Deutschland

Kosten für Asylbewerber treiben Deutschland in den Ruin – Steuerzahler muss bluten

Kosten für Asylbewerber treiben Deutschland in den Ruin - Steuerzahler muss bluten
Markenkleidung und das neue iPhone müssen schließlich irgendwie finanziert werden...

Obwohl man in den Medien kaum etwas davon hört, treiben die Kosten für Asylbewerber unser Land Stück für Stück in den Ruin. Der Steuerzahler wird immer weiter ausgeplündert.

von Stefan Schubert

Um die Kosten für Asylbewerber, die sich auf die Sozialkassen und das Gesundheitswesen auswirken, ist es ruhig geworden. In der sedierten Merkel-Republik schweigen sich die selbsternannten Qualitätsmedien und die Bundesregierung über weitere Hiobsbotschaften aus. Im Angesicht von einem nur noch notdürftig zu kaschierenden Zerfall der inneren Sicherheit, wären Meldungen über eine drohende Kollabierung des Gesundheitssystems durch Flüchtlinge für die Berliner Eliten ein Desaster.

Die Gelder sprudeln derweil aus so vielen Quellen, dass man schnell den Überblick verliert: Asylbewerberleistungsgesetz, medizinische Grundsicherung, Arbeitslosengeld II – das sogenannte Hartz IV –, elektronische Gesundheitskarte und Krankenversicherung, und damit wäre die Aufzählung noch nicht einmal komplett. Und während Mitarbeiter der Asylindustrie den illegalen Einwanderern unzählige Formulare bereitwillig ausfüllen, müssen Rentner aus den Vororten, dank geschlossener Bürgerbüros, allein in die Innenstädte anreisen und sich selbst im Bürokratiedschungel zurechtfinden.

Die Kosten für Asylbewerber explodieren

Wolfgang Steiger, Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats, ist einer der wenigen Politiker aus einer Regierungspartei, die kritisieren, dass seit 2015 rund eine Million Zuwanderer ins Hartz-IV-System gefallen sind. Erinnert sei an dieser Stelle an die jahrelange Kampagne zur Beruhigung der Öffentlichkeit, dass jetzt die Fachkräfte kommen. Die Realität jedoch ist eindeutig – die Masseneinwanderung erfolgt größtenteils direkt in die Sozialkassen.

Rechnet man aus dem Einwandererstrom, der jetzt bis zu 2,5 Millionen Migranten umfasst, Minderjährige, Rentner, Kranke und schwangere Frauen raus, wird die höchstbedenkliche Zusammensetzung der Einwanderungswelle deutlich. Im Januar 2019 zählte man knapp eine Million Zuwanderer, die Hartz IV beziehen. Die Bild rechnete die Zahlen nach und kam zu folgendem Schluss: »Zwei von drei Flüchtlingen leben von Hartz IV.«

Seiner langjährigen CDU-Vorsitzenden Angela Merkel schreibt Wolfgang Steiger einen weiteren Satz ins Stammbuch: Die Aussage »Wir schaffen das«, aus dem Herbst 2015, sei »leider pauschal bis heute nicht erfüllt. Ich warne davor, wieder in die damalige Blauäugigkeit zu verfallen.« Der Wirtschaftsrat bemängelt zudem die lückenhaften Debatten zu diesem Thema, da »gerade unser gutes Sozialsystem ja offensichtlich Flüchtlinge aus der ganzen Welt anzieht.«

Schuldenberg der Hamburger Bürger türmt sich weiter auf

Während in Politik und Medien das Märchen vom reichen Land erzählt wird, sprechen die nackten Zahlen eine gegenteilige Sprache. So ist allein die Freie und Hansestadt Hamburg mit 34,4 Milliarden Euro verschuldet (Stand 2018). Die Pro-Kopf-Verschuldung eines jeden Hamburgers hat sich in den letzten zehn Jahren von 2008 bis 2018 um 53,4 Prozent erhöht. Von damals 12.223 Euro auf nunmehr 18.750 Euro im Jahr 2018. Nur das rot-grüne Bremen liegt bei einer Pro-Kopf-Verschuldung von 31.770 Euro noch vor Hamburg.

Auf Anfrage der AfD-Bürgerschaftsfraktion musste der Hamburger Senat einräumen, dass seit 2015 fast fünfeinhalb Milliarden Euro für Asylbewerber ausgegeben wurde. Die Kosten haben sich mittlerweile auf rund eine Milliarde Euro pro Jahr für Asylbewerber etabliert, allein in Hamburg. Dabei muss erinnert werden, dass hierbei nur die direkten Kosten für Asylbewerber erfasst werden.

