Deutschland

Landtagsabgeordnete Juliane Nagel fordert: Steuerzahler soll linkes Hetz-Graffiti bezahlen

Landtagsabgeordnete Juliane Nagel fordert: Steuerzahler soll linkes Hetz-Graffiti bezahlen
Hat beste Verbindungen zur Antifa: Linkenpolitikerin Juliane Nagel

Die sächsische Landtagsabgeordnete und linksextreme Leipziger Stadträtin Juliane Nagel (Linke) ist mal wieder mit ihrer Nähe zur Antifa auffällig geworden. Ihre dreiste Forderung schlägt dem Fass den Boden aus.

von Lukas Steinwandter

Die sächsische Landtagsabgeordnete und Leipziger Stadträtin Juliane Nagel (Linkspartei) hat gefordert, die Stadt solle ein polizistenfeindliches Graffiti fördern. „Die Stadt Leipzig stellt ein Budget in Höhe von 5.000 Euro zur Verfügung, um die Wandmalerei mit dem Schriftzug ‘No Cops – No Nazis – Antifa Area’ wiederherstellen zu lassen“, heißt es in einer entsprechenden Beschlußvorlage Nagels. Die Arbeit solle von Künstlern aus dem Stadtteil Connewitz ausgeführt werden.

Hintergrund sind wiederholte Schmierereien auf der Wand an einer Streetball-Anlage in der linksextremen Szenehochburg Connewitz. Laut Bild-Zeitung habe die Stadt den polizeifeindlichen Spruch bereits 23 Mal entfernen lassen, immer wieder hätten jedoch Unbekannte ihn neu aufgesprüht. Seit 2017 seien so Kosten von fast 11.000 Euro entstanden.

Hetz-Graffiti angeblich Touristenmagnet

Nagel begründete ihren Antrag unter anderem damit, daß Touristen eigens wegen des Graffitis nach Connewitz kämen, um beispielsweise ein Foto zu machen. „Schon darum ist es zu empfehlen, die inzwischen legendäre Ursprungsgestaltung zu erneuern und dafür auch Ressourcen zur Verfügung zu stellen.“ Die Linkspartei-Politikerin lehnte es jedoch ab, eine legale Graffitiwand zu installieren.

In Ihrer Beschlußvorlage fordert sie zudem, eine Tischtennisplatte und eine Kletterwand aufzustellen. Dies sei von der Stadt geplant, aber nie umgesetzt worden. Die Stadt Leipzig kündigte an, nach der Sommerpause darüber zu entscheiden.

Dachau unterstützt linksradikale Band

Unterdessen hat die Stadt Dachau beschlossen, eine linksradikale Punkband finanziell zu unterstützen. Vertreter von SPD, Grünen und dem Bündnis für Dachau stimmten im Stadtrat dafür, ein „Online-Geisterkonzert“ der Band „Sabot Noir“ mit 750 Euro zu fördern. CDU und AfD verwiesen auf die Texte der Band und ihre Verbindungen zur linksextremen Szene.

In dem Lied „Fuck cops“ singen die Musiker etwa: „Ich hasse euch, scheiß Bullen! / Jajajajaja ich hasse die Bullen! / Ich werde euch für immer hassen! / Jajajajaja ich hasse die Bullen!“ Die Band wies gegenüber der Süddeutschen Zeitung (SZ) die Vorwürfe zurück. CDU und AfD sei es nicht „um die politische Auseinandersetzung mit unserer Musik“ gegangen, sondern um die Diskreditierung unbequemer Kunst.

Auch der Song „Fuck cops“ sei nicht linksextrem. Darin „problematisieren wir Polizeigewalt und strukturellen Rassismus“, zitierte das Blatt den 28 Jahre alten Musiker Nicolas M., der seinen Namen aus Sorge vor rechten Anfeindungen nicht veröffentlicht wissen will. „Den Vorwurf, unsere Musik sei undemokratisch, haben wir noch nie gehört.“ Die Band stehe für „eine antifaschistische Grundhaltung und für Freiheit“, schreibt die SZ.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
80 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Ela
Ela
31. Juli 2020 17:10

Am 3.6.2019 vereidigte Präsident Van der Bellen in Österreich die erste Expertenregierung. Diese Experten arbeiteten zügig, verbrauchten wesentlich weniger Steuern für persönliches Coaching betreffs Werbung und verwalteten das Land 1a.

Diese Seite des Sturzes der Regierung hat eindeutig zu Tage gebracht, dass Experten in der Lage sind, das Land zu verwalten und Steuergelder zu sparen.

Demokratie austauschen gegen MERITOKRATIE JETZT !

