Hintergründe

Blühender Terrorismus durch offene Grenzen: Hisbollah-Netzwerk in Europa wächst massiv an

Blühender Terrorismus durch offene Grenzen: Hisbollah-Netzwerk in Europa wächst massiv an
Anhänger der terroristischen Hisbollah.

Duruch die fatale Politik der offenen Grenzen wächst das Netzwerk der terroristischen Hisbollah mitten in Europa immer weiter an.

von Con Coughlin

Die Verurteilung von zwei Terroristen mit Verbindungen zu der vom Iran unterstützten Hisbollah-Miliz, wirft ein neues Licht auf das wachsende Terrornetzwerk der Organisation in Europa. Die verurteilten Attentäter hatten 2012 in Bulgarien fünf israelischen Touristen ermordet.

Das Urteil, welches Anfang dieser Woche von einem Sonderstrafgericht in der bulgarischen Hauptstadt Sofia bekannt gegeben wurde, bezieht sich auf einen Selbstmordanschlag auf einen Bus mit israelischen Touristen am 18. Juli 2012. Der Anschlag ereignete sich auf dem Flughafen des bulgarischen Schwarzmeer-Resorts Burgas, bei dem fünf Israelis sowie der Busfahrer getötet worden waren.

Die bulgarischen Ermittler identifizierten in der Folge zwei Hauptverdächtige in dem Fall, Meliad Farah, einen libanesisch-australischen Staatsbürger und Hassan El Hajj Hassan, einen libanesisch-kanadischen Staatsbürger, die den Anschlag im Namen der Hisbollah ausgeführt haben sollen. Obwohl die Hisbollah jede Beteiligung an den Morden stets bestritten hat, befand das Gericht die beiden Männer dennoch für schuldig an dem Angriff und verurteilte sie zu lebenslanger Haft ohne Bewährung.

Da der Aufenthaltsort der verurteilten Männer unbekannt ist, ist es unwahrscheinlich, dass sie ihre Strafe jemals verbüssen werden. Die von der bulgarischen Staatsanwaltschaft aufgedeckten Beweise, die auf eine Beteiligung der Hisbollah an dem Anschlag hindeuten, reichten jedoch aus, Vertreter der Europäischen Union davon zu überzeugen, den so genannten militärischen Flügel der Organisation auf die schwarze Liste der als terroristisch eingestuften Organisationen zu setzen.

Hisbollah-Netzwerk wächst

Die Verurteilungen werfen darüber hinaus ein neues Licht auf das aufkeimende Terrornetzwerk der Hisbollah in Europa, das nach Ansicht von US-Regierungsbeamten Teil der Versuche des Iran ist, seine globalen Terrorkapazitäten zu erweitern.

In den ersten Jahren der Islamischen Revolution im Iran beschränkte das Regime seine terroristischen Aktivitäten hauptsächlich auf den Nahen Osten. Doch seit den 1990er Jahren hat Teheran sein globales Terrornetzwerk allmählich ausgeweitet. Das berüchtigtste Beispiel dafür ist der Bombenanschlag 1994 in Buenos Aires auf die Argentine Israelite Mutual Association (AMIA), bei dem 85 Menschen getötet und Hunderte verletzt wurden.

Das bedeutet, dass der Iran heute über ein globales Netzwerk verfügt, das von Lateinamerika, wo die Hisbollah der Beteiligung an lukrativen Drogenschmuggelaktivitäten beschuldigt wird, bis nach Afrika und Asien reicht. Nun sind neue Beweise aufgetaucht, die darauf hindeuten, dass die Hisbollah mit Hilfe ihrer iranischen Unterstützer damit beschäftigt ist, ihr Terrornetzwerk im Herzen Europas auszuweiten.

Nach Angaben von Nathan Sales, dem Koordinator des US-Aussenministeriums für Terrorismusbekämpfung, hat die Hisbollah ihre Waffenlager in Europa kontinuierlich aufgestockt, um sich auf künftige Terrorakte vorzubereiten, die von Teheran angeordnet werden könnten.

