International

Linke Professorin: Menschheit muss aussterben, um Klimawandel zu stoppen!

Linke Professorin: Menschheit muss aussterben, um Klimawandel zu stoppen!
Patricia MacCormack

Eine Philosophieprofessorin an der britischen Anglia Ruskin Universität Cambridge hat im Kampf gegen den Klimawandel das Aussterben der Menschheit gefordert. Um dies zu erreichen, sollen Menschen schrittweise auf Reproduktion verzichten, schreibt Patricia MacCormack in ihrem Buch „The Ahuman Manifesto“, das das Nachrichtenportal CambridgeshireLive als „positiven Ausblick auf die Zukunft der Erde ohne Menschen“ feiert.

Selbst radikale Bewegungen wie „Extinction Rebellion“ gehen MacCormack nicht weit genug. Diese würden sich nur auf den Effekt konzentrieren, den der Klimawandel auf die Menschheit habe, „wo doch der Klimawandel etwas ist, was jedes Lebewesen auf dem Planeten angeht“.

Geburtenstreiks in Großbritannien und Kanada

Es brauche „radikales Mitgefühl“, um die „hierarchische Welt“ zu überwinden, wo „weiße, heterosexuelle und nichtbehinderte Männer erfolgreich sind und Menschen anderer Ethnien, Geschlechter und jene mit Behinderungen kämpfen“, ihren Teil abzubekommen. Diese weißen Männer seien auch verantwortlich für den Kapitalismus, der die Menschen in ein „Zombietum“ getrieben habe, das die Erde zerstöre.

Im vergangenen Jahr hatte bereits eine Gruppe britischer Frauen angekündigt, wegen des Klimawandels in einen Gebärstreik zu treten. „Unser Planet befindet sich derzeit am kollabieren“, sagte die Sprecherin der Gruppe „BirthStrike“, Blythe Pepino, in der BBC. Deswegen habe sie sich entschieden, kein Kind zur Welt zu bringen.

Auch die Schauspielerin und Sängerin Miley Cyrus hatte zuletzt betont, wegen des Klimawandels auf Nachwuchs zu verzichten. „Wenn Mutter Erde zornig ist, dann ficke sie nicht weiter“, sagte Cyrus. In Kanada haben sich bereits fast 5.400 Frauen unter dem Motto „Keine Zukunft, keine Kinder“ zu einem Gebärstreik verpflichtet, bis sie sich sicher sein könnten, „daß die Regierung eine sichere Zukunft für sie ermöglicht“.

Sterilisation für die Rettung der Welt

Der amerikanische Autor und Kolumnist Wes Silver hatte im vergangenen Herbst bekannt gegeben, daß er sich einer Sterilisation unterzogen habe. Als Grund gab er den Klimawandel an. Seine Frau und er hätten sich unterhalten, was sie tun könnten, um eine Zukunft zu verhindern, „die schlimmer sein könnte, als alles was wir derzeit fürchten“. Beide seien zu dem Schluß gekommen: „Wir könnten die ganze Sache mit Kindern einfach aufgeben.“

In Deutschland wirbt die Feministin Verena Brunschweiger für den Verzicht auf Kinder. „Es geht um nichts weniger als die Rettung der Welt, zu der jeder beitragen sollte. Schließlich stehen wir kurz vor dem ökologischen Kollaps“, begründete sie ihre Haltung.

145
Kommentare

avatar
84 Kommentar Themen
61 Themen Antworten
3 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Michael Rechenberg
Michael Rechenberg

Gegen so viel Dummheit und Ignoranz gibt es kein Mittel.
Schade das diese Person noch lebt.

Eko Fresh
Eko Fresh

Ein Blick auf diese Fehlbesetzung sagt alles – da muß man/frau kein Psychologe sein, da reicht der klare Menschebnerstand – weg damit ins Arbeitslager, endlich mal was tun statt labern ! Verderbt nicht die Seelen unserer Kinder, wie eure verdorben sind ! „Wir sind die Leute, vor denen unsere Eltern uns gewarnt haben“ sollte auf ihrer Stirn tätowiert stehen …

petra
petra

Passt schon. Die ERSTE die „WEG“ sein wird ist diese Gruselige-Frau !!!!

