Deutschland

Justizskandal in Fulda: Gewissenloser Vergewaltiger aus Somalia muss nicht ins Gefängnis

Justizskandal in Fulda: Gewissenloser Vergewaltiger aus Somalia muss nicht ins Gefängnis
Das Urteil ist ein Skandal.

Ein illegaler Migrant aus Somalia, der eine 15-Jährige brutal vergewaltigt hat, muss nicht ins Gefängnis. Der Richter sprach ihn einfach frei und verhöhnte das Opfer.

von Günther Strauß

Es sollte einfach nur ein lockerer und lustiger Abend werden. Maria S. (Name geändert) ging mit ein paar Freundinnen in einem Jugendclub in Niedersachsen feiern. Die 15-Jährige hatte viel Spaß an jenem Abend – bis sie die Toilette aufsuchte. Denn sie wurde verfolgt. Ein 18 Jahre alter Somalier, der erst kurz zuvor illegal in die Bundesrepublik eingereist war, schlich sich ebenfalls in die Damentoilette und verriegelte dann die Tür von innen.

Der Somalier überzeugte sich davon, dass er mit der 15-Jährigen allein ist, starrte sie aggressiv an und forderte das Mädchen auf, ihn oral zu befriedigen. Die Schülerin lehnte entschieden ab und bat den Afrikaner, sie in Ruhe zu lassen. Doch dieser dachte gar nicht daran, sondern wollte an diesem Abend seinen Sexualtrieb befriedigen. Also riss er seinem Opfer die Kleider vom Leib. Als er ihre Hose öffnen wollte, wehrte sich die 15-Jährige, hatte jedoch gegen den muskulösen Somalier keine Chance. Unter Tränen schrie sie immer wieder „nein“, „no“ und „non“, doch das nützte ihm nichts.

Triebtäter aus Somalia freigesprochen

Gegen die zunächst erfolgte Verurteilung wegen Vergewaltigung zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und neun Monaten ging der importierte Triebtäter auf Kosten des Steuerzahlers in Berufung. Es folgte ein regelrechter juristischer Schlagabtausch. Die zweite Strafkammer am Landgericht Fulda sprach ihn schließlich frei. Daraufhin gingen Staatsanwaltschaft und Nebenklage in Revision. Das Oberlandesgericht Frankfurt hob das freisprechende Urteil auf und verwies die Sache zurück an die erste Strafkammer des Landgerichts Fulda. Dort wurde nun endgültig verhandelt und geurteilt.

Nun ist klar: Der Vergewaltiger aus Somalia muss nicht ins Gefängnis. Das Vergewaltigungsopfer hatte nach der Tat Drogen konsumiert, um das Erlebte zu verdrängen. Der Vorsitzende Richter Josef Richter nahm dies zum Anlass, der jungen Frau zu unterstellen, sie hätte die Vergewaltigung nur erfunden: „Es ist nicht auszuschließen, dass sie nur glaubt, sich gewehrt zu haben, um es mit dem eigenen Selbstbild in Einklang zu bringen“, sagte Richter. Seiner Meinung nach sei der Sex im gegenseitigen Einvernehmen erfolgt.

Freifahrtschein für Vergewaltiger

Der endgültige Freispruch des afrikanischen Sextäters ist nicht nur für das Opfer ein Schlag ins Gesicht. Es zeigt auch einmal mehr, dass in Merkels Migrantenparadies illegal eingereiste Straftäter mit Samthandschuhen angefasst werden. Die straffreie Vergewaltigung einer Minderjährigen wird heute nicht mehr geahndet. Ein regelrechter Freifahrtschein für sexuelle Übergriffe.

Der Kinderschänder aus Somalia hat sich wohl das richtige Land ausgesucht, um seinen widerwärtigen Trieben freien Lauf zu lassen. Maßgeblich dazu beigetragen hatte sein Pflichtverteidiger Stefan Schulze, der sich skrupellos das Geld der Steuerzahler einverleibte, um den afrikanischen Vergewaltiger den Knast zu ersparen. Auch Staatsanwältin Natalia Fuchs hatte für einen Freispruch plädiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
163 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ÖSI
ÖSI
5. August 2020 11:52

Hier seinen Unmut kundzutun, bringt wenig. Da rennt man offene Türen ein. Wie wär’s wenn man solche Berichte ausdruckt und ans Schwarze Brett im Haus oder in der Firma klebt? Das wird zwar bald runtergerissen, aber bis dahin lesen es doch einige, die sich sonst nur von ARD und ZDF berieseln lassen.

