Deutschland

1. FC Köln solidarisiert sich mit islamistischem und verfassungsfeindlichen DITIB-Moschee-Verein

1. FC Köln solidarisiert sich mit islamistischem und verfassungsfeindlichen DITIB-Moschee-Verein
Die DITIB-Zentralmoschee in Köln wird vom Verfassungsschutz beobachtet.

Der 1. FC Köln hat sich mit der radikal-islamistischen DITIB-Moschee solidarisiert. Die Moschee erhält Gelder direkt aus der Türkei und wird nicht ohne Grund vom Verfassungsschutz beobachtet.

von Felix Krautkrämer

Der 1. FC Köln hat die Kündigung eines Mitglieds öffentlich gemacht, das sich über die Darstellung der Großmoschee auf dem neuen Trikot des Bundesligisten beklagt hatte. „Diese Kündigung bestätigen wir gern“, schrieb der Verein auf Twitter und Veröffentliche ein Bild des Kündigungsschreibens mit der Bemerkung „Hadi tschüss.“

Der Fan hatte seinen Austritt damit begründet, daß auf den Trikots des FC Köln nun auch die Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld zu sehen ist. Da „ich mich mit Moslems und Moscheen nicht identifizieren kann, erkläre ich hiermit meinen Austritt aus der Glaubensgemeinschaft 1. FC Köln“. Weiter ergänzte er: „Ich vermute, daß in der nächsten Saison die Trikots rosa sind, dann wäre die Weltoffenheit perfekt.“

Der Bundesligist veröffentlichte daraufhin ein Foto mit einem rosafarbenem Trikot sowie dem Stadion mit einer Regenbogenlichtsäule und schrieb: „Danke für die Idee mit dem Trikot.“ Zudem verwies er auf die Charta des FC Köln, in der sich der Verein zu den Werten „Toleranz, Fairneß, Offenheit und Respekt“ bekennt.

1. FC Köln: „Moschee steht symbolisch für die große türkische Community“

Als ein Nutzer darauf hinwies, daß die DITIB-Zentralmoschee nicht unbedingt für diese Werte stünde, antwortete der Fußballclub: „Die Moschee steht symbolisch für die große türkische Community in Köln, in der es sehr viele eingefleischte FC-Fans gibt. Sie ist ein Teil der Kölner Skyline geworden. Das gilt unabhängig davon, wie man politisch zum Betreiber der Moschee steht.“ Auf den neuen Trikots ist die Skyline der Stadt abgebildet, in der neben Dom und Rhein auch die Moschee eingebunden ist.

Der 1. FC Köln hatte die vergangene Bundesligasaison auf dem 14. Tabellenplatz beendet. Trotz zuletzt zehn sieglosen Spielen, in denen die Rheinländer nur vier Punkte holten, sicherten sie sich aber den Klassenerhalt.

Die Aktion erinnert an den Bundesligisten FSV Mainz 05. Dieser hatte im Juni eine Kündigung öffentlich gemacht, in der ein Ex-Mitglied seinen Abschied wie folgt begründete: „Ich kann mich mit diesem Verein (Profifußball) schon seit Monaten nicht mehr identifizieren! Mittlerweile bekomme ich den Eindruck vermittelt, daß ich beim Africa-Cup bin, anstatt in der deutschen Bundesliga.“

Und weiter: „Aber wenn seit Wochen in der Startformation neun (!!!) dunkelhäutige Spieler auflaufen und deutschen Talenten kaum noch eine Chance gegeben wird, dann ist das nicht mehr mein über die Jahre liebgewonnener Verein.“ Mainz 05 machte den Vorgang ebenfalls auf Twitter bekannt und schrieb dazu: „Nicht alle Kündigungen bekümmern uns, manchmal sind wir sogar erleichtert! Mainz05 – kein Platz für Rassismus!“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
72 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Franz
Franz
17. August 2020 17:55

Wie blöde die sind, merken diese Leute schon gar nicht mehr. Würde Dummheit wehtun, würden diese Entscheidungsträger Tag und Nacht vor Schmerzen nur so schreien.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
18. August 2020 20:15
Reply to  Franz

Dummheit.?? Wohl kaum.
Aber viele dürften glauben (wollen), verschont zu werden/bleiben, eine Sicherheit (gewährt) zu bekommen, welche sich einst versprochen fand.

Der Berserker
Der Berserker
16. August 2020 21:27

Wen interessiert die Bundesliga noch ?Da laufen mehr Neger auf als beim Afrika-Cup.Habe die Ehre

famd
famd
16. August 2020 15:03

Solange man über diesen Verein redet profitiert er davon. Lasst sie machen, das Geld für die Eintrittskarten oder Abbo kann man auch anders anlegen – für die 2 Millionen verarmten Deutschen Kinder!

Religionsfeind
Religionsfeind
16. August 2020 14:41

Die sind nicht weltoffen – die haben Arsch offen!

Hans Schneider
Hans Schneider
15. August 2020 22:18

unglaublich wie viel Idiotie in Deutschland existiert. Deshalb lebe ich schon 53 Jahre in Kanada.