Während eines Videoauftritts vor dem American Jewish Committee Anfang dieses Monats warnte Sales, dass jüngste Berichte des amerikanischen Geheimdienstes zeigen, dass die Hisbollah Waffenvorräte in Ländern in ganz Europa lagert. Dazu gehörten auch Lagerbestände von Ammoniumnitrat, dem gleichen Material, das für die verheerende Explosion im Hafen von Beirut im vergangenen Monat verantwortlich war.

Beunruhigende Aktivitäten

Sales beschrieb die Aufrüstung der Hisbollah in Europa als eine “klare und gegenwärtige Gefahr für die USA” und ihre Verbündeten und sagte, dass US-Geheimdienstberichte zeigten, dass die Hisbollah Waffen über Belgien nach Frankreich, Griechenland, Italien, Spanien und in die Schweiz verlegt habe, während “bedeutende” Ammoniumnitrat-Speicher in Frankreich, Griechenland und Italien entweder entdeckt oder zerstört worden seien.

“Wir haben Grund zu der Annahme, dass solche Aktivitäten immer noch im Gange sind”, sagte Herr Sales. “Warum sollte die Hisbollah Ammoniumnitrat auf europäischem Boden lagern? Die Antwort ist klar. Sie kann grössere Terroranschläge durchführen, wann immer ihre Herren in Teheran dies für notwendig erachten.”

Ein weiterer Beweis für die wachsende terroristische Präsenz der Hisbollah in Europa ist in Irland aufgetaucht, wo im vergangenen Monat zehn Mitglieder einer irischen Dissidentengruppe namens Neue IRA (NIRA) unter dem Vorwurf des Terrorismus verhaftet wurden, nachdem sie offenbar in der irischen Botschaft in Dublin mit Vertretern der Hisbollah zusammengetroffen waren.

Zehn Angeklagte

Eine gemeinsame Undercover-Operation britischer und irischer Sicherheitsbeamter ergab, dass die Gruppe versuchte, in Iran hergestellte Waffen zu erwerben, um sie gegen die britischen Sicherheitskräfte einzusetzen. Unter den zehn Personen, die wegen verschiedener terroristischer Straftaten angeklagt sind, befindet sich auch ein palästinensischer Aktivist, Dr Issam Hijjawi Bassalat, der nach Irland reiste, um Vorträge über die palästinensischen Gebiete zu halten.

Zwei NIRA-Anhänger, die während der Operation verhaftet wurden, sollen an einer Gedenkveranstaltung in der iranischen Botschaft in Dublin teilgenommen haben, die nach dem Tod von Qassem Soleimani, dem iranischen terroristischen Drahtzieher, der im Januar durch einen US-Drohnenangriff getötet wurde, abgehalten wurde.

In einer Zeit, in der die Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen wegen des umstrittenen iranischen Nuklearprogramms in Teheran zunehmen, sollte die Ausweitung der Terroroperationen der Hisbollah in Europa sicherlich Anlass zu grosser Sorge geben. Schliesslich greift der Iran seit langem auf den Terrorismus zurück, um Druck auf seine Gegner auszuüben, und Europa ist ein offensichtliches Ziel künftiger iranischer Terroranschläge.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
24 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Bert Brech
Bert Brech
23. Oktober 2020 5:10

Geht schon in Ordnung!
Hisbollah bzw. der Iran sind KEINE koscheren Kopfabschneider sondern “Holocau$t Leugner”.

Ich würde für jeden Gutie zwei von denen “teilhaben” lassen, für jeden ANTIdeutschen FAschisten würde ich sogar 10 davon von reinlassen und jede Unschädlichmachung bzw. Ausschaffung eines BRD Konsensdemokrazis sollte 100 Hisbollah-Kämpfern einen Ausbildungslehrgang beim KSK oder den Kampfschwimmern garantieren.

Nationalsozialist
Nationalsozialist
30. Oktober 2020 20:18
Reply to  Bert Brech

Antideutsche Schadexistenzen und Holomärchenerzähler wie du,sollten einfach ihre Schnauze halten!Dreckiger Bolschewik!