Der Vorsitzende der Hamburger AfD-Fraktion, Alexander Wolf, fasst zusammen, dass der finanzielle Aufwand über fünf Milliarden Euro in fünf Jahren dem »Bruttoinlandsprodukt vieler afrikanischer Staaten« entspreche. Zudem würden die Hamburger belastet, »ohne dass diese jemals gefragt wurden, ob sie das überhaupt wollen.«

Krankenkassen stehen vor Gebührenerhöhungen

Auch die Zeiten der Krankenkassen-Überschüsse haben sich nun dem Ende genähert. Während in den vergangenen zehn Jahren Überschüsse erzielt wurden, musste für 2019 ein überraschendes Defizit verkündet werden. Verbandsvertreter bereiten die Bürger bereits auf Milliardenverluste sowie Beitragserhöhungen in den nächsten Jahren vor. In den Krankenkassen fallen verdeckte Milliardenkosten für die von Sozialleistungen abhängigen Flüchtlinge, Asylbewerber und Migranten an, die jedoch nicht einzeln aufgeschlüsselt werden. Während 2016 die Welt noch titelte: »Kassen entsteht durch Flüchtlinge ein Milliardendefizit«, werden diese unbequemen Kausalitäten heutzutage verschwiegen.

So wird bei aktuellen Erklärungen zu den Mehrkosten der Kassenverbände das Thema Masseneinwanderung tunlichst verschwiegen, stattdessen werden Demografie und neuerliche Bürokratie, wie das Terminservicegesetz und das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz, angeführt, die fünf Milliarden verursacht haben sollen. Das Plus von zwei Milliarden Euro aus 2018 hat sich 2019 in ein Minus von über eine Milliarde verwandelt.

Aus dem Jahr 2016 stammt auch der Beitrag der Stuttgarter Nachrichten über Flüchtlinge in Baden-Württemberg, »Zahnersatz könnte Milliarden kosten«. 2020 sind derartige Meldungen aufgrund dem Linksrutsch weiter Teile der Medien und der politisch korrekten Selbstzensur nicht mehr zu finden.

Doch diese alarmierenden Entwicklungen sind nur ein kleiner Vorgeschmack, so prognostiziert der Gesundheitsökonom Jochen Pimpertz vom IW Köln, dass »der Finanzierungsdruck deshalb in den kommenden Jahrzehnten kontinuierlich zunehmen wird.« Als weitere Kostentreiber nennt er den demografischen Wandel, den medizinisch-technischen Fortschritt sowie eine ineffiziente Steuerung des Gesundheitssystems.

Es geht bei der obigen Zustandsbeschreibung nicht darum, Flüchtlingen pauschal den schwarzen Peter zuzuschieben, was aber deutlich wird, sind die monumentalen Kosten für Asylbewerber in naher Zukunft. Was eine verantwortliche Politik, gerade gegenüber der arbeitenden Bevölkerung, bei diesen Fakten aber auf jeden Fall zu verhindern hat, ist eine millionenfache Einwanderung direkt in deutsche Sozialkassen, ohne dass diese Klientel auch nur einen Euro eingezahlt hat. So ist zu befürchten, dass die Mehrzahl der Zuwanderer dauerhaft in den sozialen Sicherungssystemen verweilen und Milliarden von zusätzlichen Steuern und Beiträgen verschlingen wird.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
109 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
30. Januar 2020 12:58

Auch ein Teilstück der generationenübergreifenden Totalverschuldung, die es in ihrer Berechtigung zwecks Rettung/Anstoßung diverser antideutscher “Projekte” nicht anzuzweifeln gilt. Ein gewisses papiernes “Fundstück” lässt grüßen, was auch, zumindest teilweise, den vorherrschenden und sich krankhaft ausbreitenden Meinungsdiktatsterror erklären könnte.

” Schwarz-Rot-Gold:

SCHWARZ die Zukunft
ROT die Gegenwart
GOLDEN die Vergangenheit”
(Netzfund, bildschirmfotozitiert)

Ehrbewusstsein Mangelware.
TauF.!!!

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor
28. Januar 2020 10:25

Warum sollte der Zerfall des Landes denn für die “Berliner Eliten” ein Desaster sein?
Bisher ist doch alles “wunschgemäß” verlaufen?!

