktiv Eisenrost samt Zusatzprogramm – VERGEWALTIGUNG inaktiv Strang (nicht Genickbruch) –… Weiterlesen »

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
22. Januar 2020 21:13

* – …. gehört zu a) verharmlosend.
Flüchtigkeitsfehler.
Mit der Bitte um Entschuldigung.

Der Berserker
Der Berserker
25. Januar 2020 8:27

Wenn ich Dein Geschreibsel lese kann ich mich nicht des Gedanken erwehren zu überlegen was Du wohl für Substanzen zu Dir nimmst.Habe die Ehre

Mike
Mike
1. März 2020 21:28
Reply to  Der Berserker

FD

navy
navy
22. Januar 2020 20:03

was macht ein 10-jähriges Kind im Internet, da warnen alle Kinder Ärzte sogar. Was für Eltern, und Kriminelle die in Ministerien, den Unfug als Geschäftsmodell u.a. für McKinsey wieder mal, betreiben, 5 Milliarden € zur Verfügung stellten

Gerhard Umlandt
Gerhard Umlandt
21. Januar 2020 21:11

Man kann es nur immer wieder sagen: das ist zwar ein individuell schreckliches Karma im „Einzelfall“ (Millionen „Einzelfälle“), aber übergreifend kollektiv, BRD-spezifisch gesehen, das Karma, das sich seine Wähler SELBER bestellt haben (von Wahlfälschung, die ein immer grösseres Ausmass einnimmt, einmal abgesehen). Es ist noch lange nicht soweit, dass die Hochverräter abgewählt werden (die werden auch überhaupt nicht „abgewählt“, sondern durch Bürgerkrieg und „Revolution“, wie Irlmaier sagt, beseitigt). Ich erwarte zunächst nur, dass jetzt die Grünen immer mehr abstürzen. Dass die eigentliche Ursache des Übels aber die CDU/CSU ist, das zu verinnerlichen braucht es noch grössere Katastrophen (wie BLACKOUT!) für… Weiterlesen »

Michael Hannöver
Michael Hannöver
22. Januar 2020 7:23

Das sehe Ich genau so, Uns geht es im moment noch zu gut, wenn es uns schlechter geht, dann werden mehr Leute erwachen!

Karl Schmidt
Karl Schmidt
22. Januar 2020 14:29

So ne Idee von mir: #ALLE #GEMEINSAM mal, jeder in seinem Ort, wenn er nicht reisefähig ist ( wegen Geld, Gesundheit, etc., pp.), an 3-5 Tagen, mit Nachbarn, auf die Hauptstraßen gehen, und D -Land mal lahm legen. Nur die, die wirklich los müssen (Krankenhaus, Pflegeheim, RTW, Polizei, usw), sollten los. Der #Rest auf die #Straße, in ihren Dörfern/ Städten, damit die da oben mal merken, wer das Land eigentlich aufrecht hält, durch seine Arbeitskraft, wer die da oben bezahlt. Es wäre so vieles möglich, wenn sich mal ALLE GEMEINSAM in die richtige Richtung bewegen würden. Egal, ob links, rechts,… Weiterlesen »

E.Rommel
E.Rommel
22. Januar 2020 21:25
Reply to  Karl Schmidt

Das Problem ist, dass jeder schimpft aber doch keiner was macht! Hier gehört schon lange was unternommen. Leider traut sich niemand!

asisi1
asisi1
25. Januar 2020 8:39
Reply to  E.Rommel

Selbst in der Wahlkabine haben die Deutschen die Hosen voll!

Hannelore
Hannelore
25. Januar 2020 18:11
Reply to  asisi1

Erschreckend, in Österreich mit ÖVP und Grünen wird“ s jetzt auch GRAUSLIG …die wichtigsten Themen hat der Türkis-ÖVP Kurz von der FPÖ gestohlen !!

Biofritten
Biofritten
23. Januar 2020 3:08
Reply to  Karl Schmidt

Nix…. alle die in diesem Land einen auf dicken Max machen und sich nicht an die Gesetze halten ab ins Arbeitslager. Besonders Kinderschänder sollen ackern bis ihnen die Hände bluten. Die Lager stehen ja noch sie müssen nur gefüllt werden. Da nutzen sie dem Land wenigstens noch etwas.

Pilatus
Pilatus
25. Januar 2020 16:00
Reply to  Biofritten

Kinderschänder Achtung!
Ein sehr guter Freund hat auf seinem Auto folgenden Aufkleber.
Tierversuche nehmt Kinderschänder….. Staatsanwalt ermittelt……

asisi1
asisi1
25. Januar 2020 8:39

Der Deutsche will noch mehr davon. Das belegen die Wahlen!

sylvia a. d. f. gl..........
sylvia a. d. f. gl..........
25. Januar 2020 19:30
Reply to  asisi1

die deutschen brauchen wirklich noch mehr davon.

sie kapieren nicht das sie durch die WAHLEN das mit ihrer STIMME einem JA weiter am LEBEN erhalten. sie brauchen wirklich noch mehr morde, vergewaltigungen, totschlag, raub, messeratacken, schwerteratacken, die liste ist lang.

mit eurer stimme gebt ihr die ZUSTIMMUNG was diese BASTARDE da OBEN mit den MENSCHEN machen, ihr WÄHLER seit MITSCHULDIG. den ihr wählt MORD, TOTSCHLAG, usw. aber, auch da

siegt die wahrheit.

Klaus Franke
Klaus Franke
29. Januar 2020 15:03
Reply to  asisi1

Leider, der Wille an diesen Zuständen was zu verändern, ist seit 1989, besonders im Westen der Republik abhanden gekommen. Vergleiche die Wahlergebnisse der GRÜNEN mit dem Osten. Wenn es eine Veränderung geben sollte, so kommt die Imitative mit Sicherheit von Ost!

Send this to a friend