Biene
Biene
15. August 2020 21:25

Der Oberneger bekam 2009 ganz überraschend den Friedensnobelpreis. Die Juroren haben seitdem sicher von der Obimbo-Foundation ganz nett profitiert, die Welt im Neger-Fieber. Er bedankte sich und machte den deep state zu einem Kraken, CIA und NSA wuchsen wie bei Honni die Stasi. Nun schafft Trump (deutsches Blut) echten Frieden zwischen Bückbetern und Jooden, natürlich von unseren Hetzmedien verleugnet. Während dieser Mann was für sein Land tut, flutet uns die “deutsch”-Polin Kazmierczak (polnisch-jüdisches Blut) täglich verrät und verkauft ….

Politikzweifler
Politikzweifler
15. August 2020 11:11

Ich habe als Deutsche in den letzten Tagen oftmals den Slogan gehört: “Feind ist, wer anders denkt.” Nach meiner Kenntnis als Ostdeutsche trifft dieser aus folgendem Grund nicht zu: “Warum wurde dann von der BRD- Kanzlerin die Islamisierung Deutschlands gegen alle inneren Widerstände realisiert, obwohl der Islam als eine nicht deutsch-freundliche Religion bekannt ist?
Der Islam ist ein Feind, der anders denkt! War diese Maßnahme Absicht? Oder sollte ein ganz anderer Feind in Deutschland von dieser Maßnahme getroffen werden?

schelle
schelle
15. August 2020 10:05

Der 1. FC Köln ist schon lange eine Schande fürs Rheinland !! Hoffentlich steigt er demnächst in die Bedeutungslosigkeit ab !!!

Andreas
Andreas
17. August 2020 9:40
Reply to  schelle

Liegt Köln nicht in NRW????? Das hatte ich mal in der Schule gelernt. Oder haben die Bundesländer sich verschoben? Bitte um Aufklärung. Weil ich möchte nicht unwissend sterben…

Nadine Splettstösser
Nadine Splettstösser
17. August 2020 22:36
Reply to  Andreas

Wo liegt denn Deiner Meinung nach das Vogtland? Im Bundesland Vogtland? Und das Erzgebirge liegt dann im Bundesland Erzgebirge?

Andreas
Andreas
18. August 2020 8:03

Diesen Spott verbitte ich mir. Ich bat um Aufklärung und nicht um Spott. Es gibt in Deutschland 16 Bundesländer… und darunter fällt kein Bundesland „Erzgebirge“. Wie zu lesen hatte ich es mit dem Bundesland verwechselt und nicht an die Region gedacht, dass Köln dazu gehört. Ich hatte geografisch das Rheinland um Mainz und Aachen gezählt, aber das es bis Köln geht hatte ich nicht im Kopf. Daher nochmal, ich wollte nicht dumm sterben. Aber manchmal sind wohl fragen um sein Wissen weiterzubilden hier im Forum der großen Anonymität unangebracht, da man das Forum hier auch gern nimmt um Leute zu… Weiterlesen »

Nationalsozialist
Nationalsozialist
19. August 2020 21:52
Reply to  Andreas

es gibt in der brd 16 bunteländer,aber nicht in deutschland.denn deutschland ist größer als die brd und in gaue zusammengefaßt und nicht in bunte-länder!
die brd muß sterben,damit deutschland leben kann!

Nationalsozialist
Nationalsozialist
19. August 2020 21:51

das fortbestehende deutsche reich hat keine bundesländer ,sondern ist in gaue zusammengefaßt!

Nicolas
Nicolas
18. August 2020 1:34
Reply to  Andreas

Das hat nichts mit dem Bundesland zu tun, sondern mit der Rheinprovinz. https://de.metapedia.org/wiki/Datei:Rheinprovinz.png

Andreas
Andreas
18. August 2020 8:03
Reply to  Nicolas

Danke :). Jetzt hat sich mein knoten entwirrt.

Uwe Zehnmalklug
Uwe Zehnmalklug
18. August 2020 4:24
Reply to  Andreas

Die Region Rheinland liegt (auch) in NRW.
So liegt z.B. Nürnberg sowohl in Franken (Region) als auch in Bayern (Freistaat).

Andreas
Andreas
18. August 2020 8:04

Danke :). Das mit Franken und co. Wusste ich. Nur, dass das Rheinland sich bis Köln erstreckt war mir neu. Danke für Aufklärung:)

Freidenker
Freidenker
14. August 2020 13:46

Ich bin eigentlich kein Fußballfan, aber das Prinzip ist schlimm. (ACHTUNG! Teilweise extremer Sarkasmus, nicht ernst gemeind!) Es ist durchaus in Ordnung das ein Verein politische Ansichten vertritt. Solange es die von der Regierung freigegebenen sind! Aber wo kämen wir denn dann hin, wenn Vereine eigene Ansichten hätten, oder neutral wären? Die milionenschaften von Anhängern braucht man ja schließlich. Außerdem greift hier das Antidiskriminierungsgesetz vom 13. Mai, welche ein gegenwirkendes verhalten des Vereins unter Strafe stellt. Nach dem Gesetz ist es nur richtig diese Rassistent rauszuwerfen. Hoffentlich wurde seine IP, Name und Anschrift schon an die entsprechenden Behörden weitergeleitet. Echt… Weiterlesen »

Last edited 1 Monat zuvor by Freidenker
Aufgewachter
Aufgewachter
14. August 2020 12:47

Damit ist dieser mir früher recht sympathische Verein bei mir unten durch!

Schämt Euch!

Das ist kein Zeichen von Toleranz, sondern von Dummheit!

Send this to a friend