Nun kommt denn auch bald der “Bürger”krieg, bei dem die (((Bürger))) ganz “schlecht” abschneiden könnten? Insofern vermag ich überhaupt kein Desaster erkennen! Alles verläuft bisher nach Plan und nicht nur das (((Krankheitssystem))) wird demnächst kollabieren…

Luft
Luft
27. Januar 2020 19:56

Bei der MERKEL und ihrem rot/grün/links-
versifften Spiessgesellen fehlen nicht nur
alle Tassen im Schrank, es ist auch
der gesamte Schrank im Arsch.
Was das für Verbrecher sind, kann
man nicht mehr fassen.

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht
27. Januar 2020 2:50

Warum lasst ihr euch das alles GEFALLEN ?
In Frankreich oder Italien ging man auf die Straße.

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
27. Januar 2020 21:33

Es fehlt nur noch ein Funke bis alles hoch geht.

Wotan1
Wotan1
29. Januar 2020 7:17
Reply to  Heinz Erhardt

…es fehlt vor allem an Koordination…damit müssen wir zuallererst anfangen, wenn wir uns diesem kriminellen Abfall tatsächlich entgegenstellen wollen… alleiniger Meinungsaustausch im Forum bremst diesen Moral- und Freiheitsverfall nicht aus… wir müssten öffentlich präsent sein, immer und immer wieder…. bis endlich eine widerstandsfähige Straßenopposition wahrgenommen wird… mit Buchstaben und heimischem Frust bewegen wir nichts…

Gerhard Umlandt
Gerhard Umlandt
26. Januar 2020 21:02

Genau so ist es alles von Sorrows und Komplizen geplant.

Hufschmidt
Hufschmidt
26. Januar 2020 15:55

Und Ehrlich Leute? Das bei den Wahlen betrogen würde, ist mehr als offensichtlich! So viele Idioten die Grün wählen kann es nicht geben oder doch? 🤔

Schnatterente
Schnatterente
27. Januar 2020 21:20
Reply to  Hufschmidt

Doch!

Alex
Alex
28. Januar 2020 17:47
Reply to  Hufschmidt

Doch.
Das sind die ganzen Gretel Thunfisch Fans!
Junge Leute, welche sich als “Weltverbesserer” halten und denken, das, wenn sie nicht zur Schule gehen, sich was ändert am Klimawandel.
Dafür ist es längst zu spät!

Wotan1
Wotan1
29. Januar 2020 7:21
Reply to  Alex

…extra Dry hat es auf den Punkt gebracht… von den (jungen) Klimafetischisten konnten 90 % CO2 nicht von H2O unterscheiden (!) …aber macht ja nix…Schule fällt dafür aus und Rum mit Cola haben wir im Rucksack… also alles bestens…oder?

Hufschmidt
Hufschmidt
26. Januar 2020 15:53

Den Deutschen und seinen Nachwuchs zu erledigen, war schon nach den Krieg das oberste Ziel des Judentums! Deutsche Familien wurden noch nie unterstützt, statt dessen hat man junge Deutsche Familien in den Arsch getreten und das Geld aus der Tasche gezogen. Kinder zu bekommen und groß zu ziehen war in Deutschland schon immer sehr sehr teuer!!! Aber nicht für Ausländische Familien, die haben sich munter vermehren können wie die Ratten! Kein Wunder, wurden diese von allen Seiten kräftig unterstützt. Für Frau Dr. Merkel und Co. die Todesstrafe wieder einführen. Wie so ein Subjekt an einen Dr. Titel kommt ist mir… Weiterlesen »

BRD-Kenner
BRD-Kenner
27. Januar 2020 14:46
Reply to  Hufschmidt

Hallo, lieber Herr Hufschmidt, wenn es auch den Eindruck zu machen scheint, dass es so sei, die BRD West hatte andere Zeiten hinter sich. Arbeit en masse, Deutsche reichten nicht, Italiener, Spanier, Griechen, Türken wurden zu Millionen angeworben und sind gekommen, haben alle ihr Geld verdient und waren froh darüber. haben sich im allgemeinen mit ihren deutschen Arbeitskollegen verstanden, ihre Religion als Privatsache gehalten oder nicht so ausgelebt. Keiner hat je solche Probleme gemacht wie die “orientalischen Fachkräfte”. Keine Messerstecher, keine sonstigen Verbrecher, eine Tante wie Merkel hätte man damals in den DDR Arsch getreten. So eine Schlampe wäre niemals… Weiterlesen »

Schnatterente
Schnatterente
27. Januar 2020 21:22
Reply to  BRD-Kenner

Wir hatten Ulbricht,Honecker…..die waren auch nicht besser. Und Merkel ist ein Ziehkind Honeckers,also bestens ausgebildet!