Werner
Werner
3. August 2020 15:11

Warum kann ein so Dreckiger Anwalt Schulze und die Staatsanwältin Fuchs überhaupt noch in einer solchen Stadt Leben, ihr Lieben Leute prangert die doch in jeder erdenklichen Ecke an, der Schulze sollte auch gleich Kastriert werden und der Fuchs diesen Somalier in die Wohnung geben die würde sicher eine riesen Freude an dem haben

Resi Lient
Resi Lient
3. August 2020 9:50

Ein solches Urteil ist eine Aufforderung zur Wiederholungstat. Der Richter muss unter Beobachtung gestellt werden, solange der Somalier hier noch weiter sein Unwesen treibt. Bei der nächsten Tat ist der Richter dran.

reiner tiroch
reiner tiroch
31. Juli 2020 18:58

Hat der Richter auch eine Tochter? mal sehen wie der dann Richtet, gell, wenn der was passieren sollte, oder seiner Frau, was?

Ein Deutscher
Ein Deutscher
7. August 2020 12:39
Reply to  reiner tiroch

Diese Richter sind schwul,lesbisch oder Zwitter und haben keine Kinder.Sie adoptieren kinder für ihren perversen Geschlechtstrieb.Siehe die Grünen.!!!!!

Harald Pösl
Harald Pösl
31. Juli 2020 11:14

Um nicht konkret auf jeden Artikel antworten zu müssen.
Alle drei genannten gehören ins russische Gulag , oder in Gefängnisse der 3. Welt.
Oder, auf eine Insel ohne Ausbrechmöglichkeiten.

Dengel
Dengel
30. Juli 2020 14:08

Hermann Göring Eckardt, wenns nach der ginge mein Gott – Nein Danke

navy
navy
30. Juli 2020 0:03

Leuten mit unbekannter Identiät, die erhalten sogenannte Fiktionsbescheinigungen, damit sie Straftaten verüben können und die Mafiös aufgebauten und operierenten Migranten Vereine verdienen damit viel Geld, die Grünen Anwälte und Dolmetscher sowieso

frischer wind
frischer wind
30. Juli 2020 17:45
Reply to  navy

immer wieder beutelschneiderei.

Benno Thiel
Benno Thiel
29. Juli 2020 10:44

Wenn die Justiz versagt, müssen eben die Bürger handeln!

wana
wana
29. Juli 2020 20:28
Reply to  Benno Thiel

Die versagen nicht, sie handeln auf Weisung.dreimal darfst du raten vom wen.

frischer wind
frischer wind
31. Juli 2020 17:34
Reply to  wana

zwei mal drei ist sechs.

G.Martin
G.Martin
30. Juli 2020 18:15
Reply to  Benno Thiel

Sehr richtig!!!!

Ela
Ela
30. Juli 2020 19:30
Reply to  Benno Thiel

Ja, geschlossen vor das Parlament ziehen und Beendigung der Anarchie fordern. Denn nichts anderes ist es, wenn die Regierung nicht fähig ist, ordentliche, für das Volk tragbare Entscheidungen zu treffen, und uns vor dem wilden, ungezügelten Mob zu schützen.

Zitterpappeln RAUS!
Artfremde RAUS!
Randalierer RAUS!
Kinderschänder RAUS!

Naomi Thyler
Naomi Thyler
2. August 2020 7:23
Reply to  Ela

Dann ist der Bundestag bis auf die AfD leer ;)))

Der Berserker
Der Berserker
29. Juli 2020 9:50

ES IST EINFACH EKELHAFT!

Alpenrebell
Alpenrebell
29. Juli 2020 6:17

Wir müssen endlich handeln und keine Kommentare schreiben die nichts bringen!!!!

Karl Ungenannt
Karl Ungenannt
29. Juli 2020 12:49
Reply to  Alpenrebell

Es sind zu 60% Schwätzer und Klugscheißer, zu 25% Mitläufer, zu.12% Denunzianten und nur zu 3% sich Empörende und Macher gegen das Unrecht – und das sind entschieden zu Wenige!

Charlene Walker
Charlene Walker
31. Juli 2020 15:00
Reply to  Karl Ungenannt

Es sind doch 50% Nichtwähler dabei?

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
1. August 2020 18:20

Ach, Fräulein Charlene…
….von Monaco oder doch nur ‘ne weitere Ingrid’sche Schwester mit Nachnamen.??
Interessant, obschon auch nur billige lügenposaunale Aushilfsapologetin des antideutschen Fachbereichs
“Wahlzirkusgesäusele”.
Tja, Unser,Herz ist umd bleibt vergeben….
….und dies nicht am antideutschen Verratszirkus.
…..puut….puut….puut…..
Kein Strohtod für Volksschädlinge.
Ach ja, und’TauF.!!!ˣ

Nationalsozialist
Nationalsozialist
2. August 2020 16:46

dich ham se wohl als blag schon mit verrat gefüttert was ?
kolaborateure,volksverräter und 5.kolonnen raus!!!

Nationalsozialist
Nationalsozialist
2. August 2020 16:44
Reply to  Alpenrebell

sag ich ja die ganze zeit.aber es hört ja keiner …..

Send this to a friend