Deutschland

Standesgemäße Unterkunft: Flüchtlinge beziehen Villa im Ebersberger Millionärsviertel

Standesgemäße Unterkunft: Flüchtlinge beziehen Villa im Ebersberger Millionärsviertel
In einer Luxusvilla kann man es sich als illegaler Migrant gut gehen lassen.

Während der Corona-Bürger um seinen Job bangen muss, Abertausende demnächst nicht mehr wissen werden, wie sie ihre Mieten bezahlen sollen, beziehen im oberbayerischen Landkreis Ebersberg Asylsuchende demnächst eine Villa im Millionärsviertel. Weder der Bürgermeister und schon gar nicht die Bürger wurden über den Neuzuzug informiert.

von Marilla Slominski

Ein Traum, die Stadtvilla im Landkreis Ebersberg: 250 m² Wohnfläche, eingebettet in einem rund 1700 m² großen, parkähnlichen Garten. Diese Luxusimmobilie im Millionärsviertel werden demnächst nicht etwa Bürger, die aufgrund der Merkel´schen Corona-Politik ihren Job oder ihre Wohnung verloren haben und demnächst nicht mehr ihre Miete bezahlen können, beziehen. Die Kreisbehörde Ebersberg hat laut dem Münchener Merkur die Luxusunterkunft für 14 sogenannte „Asylsuchende“ angemietet, die demnächst ihre Residenz beziehen werden.

Keine Information

Von dem Neuzugang wurde jedoch weder der SPD-Bürgermeister von Ebersberg, Ulrich Proske, informiert und schon gar nicht – wie seit 2015 üblich – die von der kulturellen Bereicherung betroffenen Bürger. Proske zeigte sich „irritiert“, dass er von CSU-Landrat Robert Niedergesäß nicht informiert wurde, sondern erst auf Nachfrage beim zuständigen Landratsamt Auskunft erhielt.

Die Stellungnahme des Landratsamtes: „„Der Landkreis Ebersberg ist wie alle anderen Landkreise rechtlich verpflichtet, Menschen mit Asyl-Hintergrund aufzunehmen nach der Quote, die sich aus dem sogenannten Königsteiner Schlüssel ergibt, den der Landkreis aufgrund des angespannten Wohnungsmarktes derzeit ohnehin nur zu gut 60 Prozent erfüllen kann und damit Schlusslicht in Oberbayern ist. Dezentrale kleinere Unterkünfte sind nicht zuletzt aus humanitärer Sicht und mit Blick auf eine gute und schnelle Integration zu bevorzugen. Den Landkreisbürgerinnen und -bürgern, die für diesen Zweck Wohnraum zur Verfügung stellen, ist das Landratsamt sehr dankbar.“

Steuerzahler bezahlt Anmietung der Villa

Die humanitäre Unterbringung – wohlgemerkt ausschließlich die Kaltmiete – kostet den Steuerzahler monatlich 2.800. Ende Oktober 2023 endet der Mietvertrag. Ob sich bedürftige Bürger dann um die staatlich finanzierte Luxusunterkunft bewerben können, ist nicht bekannt.

Denn laut Hessischem Mieterbund steht das Land vor massiven Wohnungskündigungen. Die Direktorin des Landesverbands des Deutschen Mieterbunds, Eva-Maria Winckelmann, geht laut der FAZ davon aus, dass im kommenden Jahr eine regelrechte „Welle“ an Menschen entstehen wird, die ihre Miete nicht mehr bezahlen können und daher ihre Wohnung verlieren. Bereits im Frühjahr erwartet Wickelmann einen Anstieg der Kündigungen um 15 Prozent.

Wie Ebersberg, sorgt sich auch der Hamburger Bezirk Bergedorf in ganz besonderem Maße um sogenannte „Flüchtlinge“. Dort wurden 750 Wohnungen 2016 für 2500 „Flüchtlinge“ auf Steuerzahlerkosten aus dem Boden gestampft. Dort konnten doch tatsächlich 750 Hamburger Wohnungssuchende, die stolz wie Bolle sind, im Multi-Kulti-Vorzeigeprojekt eine Wohnung ergattern.

guest
116 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Vanessa
Vanessa
vor 1 Monat

Ich bin wütend. Wie sehr wird man uns noch weiter demütigen? Menschenverachtend uns Deutschen gegenüber!!! Wählen gehen !! Es reicht !!!