Franz Strauß
Franz Strauß
22. Oktober 2020 3:35

die Politiker in Europa spielen mit dem Leben der Einheimischen Roulette vielleicht sollten die Einheimischen mal mit dem Leben der Politiker Roulette spielen

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
20. Oktober 2020 23:27

Gehört nebst Sympathie wie Unterstützung und Förderung vollständig vernichtet.!!

reiner tiroch
reiner tiroch
19. Oktober 2020 19:53

Hisbollanetzwerk? ist das nicht eher ein Migrantennetzwerk der Frauenmissbraucher und Töter?

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht
19. Oktober 2020 19:17

Wozu hat das Land eine Bundeswehr?
Um das Volk zu Schützen, oder ausliefern?

Nationalsozialist
Nationalsozialist
19. Oktober 2020 23:15

Das Land hat garnichts,aber die Besatzerstaatssimulation Namens BRD hat eine “Bundewehr! Aber nicht um das DEUTSCHE VOLK zu schützen,sondern um den “BUND(der Brüder) zu schützen.Da die BRD Mitglied bei den VN sind ,ist bewisesn das sie dem Ethnischen Deutschen Volk und unserem Wahren Deutschen Staat,das Deutsche Reich,feindlich gegenübersteht!Siehe Gründungszweck der VN ,siehe Feindstaatenklauseln der VN ,siehe Beitritt und Ratifizierung der BRD zu den VN und efolgte Ratifizierung der Feindstaatenklauseln seitens der BRD!

Die BRD muß sterben!!!
Damit Deutschland leben kann!

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
19. Oktober 2020 17:38

Sollte jemand mal ausnahmsweise ausgewiesen werden, haben die noch so viel Geld um hinterher mit falschen Papieren wieder einzureisen. Für die Abschiebung sind Flugzeuge zu teuer, ich würde sie laufen lassen, aber vorher ihren Müll abnehmen, sonst werfen sie ihn unterwegs weg und finden so den Weg zurück, wie Hänsel und Gretel. Wir sind wie ein Magnet, daß den Abschaum aus aller Welt anzieht.

Wissen ist Macht
Wissen ist Macht
19. Oktober 2020 19:18
Reply to  Heinz Erhardt

Und die Kohle haben die von den deutschen!

frischer wind
frischer wind
21. Oktober 2020 15:56

geraubt wie seit jahrhunderten raubzüge gegen germanien statt finden
und fanden.

eckehard
eckehard
21. Oktober 2020 21:59
Reply to  frischer wind

der th. roosevelt ( 1933 bis 1945 ) in der politik geschieht – nichts – zufällig. wenn – es – passiert,- ist – es – so – geplant ! im jahr 2015 kamen – ca. 150.000 kämpfer mit den sog. “flüchtlingen !” der altkanzler h. schmidt sagte bereits 2005, jeder weitere moslem der zu uns kommt, gefährdet die sicherheit und den inneren frieden der gesellschaft ! und dennoch wurden 2015 die grenzen – offen – gehalten, und sie kamen – ohne jegliche identitätsprüfung ? wie geht das ? wenn wir auf schritt und tritt – überwacht – werden ! ?… Weiterlesen »

Eckhard
Eckhard
19. Oktober 2020 13:39

der Hisbollah in Europa, das nach Ansicht von US-Regierungsbeamten Teil der Versuche des Iran ist, seine globalen Terrorkapazitäten zu erweitern.

Jetzt, wo Israelis das Ziel der Anschläge sind, stören sich die USA auf einmal am “Terror in Europa”?
Als die von den Verbündeten der USA (Saudi Arabien, Oman) finanzierten Terroristen in Madrid, Paris und London Attentate mit mehreren hundert Toten verübt haben, war das noch ganz anders?

navy
navy
19. Oktober 2020 0:11

11.09.2001, die wichtigsten Terroristen, waren in der Hamburger Uni eingeschrieben, die haben dort auch für die Albaner Drogen Mafia Ausbildungs Studenten Netzwerke bis heute

friedhelm71
friedhelm71
18. Oktober 2020 23:59

Sehe ich genauso wie viele andere Kommentatoren hier. Unser aller gemeinsamer Feind als Deutsche und Menschheit insgesamt heisst Alljuda und nicht Hizbollah !!

frischer wind
frischer wind
18. Oktober 2020 9:50

machen amerikanische streitkräfte nicht schon seit über 100 jahren raubzüge
und terror in schwächeren ländern?

Send this to a friend