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
29. Januar 2020 15:51
Reply to  Schnatterente

Ich würde dieses reingeschaufelte Negerpack und Konsorten zum Wohnungsbau schicken und die nicht ins gemachte Nest setzen. Im Hofoldinger Forst wäre noch Platz für Strohhütten da gibt es für die ein Heimatgefühl. Das Problem ist, wenn man dieses Geschmeiss zum Arbeiten schickt ist die Zeit der Deutschen Wertarbeit vorbei. Das sieht man ja an Stuttgart und Berlin. da kommt man sich vor wie beim Turmbau zu Babel.

Altermatt
Altermatt
6. Februar 2020 15:36
Reply to  Heinz Erhardt

Herr Erhardt, egal wie Ihre politischen Überzeugungen sind, sollten Sie immer mit Respekt über andere Menschen reden. Diese offene rassistische Sprache ist der Grund dafür, dass die konservativen Kräfte, die das Land helfen bzw. retten könnten, nie über 10/15% kommen werden, weil sie die Mehrheit der nazibeschädigten Deutschen erschrecken.

Willi Blersch
Willi Blersch
22. Juni 2020 14:57
Reply to  Heinz Erhardt

Super, absolut super, aber dazu ist das deutsche Dummvolk und ihre Entscheidungsträger einfach zu verbildet. Man muss doch diesen armen Menschen helfen, tut mir leid, ich muss erst mal wieder zum Kotzen raus.🤮
Willi Blersch

Altermatt
Altermatt
6. Februar 2020 15:30
Reply to  Hufschmidt

Herr Hufschmidt, Sie vertauschen die Rollen. Nicht das Judentum wollte Deutsche vernichten sondern umgekehrt. Heute sitzt der Feind der Deutsche ganz woanders, nämlich in den eigenen Reihen.

Andy
Andy
26. Januar 2020 14:09

.. oh man oh man , welche ein dilettantischer Bericht , dabei hat unsere zukünftige Kanzlerin Göring von der Eckhardt ihre GRÜNEN schon bestätigt : “in fünf bis sieben Jahren haben die Menschen , die jetzt zu uns kommen , mehr in die Sozialkassen eingezahlt , als sie jemals daraus bezogen haben !” ….. ach ja und ein anderer hat gesagt , “was die zu uns bringen ist wertvoller als Gold !” … siehste Stefan so wird daraus ein guter Bericht … 🙂

Hufschmidt
Hufschmidt
26. Januar 2020 16:03
Reply to  Andy

Das was diese Subjekte zu uns bringen ist Mord und Totschlag incl. Krankheiten.
Sofort Gegenmaßnahmen ergreifen und alle zusammen mit Grüne, CDU CSU, SPD auf den Landweg zurück in ihre Heimat treiben.

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
26. Januar 2020 16:04
Reply to  Andy

Es ist schon richtig, daß dieses Pack uns bereichert hat, mit Mord, Totschlag, Vergewaltigungen, Schweinepest usw.

Willi Blersch
Willi Blersch
22. Juni 2020 14:59
Reply to  Andy

Diese Politclowns sind einfach nur Dummschwätzer, verblödete Vollidioten und zudem noch, riesengroße Arschlöcher……

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
26. Januar 2020 13:52

Jawoll ihr dummen Deutschen, die ihr regelmäßig morgens aufsteht und zur Arbeit geht. Von euch werden dann die Neger und Konsorten bezahlt. Ihr müß jeden Tag kämpfen ums überleben damit sich so ein Pack bei uns so richtig wohl fühlt. Was sollen die denn einen Finger krümmen wenn sie alles in ihren schwarzen Arsch geschoben kriegen. Also weiter so, aber ja nicht später jammern.

Schnatterente
Schnatterente
27. Januar 2020 21:23
Reply to  Heinz Erhardt

Wie gewählt,so geliefert!

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
28. Januar 2020 15:29
Reply to  Schnatterente

Ich finde so kann man es nicht sehen, viele haben die Regierung so nicht gewählt. Einer wählt die SPD, der Andere die CDU, die Grünen usw. Aber was bringt das alles? Egal wie und was man wählt, die krallen sich aneinander fest, da sonst keiner die Mehrheit hat. in eins sind die sich einig, Hauptsache gegen die AFD. Doch ich muß sagen, jetzt erst recht. Was sonst als die AfD? Sonst haben wir wieder den Einheitsdreck.

Charly,
Charly,
26. Januar 2020 13:38

Deutschland verdummt und verarmt…
Als jemand, der nicht mehr in Deutschland lebt, betrachte ich Deutschland mit immer größerem Befremden, so als würde man eine Suizid-Sekte beobachten

Send this to a friend