Christian
Christian
Antwort an  Vanessa
vor 30 Tagen

Richtig!!! nicht wählen zu gehen bedeutet nichts anderes als wenn man zufrieden ist mit diesen Volksverrätern. Ich bin zwar Österreicher aber wäre ich deutscher würde ich schon lange seit genau 2007 die AFD wählen schon allein um die anderen Parteien abzustrafen. Außerdem hatten sie damals als einzige die einzige richtige Lösung betreffend der Finanzkrise finde ich jedenfalls (Prof. Hankel). Ich bin kein Coronaleugner aber ich denke was jetzt passiert ist als weitere schreckliche kurzfristige Lösung gedacht was auch immer kommen wird. Trotzdem ein schönes kommendes Jahr Vanessa und allen hier wo man noch seine Meinung bekunden kann ohne gleich gelöscht… Weiterlesen »

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
vor 1 Monat

Bitte dieses Pack nicht mit Flüchtlinge titulieren,daß sind einfach nur Armutsmigranten die es in ihrem Land zu nichts gebracht haben außer Kinder zu zeugen und diese uns aufs Auge zu drücken.

edelstahl III.dt
edelstahl III.dt
Antwort an  Heinz Erhardt
vor 1 Monat

R__aub
I__nvasions
P__arasiten

Mick
Mick
vor 1 Monat

Und unsere Leute und andere EU Bürger sind obdachlos !

Kracher
Kracher
vor 1 Monat

Einfach mal nach Juri Bezmenov auf JewTube suchen und seine Vorträge über Subversion und Demoralisierung gucken. Dann weiß man Bescheid. Gibt’s auch von TraumaFree TV mit deutschen Untertiteln. Ist ein kurzes, aber aufschlussreiches Video.

Oscar Alx
Oscar Alx
vor 1 Monat

250qm für 14 Leute sind auch nicht so toll, zumal die auch nicht alle schöne 12qm Zimmerchen pro Person bekommen werden. Ob 200 euro im Monat Miete pro Person besonders hoch sind, stelle ich auch in Frage. Dass ich der Meinung bin, dass nicht ganz Afrika und nicht jeder Musel in Deutschland leben muss, das ist etwas anderes.

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
Antwort an  Oscar Alx
vor 1 Monat

Die, die hier bei uns reinsickern sollen froh sein überhaupt was zu bekommen. Vor nicht allzu langer Zeit hatte das Pack noch hinter ihren Strohhütten geschißen und hier Vorderungen stellen???????

Harry Schneider
Harry Schneider
vor 1 Monat

wir brauchen mehr Neger und Araber in Doofland !

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
vor 1 Monat

Gestern noch hinter Strohhütten geschissen und heute ist ihnen bei uns nichts gut genug.

Harry Schneider
Harry Schneider
vor 1 Monat

Deutschland sollte in DOOFLAND umgenannt werden und das Offiziell

Nationalsozialist
Nationalsozialist
Antwort an  Harry Schneider
vor 1 Monat

Nicht Deutschland,sondern eure BRD sollte sich umbenennen lassen,und zwar a besten in “kleinidiotistan” ,und Du wirst dann 1.Häuptling!

Dorlowo
Dorlowo
Antwort an  Harry Schneider
vor 1 Monat

In meinen Kreisen wird seit der Wiederwahl der satanischen Ekel Oma Merkel nur noch von Doofland gesprochen.

Rainer Süß
Rainer Süß
Antwort an  Dorlowo
vor 14 Tagen

Aber gewählt worden ist dieses hirnlose Arschloch auch bei Euch . Schau Dir doch mal die Wahlergebnisse in Eurem Wahlkreis an! Sollte mich wundern wenn dem nicht so wäre!

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
vor 1 Monat

Das ganze Pack gehört zu Fuß und auf der Stelle aus unserem Land verwiesen. bevor sie anfangen sich hier wie die Karnickel zu vermehren

Sandra
Sandra
Antwort an  Heinz Erhardt
vor 1 Monat

Machen sie schon lange
Also dich wie Karnickel zu vermehren
Muss halt umgesetzt werden,der Hooton Plan

Elisabeth Küttel
Elisabeth Küttel
vor 1 Monat

Un wir hausen in Camping Wagen. Weil wir die Mieten, nicht mehr bezahlen können. So geht, das eigene Volk in Boden trampeln.

Egal
Egal
Antwort an  Elisabeth Küttel
vor 1 Monat

Tja, scheinen die Neger doch nicht so dumm zu sein?

Heinz Erhardt
Heinz Erhardt
Antwort an  Egal
vor 1 Monat

Man ist nur so schlau wie die Anderen dumm sind

Send this to a friend