EWU
EWU

Diese gepuderte Gesichts- Warze sollte den Anfang machen:
1. Weniger Make-Down würde die Umwelt schonen !
2. Von fremden Menschen etwas zu fordern, was man selber nicht zu leisten vermag!
Eine üblere Frech-heit gibt es kaum! Soll sie doch mit gutem Beispiel voran gehen und sich Umbringen !
3. Die ist genau so verblödet, wie Diejenigen, die von Anderen Kinderarmut & Geburtenstopp verlangen, selber aber aus überdurchschnittlich Großen Familien stammen.
4. Und dann guckt euch doch mal diese Frau an!

Bronki
Bronki

Voll verblödet die Grünen und Linken Gurken …kaum einen Schul oder Berufsabschluß , aber Kobolde im Stromnetz speichern wollen ! Nun sollen ja auch die Schulen und Unis voll auf Verdummung im Grün/Roten Sinne umgestellt werden …da Bildung absolut unwichtig ist …der Islam lässt grüßen ! Da wünsche ich mir doch den Adolf zurück der Fortschritt gefördert hat mit allen erdenklichen Mitteln…nur ein intelligentes,fleißiges und zusammen stehendes Volk kann alles schaffen ! Das war den Feinden (USA/UK/F ein mächtiges Dorn im Auge ! Die Russen wollten mit Deutschland nach dem 1. WK…die Briten haben den Rapallo-Vertrag mit der Ermordung von… Weiterlesen »

Christian Eberhardt
Christian Eberhardt

Wir Menschen müssen uns schämen, mit Ausserirdischen Kontakt zu bekommen. Bei solchen Individuen werden wir nur ausgelacht. Diese Kobolde sind die ersten Spezien, die sich freiwillig vernichten bzw. vernichten lassen und es positiv sogar sehen. Bevor wir den Schritt machen, sollten lieber Gretas Anhänger, solche Individuen wie oben und alle Grünlinge sich zuerst selbst vernichten. Sie würden normalen Menschen einen großen Gefallen damit tun. Gott sei dank gab es Darwin, die Macht des Stärkeren (Hack bzw. Rangordnung). Wenn solche Typen studiert haben und Professor sind, bin ich Professor Professor Doktor Doktor der Kardiologie. Niemals haben die 1 Professor Titel und… Weiterlesen »

franzlmichl
franzlmichl

WAS für eine ARROGANZ (oder DUMMHEIT?) einzelner Menschen, die glauben, das WELTALL und dessen Natur beeinflussen zu können …

Incamas SRL
Incamas SRL

Wer macht so jemand zur Professorin ??? Ich sehe den Pöbel. Das neue Gewand, dass der Sozialismus heute angenommen hat, sei der Ökologismus. „Vor 30 Jahren war es noch das Ozonloch, danach das Waldsterben und jetzt der angeblich menschengemachte Klimawandel, der als Popanz herhalten muss, um uns unserer Freiheitsrechte zu berauben.“

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

„Eine Philosophieprofessorin an der britischen Anglia Ruskin Universität Cambridge hat im Kampf gegen den Klimawandel das Aussterben der Menschheit gefordert. Um dies zu erreichen, sollen Menschen schrittweise auf Reproduktion verzichten, schreibt Patricia MacCormack in ihrem Buch „The Ahuman Manifesto“, das das Nachrichtenportal CambridgeshireLive als „positiven Ausblick auf die Zukunft der Erde ohne Menschen“ feiert. Selbst radikale Bewegungen wie „Extinction Rebellion“ gehen MacCormack nicht weit genug. Diese würden sich nur auf den Effekt konzentrieren, den der Klimawandel auf die Menschheit habe, „wo doch der Klimawandel etwas ist, was jedes Lebewesen auf dem Planeten angeht“. […]“ Was wir brauchen, ist eine „Termination… Weiterlesen »

Franz
Franz

Diese Tante soll doch bitte den Anfang machen und sich aufhängen oder sonst was. Bestimmt werden es ihr einige nachmachen, die genauso hell auf der Platte sind. Aber für sowas ist diese Dame ja wohl zu feige.

Hanlonsrazor
Hanlonsrazor

DAS wäre nur konsequent und natürlich auch sehr zu begrüßen!

Ulla
Ulla

h mein Gott. Schaut euch die Trulla an. Am besten begeht sie gleich Suizid. Dann wäre schon mal ein Anfang gemacht.

Luft
Luft

Was hat die genommen??

Don Camillo
Don Camillo

Luft: Gretakraut

Mamu
Mamu

Das ist doch ein transgender! Ist ja zum abkotzen die Olle.

Send this to a friend