Ela
Ela
30. Juli 2020 12:26

Demokratie ersetzen durch MERITOKRATIE

Welche Position wird da Frau Juliane Nagel innehaben?

frischer wind
frischer wind
22. August 2020 17:59
Reply to  Ela

putzfrau,wenn sie es studiert hat.

famd
famd
27. Juli 2020 22:48

Noch so ein Exemplar für Topf&Söhne…

Mely
Mely
26. Juli 2020 18:40

Sollen doch die Linke das hässliche geschmiere doch selbst bezahlen diese Haetzschrift hat nichts mit kunst zu tun und lockt bestimmt keine Touristen an. Wer will sich schon so einen Mist von den Antifa sa Deppen anschauen.

Banki
Banki
26. Juli 2020 10:48

Eigentlich gibt es hier nur eine Antwort: Fristlose Kündigung.
So dumm kann man doch nicht sein, die glaubt das auch noch was die da sagt.

Morgenrot
Morgenrot
27. Juli 2020 20:18
Reply to  Banki

Bei den Linken und Grünen findet man tatsächlich die Sorte Mensch, die sich nicht bloß dumm stellt, sondern auch so ist. Wenn man denen in die Augen schaut, dann sieht man die Leere, die sich im hohlen Kopf ins Unendliche erdehnt.

Ela
Ela
28. Juli 2020 9:17
Reply to  Morgenrot

Fühlt sich an wie entseelte Menschen.

Ela
Ela
28. Juli 2020 9:17
Reply to  Morgenrot

Erinnert an KI

frischer wind
frischer wind
28. Juli 2020 13:37
Reply to  Morgenrot

und grenzenlose bösartigkeit.

Elisabeth Küttel
Elisabeth Küttel
25. Juli 2020 23:05

Ausser fordern können diese Irren nichts. Gar nichts. Wenn die ihre Forderungen selbstbezahlen müssten. Dann würden sie nichts fordern.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
24. Juli 2020 18:44

Vorschlag zur Güte: Wir verschulden Uns bis in alle Ewigkeit, um dieses erhaltungswürdige Kunstkleinod restaurieren zu lassen, damit ein Publikumdmagnet bewahrt bleiben darf und kann. Unsere Hauptbedingung sollte also ebenso leicht zu gewähren sein: Gegenüber dem Kunstwerk linksnarretistischer Gnaden ist ein mindestens gleichgroßes Kunstwerk zu errichten mit folgendem Wortlaut: . “WANN ERFOLT DIE VÖLKERRECHTLICHE WIEDEREINSETZUNG DES (G)DR IN DEN VORHERIGEN RECHTSSTAND VOM 02.01.1903 SAMT RÜCKGABEN VON RAUBGUT ALLER ARTEN INKLUSIVE MASSIVSTER ENTSCHÄDIGUNG(SZAHLUNG)EN ANBETRACHTLICH DER ANTIDEUTSCHEN VERGEWALTIGUNGSMANIEN DURCH ZWEI ALLIIERTE ANGRIFFSKRIEGE MITSAMT ALL DEREN ANTIDEUTSCHEN FOLGEN SOWIE DEM BEREITS IN GANG GESETZTEN KALTGENOZIDALEN VOLKSMORD MITTELS ÜBERFLUTENDER UMVOLKUNG DURCH RAUM- UND KULTURFREMDE… Weiterlesen »

Ela
Ela
28. Juli 2020 9:20

Unsere Kunst wird absichtlich ausgetauscht gegen Dreck der übelsten Sorte.

Die Frage ist: Wird uns das brechen?

Oder wird und das endlich die Kurve bescheren, den Knall,
die (echte) Wende, den Kraftschub, der uns die Befreiung tun lässt ????

reiner tiroch
reiner tiroch
24. Juli 2020 16:31

Neue Steuern machen ist das einzige was den Deppen in der Politik einfällt? Es müßten in ganz deutschland 100 Politiker reichen, denn der Rest macht nur Scheiße und kostet Geld!

frischer wind
frischer wind
25. Juli 2020 9:50
Reply to  reiner tiroch

vor den wahlen wird nur sche..e umgerührt.nach den wahlen sitzen andere schmeiß=
fliegen auf der sche..e.

Gino
Gino
24. Juli 2020 15:08

Ist nichts, kann nichts, hat nichts.
Kein vernünftige Ausbildung, kein abgeschlossenes Studium.
Also perfekt für eine linke und grüne Politikkarriere

Der Berserker
Der Berserker
26. Juli 2020 16:49
Reply to  Gino

Ist so überflüssig wie ihr wachsender Kropf.Habe die Ehre

famd
famd
27. Juli 2020 22:50
Reply to  Gino

Gerade solche Weiber lassen nach 0Uhr vom Hausmeister die Wände lang hoch vögeln…

Ela
Ela
28. Juli 2020 9:25
Reply to  famd

Auszeichnung für effiziente Analyse und daraus resultierenden Lösungsvorschlägen ??????? ??????? ??????????? ??????????? ??????????? ???????????????????????????? ??????????????????????????? ???????????????????? ???????????????????????????????????????????????????????????????????????

Klaus
Klaus
24. Juli 2020 10:50

Wo bleibt der grosse Hammer zur Versenkung des Nagels ??

Send this to a friend